#CaptableCheck Investoren halten schon 45,9 % an finn.auto

Kurz nach dem Start sammelte finn.auto 8,8 Millionen Euro ein. Inzwischen ist die Investmentrunde auch im Handelsregister eingetragen. Picus Capital hält über zwei Vehikel bereits rund 19,3 % an finn.auto. Holtzbrinck Ventures ist mit 15,9 % an Bord. 
Investoren halten schon 45,9 % an finn.auto

Ende Dezember investierten Geldgeber wie Holtzbrinck Ventures, Heartcore Capital, UVC Partners und Picus Capital beachtliche 8,8 Millionen Euro in das Münchner Startup finn.auto, das neue Startup von Max-Josef Meier (früher Stylight). Wie andere Anbieter auch bietet das junge Unternehmen Autos im Abo an – siehe: “Immer mehr Startups setzen auf Auto-Abos“. Der Fokus der Bajuwaren liegt dabei inbesondere auf einer CO2-Kompensation der abonnierten Fahrzeuge.

Inzwischen ist die letzte Investmentrunde auch im Handelsregister eingetragen. Picus Capital hält über zwei Vehikel bereits rund 19,3 % an finn.auto. Holtzbrinck Ventures ist mit 15,9 % an Bord. Heartcore Capital hält 7,1 % der finn-Anteile. Auf UVC Partners entfallen zu guter Letzt 3,6 %. Die vier Investoren halten wenige Monate nach dem Start des Startups somit bereits 45,9 % an finn.auto. Gründer Meier gehören noch 27,8 % an seinem Unternehmen. Die restlichen Anteile entfallen auf diverse Mitstreiter bzw. Business Angel.

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): Shutterstock

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.