#Interview “Kurz vor dem Pitch war die schlimmste Zeit für uns”

Bereits im Alter von 16 Jahren gründet Rongen - gemeinsam mit seinem Vater Ralf Rongen - das Unternehmen Plantbreak. "Wir möchten mit unserem Startup Plantbreak die eintönigen Riegel aus dem Supermarktregal ablösen", sagte der junge Unternehmer.
“Kurz vor dem Pitch war die schlimmste Zeit für uns”

Auch in der sechsten Staffel der VOX-Erfolgsshow “Die Höhle der Löwen” wittert die Jury wieder fette Beute. Vor die Löwenrunde treten in der neuten Folge der sechsten Staffel unter anderem Max Rongen, ein Fitnesstrainer und Ernährungsberater aus Heinsberg. Bereits im Alter von 16 Jahren gründet Rongen – gemeinsam mit seinem Vater Ralf Rongen – das Unternehmen Plantbreak. Seine Backmischungen für die veganen, kalorienarmen Fitness-Riegel sollen ganz ohne Süßungsmittel und Zusatzstoffe auskommen. Im Interview mit deutsche-startups.de stellt Max Rongen Plantbreak einmal ganz genau vor.

Welches Problem wollt ihr mit Plantbreak lösen?
Wir möchten mit unserem Startup Plantbreak die eintönigen Riegel aus dem Supermarktregal ablösen. Fertige Riegel sind oft teuer, nährstoffarm und enthalten viele Zusatzstoffe, doch die Riegel selbst zu machen ist leider sehr aufwendig (gewesen). Denn mit unseren Backmischungen „genuss“ und „protein“ ist die eigene Herstellung von Fitnessriegeln jetzt ein Kinderspiel. Es macht Spaß, geht super einfach und man kann seine eigene Individualität mit einbringen.

Wie ist die Idee zu Plantbreak entstanden?
Die Idee ist über einen längeren Zeitraum herangereift. Fitnessriegel fand ich schon immer praktisch und hab gerne mal ein bis zwei am Tag gesnackt. Doch ich merkte schon bald, dass diese auf Dauer teuer und langweilig waren. Daher fing ich an, meine eigenen Snacks zu machen. Doch die Probleme überfluteten mich geradewegs. Welche Zutaten, wie viel von was, wo bekomm ich die Zutaten her, am besten zu einem Preis, sodass der Riegel im Endeffekt nicht doch 2 Euro kostet. Auch die Ergebnisse enttäuschten mich immer wieder. Es war sehr zeitaufwendig und hat viel Mühe gekostet. Da kam ich auf die Idee, diese ganzen Probleme zu lösen und ein Produkt zu entwickeln, welches mir alle „blöden“ Schritte abnimmt und mit dem ich mir ganz simpel und schnell eigene gesunde Fitnessriegel zubereiten kann. Und mit dieser Idee fing ich Ende 2017 an Rezepte für Plantbreak zu entwickeln.

Wo steht Plantbreak in einem Jahr?
In einem Jahr möchten wir mit Plantbreak flächendeckend in Supermärkten erhältlich sein. Gleichzeitig haben wir schon weitere Ideen, um den Snack Markt aufzumischen. Heutzutage haben wir immer weniger Zeit und müssen beinahe immer und überall Top-Leistung bringen. Egal ob im Beruf, im Familienleben oder beim Sport. Daher sehe ich großes Potenzial im Snack Bereich, da ein gesunder und energieliefernder Snack den Alltag ungemein erleichtern kann.

Warum habt Ihr euch entschieden, bei “Die Höhle der Löwen” mitzumachen?
Wir haben uns entschieden bei der Vox Gründer-Show „Die Höhle der Löwen“ mitzumachen, weil es eine tolle Möglichkeit ist, Investoren und Kunden gleichzeitig zu erreichen. Des weiteren war mir bewusst, dass für PLANTBREAK genau jetzt der richtige Zeitpunkt für einen Löwen oder eine Löwin wäre. Denn das Produkt steht und ist marktreif, muss aber noch Bekanntheit und Reichweite gewinnen, um in die Küche der Endkunden zu gelangen. Zudem haben wir uns viel Feedback erhofft, um Plantbreak noch besser zu machen. Die Entscheidung sich bei „Die Höhle der Löwen“ anzumelden ist ganz spontan im Herbst 2018 gefallen. Wir schauten gerade eine Folge „Die Höhle der Löwen“ und ich entschied mich kurzfristig mich einmal anzumelden.

Wie nervös wart ihr kurz vor eurem TV-Pitch?
Kurz vor dem Pitch war die schlimmste Zeit für uns. Wir waren super aufgeregt und haben nur darauf gewartete bis es endlich losging. Mein Puls lag wahrscheinlich bei 180 und es gehen einem so viele Gedanken durch den Kopf. Einmal angefangen hat sich die Anspannung zum Glück gelegt und wir konnten einen „guten“ Pitch hinlegen.

Euer Tipp an andere Gründer, die mit einem Auftritt bei “Die Höhle der Löwen” liebäugeln?
Nicht warten. Machen. Wenn dein Bauch oder Herz dir sagt, du würdest selber gerne da stehen, dann warte nicht bis du dich im Kopf bereit dafür fühlst. In einem Startup erlebt man Höhen und Tiefen wie auf einer Achterbahn und die „Die Höhle der Löwen“ ist ein weiterer Schritt bzw. Abschnitt in einer Startup-Story. Ich denke konstruktives Feedback von Investoren, Startup-Liebhabern, Zuschauern, Kunden und von „Die Höhle der Löwen“- Fans helfen jedem Startup in der Realisierung und Weiterentwicklung der eigenen Ideen. Melde dich einfach an und schau wie es weitergeht. Von der ersten Anmeldung bis zum Pitch ist eine eigene Achterbahn-Fahrt . der Gefühle und Emotionen -, die nicht immer positiv enden muss, aber Spaß macht und dich an Erfahrungen bereichert.

Lesetipp: “Die Höhle der Löwen” – Deals (2019), “Die Höhle der Löwen” – Deals (2018), “Die Höhle der Löwen – Deals (2017)“, Die Höhle der Löwen – Deals (2016)“, “Die Höhle der Löwen – Deals (2015)“, “Die Höhle der Löwen – Deals (2014)“. Für mehr Spaß vor der Glotze am besten unser “‘Die Höhle der Löwen’– Bullshit-Bingo” herunterladen.

Tipp: Alles über die Vox-Gründer-Show gibt es in unserer DHDL-Rubrik

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben):  TVNOW / Bernd-Michael Maurer