#Hintergrund 10 millionenschwere Startups, die jeder kennen sollte

In der millionenschweren Startup-Welt tummeln sich viele Neugründungen und Grownups, die mehr Aufmerksamkeit verdient haben. deutsche-startups.de präsentiert deswegen einmal wieder einige richtig heiße Startups, die viel mehr Menschen kennen sollten.
10 millionenschwere Startups, die jeder kennen sollte

Immer mehr Startups und Grownups sammeln üppige Millionenbeträge ein. Einige dieser Jungunternehmen kennt in der Szene quasi jeder, andere wiederum fliegen auch trotz bekannter Investoren und millionenschwerer Investmentbeträge noch immer weiter unter dem üblichen Szene-Radar. Die wichtigsten, interessantesten und größten Finanzierungsrunden (bei denen die Summe tatsächlich bekannt ist) listen wir an dieser Stelle deswegen noch einmal gebündelt auf.

Außen vor bleiben dabei millionenschwere und bekannte Überflieger wie GetYourGuide (428 Millionen Euro), N26 (266 Millionen Euro), Adjust (200 Millionen Euro), Doctolib (150 Millionen Euro), Friday (114 Millionen Euro), wefox (110 Millionen Euro), Raisin (100 Millionen Euro) und powercloud (>100 Millionen Euro). Dafür einfach einmal die (bisher) wichtigsten Investitionen des Jahres 2019 ansehen.

Volocopter
Der chinesische Autokonzern Geely, zu dem auch Volvo und Lotus gehören, investierte kürzlich gemeinsam mit “neuen und bestehenden Investoren” 50 Millionen Euro in das Flugtaxi-Startup Volocopter, das 2011 von Stephan Wolf und Alexander Zosel gegründet wurde. Insgesamt flossen nun schon 85 Millionen in Volocopter. Zu den Investoren gehören auch Daimler – hier ist Geely miz 9,7 % an Bord, und Intel.

Chrono24
Insight Venture Partners, Henrik Persson und Pierre Siri, beide Partner bei Sprints Capital sowie Chrono24-Macher Holger Felgner investieren kürzlich beachtliche 43 Millionen Euro in das Luxusuhren-Startup Chrono24Der Luxusuhren-Marktplatz aus Karlsruhe verkauft neue und gebrauchte Luxusuhren. 2015 investierte Insight Venture Partners bereits beachtliche 21 Millionen Euro in das Unternehmen.

Beekeeper
Thayer Ventures, Swisscanto Invest von der Zürcher Kantonalbank sowie die Altinvestoren Schweizerische Post, Swisscom, Hammer Team, Atomico, Alpana Ventures, Edenred Capital Partners, Fyrfly, investiere, High Sage Ventures, Keen Venture Partners und Samsung NEXT investierten kürzlich 45 Millionen US-Dollar in Beekeeper, Anbieter einer mobilen Mitarbeiter-Plattform zur Digitalisierung der internen und operativen Kommunikation.

Holidu
Prime Ventures, coparion und MairDuMont Ventures sowie die Altinvestoren EQT Ventures, Venture Stars, Senovo und Business Angel Chris Hitchen investierten kürzlich 40 Millionen Euro in die Ferienhausplattform Holidu. Das Startup, das 2014 von den Brüdern Johannes und Michael Siebers gegründet wurde, sammelte bis Ende 2017 bereits rund 23,4 Millionen ein. Insgesamt flossen somit nun bereits mehr als 60 Millionen in Holidu.

ProGlove
Summit Partners investierte kürzlich 40 Millionen Euro in ProGlove, ein Startup, das Wearables für die Industrie entwickelt. Insgesamt flossen nun schon 50 Millionen in das in München ansässige Unternehmen, das im Dezember 2014 von Thomas Kirchner und Paul Günther gegründet wurde. Die weiteren Investoren von ProGlove sind unter anderem Intel Capital, Getty Lab, Bayern Kapital und Deutsche Invest Capital Partners (DIVC). An den beiden München und Chicago beschäftigt ProGlove rund 160 Mitarbeiter.

Amboss
Partech, Target Global, sowie die bestehenden Investoren Cherry Ventures, Wellington Partners und Holtzbrinck Digital investierten 30 Millionen Euro in Amboss. Das 2012 gestartete Unternehmen will angehenden Medizinern erleichtern, sich auf Prüfungen vorzubereiten. Gründer von Amboss sind die Ärzte Kenan Hasan, Madjid Salimi und Sievert Weiss. Holtzbrinck Digital, Cherry und Wellington investierten zuvor bereits in das Unternehmen, dessen Wurzeln in Köln liegen.

Comtravo
Endeit Capital investierte kürzlich 21 Millionen Euro in Comtravo. Das 2015 gegründete Berliner Startup, eine Buchungsplattform für Geschäftsreisen, wurde zuvor bereits von bekannten Geldgebern wie Project A, btov Partners und Creandum sowie von diversen Business Angels wie den trivago-Gründern unterstützt. Mehr als 10 Millionen Euro flossen bereits in das B2B-Unternehmen, das von Michael Riegel, Jannik Neumann, Marko Schilde und Slobodan Utvic gegründet wurde.

In Mind Cloud
Digital+ Partners investierte kürzlich unter der Beteiligung bestehender Investoren 16 Millionen Euro in das Münchner Startup In Mind Cloud. Das Kapital aus der Serie-B-Finanzierungsrunde soll in den Aufbau der Vertriebs- und Marketingorganisation in China, Deutschland und den USA fließen und gleichzeitig in die globale Kundenbetreuung investiert werden. Das Unternehmen, das Fertigungs- und Ingenieurunternehmen eine cloudbasierte Vertriebsplattform bietet, wurde 2012 von Christian Cuske gegründet.

Klarx
B&C Innovation Investments BCII und Altinvestor Target Global investierten kürzlich 12,5 Millionen Euro in das Münchner Startup Klarx, einen digitalen Baumaschinenvermieter. Gegründet wurde das Unternehmen 2015 von Matthias und Florian Handschuh und Vincent Koch. “Wir werden mit der zusätzlichen Finanzierung unser starkes Wachstum international weiter beschleunigen und die Beschaffung am Bau durch unsere Technologieplattform nachhaltig verändern”, so Florian Handschuh.

Joonko
Raisin und der Ping An Global Voyager Fund investierten kürzlich mehr als 10 Millionen Euro in Joonko, ein digitales Finanzportal, das es Verbrauchern ermöglicht, die für sie passenden Finanz- und Versicherungsprodukte zu finden. Das 2019 von Carolin Gabor, Andreas Schroeter  und Eric Lange gegründete Unternehmen plant mit dem frischen Kapital die technologische Entwicklung seines Portals sowie die Erweiterung seines Teams voranzubringen.

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): Shutterstock

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.