#Zahlencheck lampenwelt: Umsatz steigt um 23,4 % auf jetzt 75,5 Millionen

Der Hidden Champion lampenwelt investiert derzeit massiv ins Wachstum. Die Zahl der Mitarbeiter stieg zuletzt von 218 auf 292. Der Personalaufwand stieg dabei um rund 6,5 Millionen bzw. um 84,7 %. Einen Jahresüberschuss - wie 2016 - konnte die Lampenfirma deswegen 2017 nicht präsentieren.
lampenwelt: Umsatz steigt um 23,4 % auf jetzt 75,5 Millionen

Das 2004 gegründete Unternehmen lampenwelt.de, ein erfolgreicher Online-Händler für Leuchten, ist derzeit in 15 Ländern vertreten. Im brandneuen Jahresabschluss 2017 weist das Unternehmen einen Umsatz von rund 75,5 Millionen Euro aus. Im Vergleich zum Vorjahr ein Plus in Höhe von 23,4 %. “Im Gegensatz zum Vorjahr handelt es sich um ‘reinen Handelsumsatz’. Im Vorjahr waren in den Umsatzerlösen 0,2 Millionen Euro Erlöse aus der Berechnung von Programmierungsleistungen enthalten”, teilt das Unternehmen mit.

Spannend ist die Erklärung für das Wachstum: “Ursächlich für die positive Entwicklung der Gesellschaft im Geschäftsjahr 2017 war unter anderem die Steigerung der Conversionrate um 0,3 % bei gleichzeitigem Anstieg der Besucherzahlen um 18,7 % in den einzelnen Web-Shops der Gesellschaft. Der durchschnittliche Warenkorb der Gesellschaft war dabei im Jahr 2017 rückläufig. Dies lässt sich auf die starke Ausweitung des Eigenmarkenumsatzes gegenüber den Vorjahren zurückführen, deren durchschnittliche Verkaufspreise günstiger als vergleichbare EU-Handelsware ist. Die Gesellschaft konnte sich allerdings auch in 2017 durch ihre stetige Internationalisierung sowie die starke Ausweitung des margenträchtigen Eigenmarkenumsatzes weiter von ihren Mitwettbewerbern im Home & Living Sektor des E-Commerce absetzen und nimmt dort unverändert die Premiumposition ein”.

Wie stark das Unternehmen, bei dem seit 2017 3i und Project A an Bord sind, derzeit in Wachstum investiert, zeigt ein Blick auf die Mitarbeiterzahlen. “Die Anzahl der Mitarbeiter stieg in Summe von 218 zum Ende des Vorjahres auf 292 am Bilanzstichtag 31. Dezember 2017 an. Der Anstieg der Mitarbeiterzahl entfällt im Verhältnis 3/5 auf den Bereich Verwaltung und 2/5 auf den Bereich Lager”, teilt lampenwelt mit. Der Personalaufwand stieg dabei um rund 6,5 Millionen bzw. um 84,7 %. In konkreten Zahlen bedeutet dies einen Personalaufwand in Höhe von 12,4 Millionen statt in Höhe von 6,3 Millionen. Einen Jahresüberschuss – wie 2016 – konnte die Lampenfirma deswegen 2017 nicht präsentieren. Stattdessen gab es einen Jahresfehlbetrag in Höhe von 1,9 Millionen.

Fakten aus dem Jahresabschluss 2017
* Im Geschäftsjahr 2017 steigerte die Lampenwelt GmbH ihren Jahresumsatz von 61,2 Mio. Euro um 23,4 % auf 75,5 Mio. Euro. Im Gegensatz zum Vorjahr handelt es sich um “reinen Handelsumsatz”. Im Vorjahr waren in den Umsatzerlösen 0,2 Mio. Euro Erlöse aus der Berechnung von Programmierungsleistungen enthalten.
* Bedingt durch die starke Ausweitung des Eigenmarkenumsatzes konnte die Lampenwelt den um die Weiterberechnung von Programmierungsleistungen in 2016 bereinigten Rohertrag von 35,3 Mio. Euro um 24,9 % auf 44,1 Mio. Euro steigern. Die Rohertragsmarge (um 0,2 Mio. Euro bereinigter Rohertrag / um 0,2 Mio. Euro bereinigte Umsatzerlöse) erhöhte sich aufgrund des Effektes der Ausweitung des Eigenmarkenumsatzes von 57,9 % im Vorjahr auf 58,4 % im Geschäftsjahr 2017.
* Der Personalaufwand stieg in Folge der Geschäftsausweitung gegenüber dem Vorjahr absolut um rd. 6,5 Mio. Euro oder um 84,7 %, was im Wesentlichen im Aufbau der Personalstärke von durchschnittlich 219 Mitarbeitern auf 255 Mitarbeiter (ohne Auszubildende) sowie auf Neustrukturierungen der Vergütungsstruktur im Rahmen der Neustrukturierungsmaßnahmen der Gesellschaft und angestiegenen variablen Vergütungsbestandteilen begründet ist.
* Das EBITDA des Geschäftsjahres 2017 betrug 6,2 Mio. Euro (Vorjahr: 11,1 Mio. Euro). Die Verminderung resultiert insbesondere aus den gestiegenen Personal- und sonstigen betrieblichen Aufwendungen.
* Der Jahresüberschuss vor Verlustübernahme ist von 3,7 Mio. Euro in 2016 auf – 1,9 Mio. Euro im Geschäftsjahr 2017 gesunken. Der Ertragsteueraufwand auf Gesellschaftsebene sank nur unterproportional im Vergleich zum Vorjahr von 2,7 Mio. Euro auf 2,3 Mio. Euro. Hintergrund sind die aus der Auflösung der atypisch stillen Gesellschaft resultierenden Gewerbesteuern. Zusätzlich sind Abschreibungen auf den Geschäfts- oder Firmenwert in der Steuerbilanz der Gesellschaft in hohem Umfang nicht zu berücksichtigen und infolgedessen bei der Ermittlung der steuerlichen Bemessungsgrundlage hinzuzurechnen.
* Die Geschäftsleitung rechnet für 2018 weiter mit einer wesentlichen Steigerung der Umsatzerlöse sowie des Rohertrages, die auf die allgemeine Marktentwicklung im E-Commerce sowie die fortschreitende Globalisierung der Geschäftspolitik der Lampenwelt GmbH, der zunehmende Ausweitung des Eigenmarkengeschäftes sowie des Aufbaus des B2B Geschäftes zurückzuführen ist. Die Geschäftsleitung geht für 2018 weiter von einer positiven Ergebnisentwicklung aus und plant bei Umsätzen von 88,0 Mio. Euro das Erreichen eines EBITDA für 2018 in Höhe von 13,4 Mio. Euro. Das nicht erreichte Plan-EBITDA für 2017 in Höhe von 12,3 Mio. Euro resultiert aus den beschriebenen Sondereffekten im Personalbereich und den außerplanmäßig getätigten Werbeaufwendungen.

Lampenwelt im Zahlencheck

2017: 75,5 Millionen Euro (Umsatz); 1,9 Millionen Euro (Jahresfehlbetrag)
2016: 61,2 Millionen Euro (Umsatz); 3,7 Millionen Euro (Jahresüberschuss)
2015: 49,6 Millionen Euro (Umsatz); 1,5 Millionen Euro (Jahresüberschuss)
2014: 36,7 Millionen Euro (Umsatz); 3,8 Millionen Euro (Jahresüberschuss)

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): Lampenwelt

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.