#Podcast Startup-Insider #41 – Staffbase – e.ventures – Cavalry Ventures – Farmako – Lydia Benkö – Philipp Lahm

Montag ist Podcast-Tag! Auch diesen Montag gibt es deswegen wieder eine neue Folge unseres Podcasts Startup-Insider. Einige Themen im Schnelldurchlauf: Insight investiert in Staffbase, Cavalry Ventures legt neuen Fonds auf und Lydia Benkö meldet sich zurück.
Startup-Insider #41 – Staffbase – e.ventures – Cavalry Ventures – Farmako – Lydia Benkö – Philipp Lahm

Im ds-Podcast Startup-Insider liefern OMR-Podcast-Legende Sven Schmidt und ds-Chefredakteur Alexander Hüsing einmal in der Woche spannende Insider-Infos aus der deutschen Startup-Szene. In jeder Ausgabe gibt es exklusive Neuigkeiten, die bisher zuvor nirgendwo zu lesen oder hören waren. Zu guter Letzt kommentiert das dynamische Duo der deutschen Startup-Szene in jeder Ausgabe offen, schonungslos und ungefiltert die wichtigsten Startup- und Digital-News aus Deutschland. Pro Ausgabe erreicht der Startup-Insider-Podcast derzeit über alle Plattformen hinweg mehr als 6.500 Hörer. Hier die die neuste Ausgabe.

Startup-Insider #41– Unsere Themen

Insight investiert in Staffbase #EXKLUSIV
+++ Der amerikanische Kapitalgeber Insight Venture Partners investiert in Staffbase. Das Chemnitzer Startup entwickelt eine Plattform, mit der Unternehmen ohne großen Aufwand eigene Mitarbeiter-Apps für den internen Gebrauch erstellen können. Über diese können die Nutzer etwa Nachrichten verschicken oder Schulungsvideos abrufen. e.ventures, Kizoo Technology Capital und Capnamic Ventures investierten bereits rund 10 Millionen Euro in die Jungfirma, die 2014 gegründet wurde – siehe auch: “Staffbase: Grandioses Wachstum und kaum Verluste“.

Insider-Infos zum Ausstieg von Otto bei e.ventures #EXKLUSIV
+++ Wie bereits berichtet, ist der Handelsriese Otto still und leise bei einem Fonds des Berliner Kapitalgebers e.ventures ausgestiegen. Konkret verkaufte die Otto-Gruppe, die das Geld brauchte, um ihre Bilanzen aufzuhübschen, 51 % des zweiten e.ventures-Fonds an den kalifornischen Risikokapitalgeber Industry Ventures. Wie aus dem Umfeld des Kapitalgebers zu hören ist, legte der zweite Fonds bisher eine grandiose Performance hin und spielte schon das viereinhalbfache des eingesetzten Kapitals ein.

Cavalry Ventures legt neuen Fonds auf #EXKLUSIV
+++ Der junge Berliner Kapitalgeber Cavalry Ventures legt einen zweiten Fonds auf. Zielgröße sind 75 Millionen Euro. Im ersten Fonds waren 20 Millionen Euro. Mit dem neuen Fonds steigt Cavalry Ventures nun in den Kreis der mittelgroßen Kapitalgeber auf. In den vergangenen Jahren investierte das Cavalry-Team rund um Rouven Dresselhaus und Stefan Walter in Startups wie caroobi, Freighthub, HeavenHR, McMakler und medbelle. Investments aus dem neuen Fonds sollen ab den dritten Quartal folgen.

Der schöne Schein bei Farmako
+++ Das “manager magazin” nahm gerade das junge Cannabis-Startup von Sebastian Diemer, genannt “DerDiemer” auseinander. Laut dem Wirtschaftsblatt sei “fast nichts so, wie es scheint” bei Farrmako. Der von Diemer anvisierte Millionenumsatz sei schon logistisch kaum zu realisieren, da die dafür benötigten Mengen Cannabis gar nicht lieferbar seien, heißt es im Bericht. Auch Farrmako-Mitgründer Farrmako Niklas Kouparanis kommt im Artikel nicht gut weg.

Lydia Benkö ist zurück #EXKLUSIV
+++ Die ehemalige Corporate Finance Partners-Macherin Lydia Benkö, die zuletzt das Europageschäft von Digital Capital Advisors verantwortete, meldet sich zurück. Gemeinsam mit Mario Zimmermann, Mitgründer von brands4friends, schob sie gerade LZW Capital. Die Neugründung positioniert sich als “fully independent M&A advisory firm”. In der Selbstbeschreibung heißt es: “Our truly entrepreneurial background in combination with years of experience both in the M&A sector and in fast growing companies sets us apart from the market and allows us to offer distinguished services to our valued clients”.

Was Philipp Lahm falsch macht!
+++ Wie viele andere aktive und ehemalige Sportler investiert auch Weltmeister und FC Bayern-Legende Philipp Lahm seit einigen Jahren in Startups, Grownups und Co. Doch statt direkt in Unternehmen zu investieren wäre es für Lahm und Co. aber sinnvoller, um überhaupt mal ein Gefühl für den Markt zu bekommen, etwa in Fonds zu investieren. Bei Folgerunden wäre es dann auch möglich etwa direkt in einzelne Startups zu investieren.

Startup-Insider #41– Unser Podcast der Woche

Abonnieren: Die Podcasts von deutsche-startups.de könnt ihr ganz leicht bei SoundCloud abonnieren und abspielen. Ansonsten bei Spotify und iTunes zuhören.

Anregungen bitte an podcast@deutsche-startups.de. Hier entlang zu unserem anonymen Briefkasten.

Foto (oben): Shutterstock