#Hintergrund 10 extrem heiße Startups, die jeder kennen sollte

In der millionenschweren Startup-Welt tummeln sich viele Neugründungen und Grownups, die mehr Aufmerksamkeit verdient haben. deutsche-startups.de präsentiert deswegen einmal wieder einige richtig heiße Startups, die viel mehr Menschen kennen sollten.
10 extrem heiße Startups, die jeder kennen sollte

Bestimmte Startups und Grownups kennt quasi jeder. Einige sind in der Szene sowie der Gründer- und Wirtschaftspresse quasi omnipräsent. Doch alle paar Sekunden wird irgendwo in Deutschland ein Startup gegründet. Unter diesen vielen Neugründungen, aber auch unter den zahlreichen Grownups sind einige Firmen, die deutlich unbekannter sind und viel mehr Aufmerksamkeit verdient haben. deutsche-startups.de präsentiert deswegen einmal wieder einige richtig heiße Startups, die viel mehr Menschen kennen sollten.

Cannamedical
Das Kölner Unternehmen Cannamedical, das 2016 von David Henn gegründet wurde, ist nach der Legalisierung von Cannabis als medizinisches Produkt im März 2017 an den Start gegangen. Im ersten Geschäftsjahr verkauften die Rheinländer rund 300 Kilogramm medizinisches Cannabis. Cannamedical beschäftigt bereits rund 40 Mitarbeiter. Der amerikanische Geldgeber Orkila Capital investierte kürzlich 15 Millionen Euro in Cannamedical.

Cluno
Das Münchner Startup Cuno, ein Flatrate-Anbieter für Fahrzeuge, sammelte in wenigen Monaten mehr als 30 Millionen Euro ein. Geldgeber sind unter anderem alar Ventures, der Kapitalgeber von Peter Thiel, Acton Capital Partners und Atlantic Labs. Kunden zahlen bei Cluno einen festen monatlichen Preis für ihr Auto. Dieser beinhaltet alle Kosten außer Treibstoff. Nach sechs Monaten können die Kunden ihr Auto jederzeit wechseln. Cluno wurde von Nico und Christina Poletti sowie Andreas Schuierer gegründet. Das Trio gründete 2011 bereits easyautosale, einen Marktplatz für Autoverkäufe. 2015 verkauften die Bayjuwaren das Startup an Autoscout24.

Helpcheck
Das InsurTech Helpcheck, das 2016 von Phil Sokowicz und Peer Schulz gegründet wurde, unterstützt seine Kunden beim Widerruf ihrer Lebensversicherungen, die zwischen 1994 und 2007 abgeschlossenen wurden. in Family Office aus Deutschland und ein Unternehmen aus der Rechtsbranche investieren kürzlich 11 Millionen Euro in das Düsseldorfer Startup.

HeyJobs
Das Berliner Startup HeyJobs, das 2016 von Marius Luther und Marius Jeuck gegründet wurde. positioniert sich als Performance-Marketing-Lösung für Recruiter. Das Unternehmen ging aus Memorado, einer Gehirnjogging-App hervor. Creathor Venture, Global Founders Capital und Sunstone Capital und Co. investierten bereits über 10 Millionen Euro in das Startup. Über 60 Mitarbeiter wirkten zuletzt bei HeyJobs.

i2x
Das Berliner Startup i2x, hinter dem MCB Lab und somit Michael Brehm, steckt, kümmert sich um die “Softwareentwicklung und -vertrieb auf dem Gebiet der künstlichen Intelligenz”.
UVC Partners investierte gerade gemeinsam mit den Altgesellschaftern Holtzbrinck Ventures, btov Partners, Discovery Ventures und MS&AD Ventures 10 Millionen Euro in das Startup, das zuvor bereits 5 Millionen Euro einsammeln konnte.

Konux
Das Münchner Unternehmen Konux baut intelligente Sensorsysteme für Industrie 4.0-Anwendungen. Der chinesische E-Commerce-Gigant Alibaba, New Enterprise Associates (NEA), MIG und Co. investieren bisher rund 33 Millionen US-Dollar das Unternehmen. Konux wurde 2014 von Andreas Kunze, Dennis Humhal und Vlad Lata gegründet.

Mambu
Das junge Unternehmen FinTech Mambu, das 2011 an den Start ging, ermöglicht Bankdienstleistern Kredit-Produkt in kurzer Zeit zu entwickeln. Der US-Investor Bessemer Venture Partners sowie die Altinvestoren Acton Capital, CommerzVentures, Point Nine Capital und Runa Capital investieren kürzlich 30 Millionen Euro in die Berliner SaaS-Banking-Plattform.

powercloud
Unter der langweiligen Überschrift “powercloud und General Atlantic vereinbaren strategische Partnerschaft” verkündeten die genannten Unternehmen kürzlich den Einstieg von General Atlantic bei powercloud. Laut Presseaussendung erwarb General Atlantic einen Minderheitsanteil an powercloud, einem Cloud-Software-Anbieter für die Energiewirtschaft. Inzwischen ist klar, dass sich 45 % am Unternehmen sicherte und einen dreistelligen Millionenbetrag investierte. powercloud wurde im Jahr 2012 von Marco Beicht gegründet.

Raisin
Das Berliner Startup Raisin, hierzulande als Weltsparen bekannt, positioniert sich als “Marktplatz für Spar- und Investmentprodukte”. Hedosophia, Index Ventures, PayPal, Ribbit Capital, Thrive Capital und Co. investierten bereits 170 Millionen Euro in das FinTech, das 2012 von Tamaz Georgadze, Frank Freund und Michael Stephan gegründet wurde. Nach eigenen Angaben verbindet das Unternehmen derzeit “mehr als 160.000 Kunden aus 31 europäischen Ländern mit Partnerbanken”. Seit dem Start vermittelte Raisin laut Presseaussendung “mehr als 10 Milliarden Euro an Partnerbanken”.

SunshineSmile
Das Zahnschienen-Startup SunshineSmile wurde von Peter Baumgart, Constantin Bisanz, Lukas Brosseder und David Khalil ins Leben gerufen. Das Quartett setzt mit SunshineSmile auf unsichtbare kosmetische Zahnschienen – sogenannte Aligner. Das Konzept stammt aus den USA, dort ist etwa Smile Direct Club mit dem Konzept unterwegs. brands4Friends- und eDarling-Geldgeber Holtzbrinck Ventures und Lakestar investierten bereits über 10 Millionen in die Jungfirma.

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): Shutterstock