#StartupTicker smava kontert Vi­tru­vi­an: IPO statt Exit!

Vitruvian suchte zuletzt angeblich einen Käufer für smava. Nun aber meldet sich smava-Mitgründer Alexander Artopé zu Wort und verkündet Pläne für einen IPO. Wobei die Pläne sich noch in einem sehr frühen Stadium befinden sollen.
smava kontert Vi­tru­vi­an: IPO statt Exit!

+++ Vor wenigen Tagen berichtete die Nachrichtenagentur Reuters, dass das Berliner FinTech smava , ein Kreditvermittler, zum Verkauf stehe. Kaufpreis: 500 Millionen US-Dollar. Treibende Kraft für den angedachten Exit soll die britische Private Equity-Firma Vi­tru­vi­an Part­ners, seit Ende 2017 bei smava an Bord, sein. Vielleicht wollte der Geldgeber aber auch nur mal die Marktchancen für einen Verkauf austesten. Unterdessen meldet sich nämlich smava-Mitgründer Alexander Artopé zu Wort und verkündet über die Nachrichtenagentur dpa-AFX Pläne für einen IPO. Wobei die Pläne sich noch in einem sehr frühen Stadium befinden sollen. Banken wurden noch nicht beauftragt. Angaben zum Volumen, Zeitpunkt oder Börsensegment gibt es dementsprechend auch keine. Zumindest aber sei der Börsengang in Deutschland geplant. Kurzum: Alles noch viel heiße Luft. Artopé erteilt damit aber Exit-Bestrebungen eine Absage. Und er hat die PR-Hoheit über sein Unternehmen wieder! Im aktuellen ds-Podcast haben wir auch über den angeblichen Verkauf gesprochen und die Sache eingeordnet. Hört einfach mal rein!

Startup-Highlights #29 – Unser #Podcast der Woche

Abonnieren: Die Podcasts von deutsche-startups.de könnt ihr ganz leicht bei SoundCloud abonnieren und abspielen. Ansonsten bei Spotify und iTunes zuhören.

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): Shutterstock