#Jahresrückblick DaWanda und der Abgang des Jahres, an dem ein VC schuld ist

Zwölf Jahre nach dem Start wurde DaWanda, ein Online-Marktplatz für Unikate und Selbstgemachtes, in diesem Jahr Ende August überraschend abgewickelt. Seit Ende 2015 war Dawanda fest in der Hand von Insight Venture Partners. Der bekannte Geldgeber hielt zuletzt rund 50 % am Unternehmen.
DaWanda und der Abgang des Jahres, an dem ein VC schuld ist

+++ Zwölf Jahre nach dem Start wurde DaWanda, ein Online-Marktplatz für Unikate und Selbstgemachtes, Ende August überraschend abgewickelt. Wer Dawanda nun ansteuert, wird zum einstigen Wettbewerber Etsy weitergeleitet. 150 Mitarbeiter wirkten zuletzt für DaWanda. Investoren wie Insight Venture Partners, Rocket Internet, Piton Capital, Point Nine Capital, Team Europe, Holtzbrinck Ventures und Vorwerk Ventures investierten in den vergangenen Jahren rund 22 Millionen in das Unternehmen, das 2017 einen Umsatz in Höhe von 16,4 Millionen erwirtschaftete. Seit Ende 2015 war Dawanda fest in der Hand von Insight Venture Partners. Der bekannte Geldgeber hielt zuletzt rund 50 % am Unternehmen. Genau dies wurde Dawanda, das man sicherlich hätte retten können, zum Verhängnis.  Über den Abgang des Jahres haben wir auch im ds-Podcast #1 gesprochen.

Startup-Highlights – DaWanda

Abonnieren: Die Podcasts von deutsche-startups.de könnt ihr ganz leicht bei SoundCloud abonnieren und abspielen. Ansonsten bei Spotify und iTunes zuhören.

Achtung! Wir freuen uns über Tipps, Infos und Hinweise, was wir in unserem #Podcast alles so aufgreifen sollten. Schreibt uns eure Vorschläge entweder ganz klassisch per E-Mail oder nutzt unsere “Stille Post“, unseren Briefkasten für Insider-Infos.

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): ds