#DealMonitor Nur bei uns! Alle Deals der letzten 24 Stunden

Im heutigen #DealMonitor (11. Juni), unserer täglichen Übersicht über alle Deals und Exits in der DACH-Region, gibt es wieder alle Deals der letzten 24 Stunden! Darunter: cashpresso sammelt 3,5 Millionen Euro ein. Rocket Internet investiert zudem in Seven Lanes.
Nur bei uns! Alle Deals der letzten 24 Stunden

In Hannover steigt erstmals die verbesserte Cebit, die sich nun offiziell CEBIT statt CeBIT schreibt. Mal sehen, ob dieser Neustart als Sommerfestival sitzt. In den vergangenen Jahren wurde extrem viel an der Cebit herumgedoktert – vielleicht zu viel! Wir blicken stattdessen auf die VC-Investments des Tages. cashpresso etwa sammelt erneut Geld ein. Alle Deals der letzten 24 Stunden gibt es wieder kompakt im heutigen #DealMonitor.

Venture Capital

cashpresso
+++ Hevella Capital und die Altinvestoren investieren 3,5 Millionen Euro in das Wiener FinTech cashpresso. Im vergangenen Jahr investierten Geldgeber wie Reimann Investors, Hansi Hansmann, Speedinvest und DvH Ventures 2 Millionen Euro in das 2015 gegründete Unternehmen, das Nutzern von Online-Shops Ratenzahlungen ermöglicht. Das Startup wird von Daniel Strieder, Jörg Skornschek und Michael Handler geführt.

Ifesca
Der Thüringer Investor bm|t und mehrere Business Angels – darunter Sven-Jesco Grenzbach – investieren weitere 1,5 Millionen Euro in das Ilmenauer IoT-Startup Ifesca. Insgesamt sammelte das Unternehmen damit in dieser Finanzierungsrunde 2,5 Millionen ein. Zuvor floss Anfang 2017 ein hoher sechsstelliger Betrag in Ifesca. Die Jungfirma erstellt mittels Künstlicher Intelligenz Prognosen für den Bedarf von Strom, Gas und Wärme. Zielgruppe: Energieunternehmen.

Seven Lanes
+++ Die Altinvestoren Picus Capital (Alexander Samwer), Greemundo Capital (Martin Körner) und STS Ventures (Stephan Schubert) sowie 10x Value Partners (Christian Schroeder) und Global Founders Capital, also Rocket Internet, investieren – wie ein Blick ins Handelsregister verrät – einen ungenannten Betrag in Seven Lanes. Das junge HR-Startup vermittelt via Deanslist.io und Handpicked.io “Nachwuchstalente und handverlesene Professionals”. #EXKLUSIV

Caruso dataplace
+++ Der Kfz-Werkstattbetreiber Mobivia, Wessels+Müller, ein Großhändler für Kfz-Teile, und der Ersatzteilhersteller LKQ Corporation steigen bei Caruso dataplace ein. Das Münchner Unternehmen, ein Ableger von TecAlliance, betreibt einen Mobilitätsdaten- und Servicemarktplatz. Die Jungfirma wird von Alexander Haid und Jürgen Buchert geführt.

Emoree
+++ Die Münchner BonVenture-Gruppe investiert einen hohen sechsstelligen Betrag in Emoree, eine Leselern-Plattform aus Wildau. Die Ausgründung aus der TH Wildau wird von Maja Knezovic, Klaus Gruchmann und Anwesh Kotta geführt. Emoree richtet sich an Schülerinnen und Schüler ab der fünften Klasse. Bisher wird Emoree an 30 Schulen genutzt.

Exit

discandooo
+++ Die dänische Shopall24 Group, zu der shobr - ein Shop für Waren des täglichen Bedarfs – gehört, übernimmt unbemerkt die Mehrheit am Berliner Startup discandooo - wie ein Blick ins Handelsregister verrät. Die Online-Drogerie für Alltagswaren wie Spülmaschinentabs ging 2017 an den Start, startete aber nie groß durch. Shopall24 hält nun 70 % an discandooo, das nun in Flensburg (deutsche Niederlassung von Shopall24) und nicht mehr in Berlin sitzt. Altinvestoren wie Rocket Internet sind nun nur noch im Miniumfang (8 %) bei discandooo an Bord. #EXKLUSIV

Tipp: Die Deals der Vortage gibt es im #DealMonitor-Archiv.

Achtung! Wir freuen uns über Tipps, Infos und Hinweise, was wir in unserem #StartupTicker im Laufe des Tages alles so aufgreifen sollten. Schreibt uns eure Vorschläge entweder ganz klassisch per E-Mail oder nutzt unsere “Stille Post“, unseren Briefkasten für Insider-Infos.

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): Shutterstock

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.

Aktuelle Meldungen

Alle

15 Fragen an Dirk Owerfeldt Gründen? Selbstverantwortung! Selbstverwirklichung!

Gründen? Selbstverantwortung! Selbstverwirklichung!
Freitag, 22. Juni 2018 Alexander Hüsing

“Im Firmen-Marketing ist PR sehr wichtig. Doch was nutzt der bekannteste Name, wenn das Unternehmen am Markt scheitert? Deshalb sind im B2B-Bereich vor allem ein gutes, ausgefeiltes Produkt und professioneller Service essenziell”, sagt Dirk Owerfeldt, Gründer von Gastrofix.

#DealMonitor Silexica bekommt 18 Millionen – und alle Deals des Tages

Silexica bekommt 18 Millionen – und alle Deals des Tages
Donnerstag, 21. Juni 2018 ds-Team

Im aktuellen #DealMonitor (21. Juni), unserer täglichen Übersicht über alle Deals und Exits in der DACH-Region, gibt es wieder alle Deals der letzten 24 Stunden! Darunter: Baze sammelt Kapital ein. Zudem bekommt talpasolutions 1,5 Millionen.

#Zahlencheck Lesara: Zahlensalat pur! Rohertrag nur 24,7 Millionen

Lesara: Zahlensalat pur! Rohertrag nur 24,7 Millionen
Donnerstag, 21. Juni 2018 Alexander Hüsing

Der Lesara-Jahresabschluss für 2016 ist da! Der Zahlensalat um das Startup wird dadurch nur noch schlimmer. Der Rohertrag des Unternehmens lag damals bei 24,7 Millionen Euro. Im Vergleich zu 2015 ein Wachstum in Höhe von 254 %.

App für den Schulalltag Scoolio aus Dresden: Schon 175.000 Schüler machen mit

Scoolio aus Dresden: Schon 175.000 Schüler machen mit
Donnerstag, 21. Juni 2018 Alexander Hüsing

“In den vergangenen Monaten haben wir unser Geschäftsmodell sukzessive weiterentwickelt. Inzwischen nutzen wir die Datentiefe, um Angebote zur Berufs- und Ausbildungsorientierung zielgenauer an interessierte Schülern zu adressieren”, sagt Mitgründer Danny Roller.

#DealMonitor 16 Millionen für Blinkist – und alle VC-Deals des Tages

16 Millionen für Blinkist – und alle VC-Deals des Tages
Mittwoch, 20. Juni 2018 ds-Team

Im aktuellen #DealMonitor (20. Juni), unserer täglichen Übersicht über alle Deals und Exits in der DACH-Region, gibt es wieder alle Deals der letzten 24 Stunden! Darunter: Das Stuttgarter Startup VirtualQ sammelt Millionensumme ein.

#Zahlencheck Verlust von N26 steigt um 214,1 % – auf 14,7 Millionen

Verlust von N26 steigt um 214,1 % – auf 14,7 Millionen
Mittwoch, 20. Juni 2018 Alexander Hüsing

Wir werfen einen Blick in den Jahresabschluss der Startup-Bank N26 für das Jahr 2016. Demnach lag der Jahresfehlbetrag des Startups vor zwei Jahren bei 14,7 Millionen Euro – im Vergleich zum Vorjahr (4,7 Millionen) ein Plus von 214,1 %. Das Wachstum auf zuletzt 1 Millionen Kunden dürfte somit teuer erkauft sein.

Eversports: Vom holprigen Start zum Millioneninvestment

Eversports: Vom holprigen Start zum Millioneninvestment
Mittwoch, 20. Juni 2018 Alexander Hüsing

“Die Idee zu Eversports wurde geboren, als ich in Klagenfurt, durch Recherche erfahren habe, wie viel die Stadt an Sportaktivitäten zu bieten hat. Gleichzeitig habe ich jedoch gemerkt, dass nur Wenige von dieser Vielfalt wissen”, sagt Mitgründer Hanno Lippitsch.

#DealMonitor 11,5 Millionen für abracar – und alle VC-Deals des Tages

11,5 Millionen für abracar – und alle VC-Deals des Tages
Dienstag, 19. Juni 2018 ds-Team

Im aktuellen #DealMonitor (19. Juni), unserer täglichen Übersicht über alle Deals und Exits in der DACH-Region, gibt es wieder alle Deals der letzten 24 Stunden! Darunter: Allianz X investiert 11,5 Millionen Euro in abracar. Crate.io bekommt zudem 11 Millionen US-Dollar.

Interview “Mit Geschwistern kann man offener kommunizieren”

“Mit Geschwistern kann man offener kommunizieren”
Dienstag, 19. Juni 2018 Alexander Hüsing

“Wir sind von Hause aus mit sehr ähnlichen Werten und der gleichen Leistungsbereitschaft ausgestattet – was die Zusammenarbeit enorm erleichtert”, sagt Pauline Koehler, die WeddyPlace gemeinsam mit ihrem Bruder Daniel Koehler hochzieht.

#Zahlencheck Helpling: Massiver Personalabbau senkt Verluste deutlich

Helpling: Massiver Personalabbau senkt Verluste deutlich
Dienstag, 19. Juni 2018 Alexander Hüsing

Nach einer rasanten Wachstumsphase legte der Putzdienstvermittler Helpling Ende 2015 eine Vollbremsung hin. Aktuell arbeiten noch rund 150 Mitarbeiter für das Unternehmen. 2016 konnte das Unternehmen seine hohen Verluste aber massiv senken.