#DealMonitor Der perfekte Überblick! Alle Deals der letzten 24 Stunden

+++ Coya sammelt 29,6 Millionen ein - unter anderem von Valar Ventures und eVentures. +++ Nokia Growth Partners und Co. investieren 20 Millionen in Caroobi +++ advocado bekommt 4,5 Millionen +++ Carl Finance sammelt Millionensumme ein.
Der perfekte Überblick! Alle Deals der letzten 24 Stunden

Bei schönstem Berliner Sommerwetter (passend zur heute stattfindenden Noah) prasseln die Deals nur so rein! Knapp 30 Millionen hier, 20 Millionen da und weitere Millionen für andere Startups. Zudem legt Target Global einen eigenen Mobilitätsfonds auf. Und Marley Spoon geht an die Börse! Alles kompakt im heutigen #DealMonitor.

Venture Capital

Coya
+++ Valar Ventures, also Peter Thiel, eVentures, La Famiglia und einige Business Angels investieren weitere 29,6 Millionen US-Dollar in Coya, eine noch nicht gestartete (!!!) digitale Versicherung. Zuvor pumpten die Geldgeber bereits 10 Millionen Dollar in das InsurTech. Gegründet wurde Coya von Andrew Shaw, früher Kreditech, Peter Hagen, ehemals Vienna Insurance Group (VIG), und Sebastian Villarroel, ehemaliger Datenexperte bei Kreditech.

Caroobi
+++ Nokia Growth Partners (NGP), Target Global, sowie die Altinvestoren BMW i Ventures, DN Capital, und Cherry Ventures investieren 20 Millionen US-Dollar in Caroobi, einen Marktplatz für Ersatzteile. Geplant sind nun die Expansion nach Großbritannien und Frankreich. 130 Mitarbeiter arbeiten für Caroobi, das 2015 von Nico Weiler und Mark Michl gegründet wurde. Die Bewertung für die digitale Meisterwerkstatt liegt nach Firmenangaben nun bei “mehr als 100 Millionen Dollar” (wohl Post-Money).

advocado
+++ GPS Ventures und a50 Ventures, also Georgy Semenenko und Albrecht Bochow, investieren 4,5 Millionen in das LegalTech advocado. Das 2014 gestartete Startup, das von Maximilian Block und Jacob Sass gegründet wurde, vermittelt “Beratung von erfahrenen Anwälten zu jedem juristischen Problem”. Das frische Kapital soll in die Entwicklung neuer Tools fließen. Insgesamt flossen damit bisher rund 5 Millionen in advocado, das seinen Sitz in Greifswald hat.

Carl Finance
+++ Mitglieder der Angel-Gruppe Saarbrücker21 (darunter David Khalil), Karl-Heinz Flöther und German Ventures (Thomas Bernik und Jens Klein) sowie die Gründer von Minodes, Dubsmash und Contorion investieren einen “niedrigen einstelligen Millionenbetrag” in Carl Finance, eine Plattform für mittelständische Unternehmensverkäufe. Das FinTech wurde von Kurosch Habibi und Pascal Stichler gegründet.

Durst
+++ Drei Getränkefachgroßhändler investieren einen sechsstelligen Betrag in Durst, einen Lieferdienstvermittler für Getränke. Spannend ist dabei die B2B-Seite: Durst bietet regionalen Händlern eine “Lösung zur Tourenplanung, Auslieferung und Pfandrückerfassung” Das Kölner Startup wurde von Simon Biela, Matthias Steinforth und Werner Wolf gegründet.

erento
+++ Das Berliner Grownup erento, ein seit Ewigkeiten existierender Mietmarktplatz, investiert einen sechsstelligen Betrag in das recht junge Münchner Startup Rentsoft, eine Vermietersoftware. Das frische Kapital soll vor allem in das weitere “Wachstum auf dem deutschen Markt” fließen. Rentsoft, das von Tobias Engelsberger geführt wird, ging 2015 an den Start.

Exits

DTAD
Das Medienhaus DuMont, genauer DuMont Business Information übernimmt das Unternehmen DTAD Deutscher Auftragsdienst. DTAD, seit 18 Jahren im Markt, gilt als führender Dienst für öffentliche und gewerbliche Auftragsinformationen im deutschsprachigen Raum. Rund 100 Mitarbeiter arbeiten am Standort Berlin für DTAD. Gründer Höddi Tryggvason bleibt auch nach der Übernahme an Bord.

MyCouchbox
+++ Der Aboxoxanbieter metacrew übernimmt im Rahmen eines Asset-Deals das insolvente Startup MyCouchbox, eine Abobox für Knabberzeug. MyCouchbox ging 2014 an den Start. Über Companisto sammelte MyCouchbox 2015 stattliche 300.000 Euro ein. Zudem investierte der ehemalige Stuttgarter Supermarkt-Unternehmer Helmut Nanz eine sechsstellige Summe in die Abo-Snackbox.

eGym
+++ Das Münchner Fitness-Startup eGym, ein Anbieter von digitalen Trainingslösungen, übernimmt das Firmenfitness-Netzwerk qualitrain (60.000 angemeldete Mitarbeiter aus mehr als 800 Firmen). Der Kaufpreis ist nicht bekannt. eGym will mit der Übernahme nach eigenen Angaben eine neue Zielgruppe erschließen. Stichwort: Betriebliches
Gesundheitsmanagement (BGM).

IPO

Marley Spoon
+++ Der Berliner Kochboxendienst Marley Spoon geht an die Börse – und zwar in Australien! Der IPO, der rund 70 Millionen australische Dollar (derzeit 45,7 Millionen Euro) einbringen soll, ist für den 2. Juli geplant. Marktkapitalisierung: 200 Millionen Dollar. Die Investoren – darunter Rocket Internet und Lakestar – verkaufen im Rahmen des Börsengangs keine Anteile. Marley Spoon wurde 2014 von Fabian Siegel und Till Neatby gegründet. Ende März hatte das Startup 111.000 aktive Kunden. Seit 2015 setzt das Marley Spoon-Team auf den australischen Markt. Marley Spoon erwirtschaftete im vergangenen Jahr einen Umsatz in Höhe von 53 Millionen Euro, der Verlust lag bei 28 Millionen.

Fonds

Target Global
+++ Der Berliner Kapitalgeber Target Global, 600 Millionen schwer, legt einen eigenen Mobilitäts- und Logistikfonds auf – drin sind 100 Millionen. “Mit seiner Evergreen-Struktur kann der Fonds Kapital von bis zu 300 Millionen US-Dollar bereitstellen”, teilt Target mit. Der langjähriger Goldman Sachs-Manager Ben Kaminski kommt für den neuen Mobilitätsfonds als Partner bei Target an Bord. Der Fonds investierte bereits in Carobi (siehe oben).

Offline

Liimex
+++ Ende 2016 ging Liimex, ein “digitaler Versicherungsmakler für Unternehmen” an den Start. Nun wird das Unternehmen, das von Benno von Buchwaldt, Christian van der Bosch, beide zuvor bei EQT tätig, und Jens-Christian Finnerup gegründet wurde, schon wieder liquidiert. Investoren wie Picus Capital, also Alexander Samwer, sowie Business Angels wie Johannis Hatt, Chris Hitchen und Moritz Seidel unterstützen Liimex.

Alcandia
+++ Das Berliner Startup Alcandia, ein Zweitmarkt für Reisen, ist von der Bildfläche verschwunden. Neben Sebastian May und Sergej Zwezich versuchten sich in den vergangenen Jahren auch andere Gründer am Geschäft mit Stornoreisen. Aber auch Anbieter wie Retravel und Stornopool sind gescheitert. Alcandia wurde von Business Angels wie Just Beyer, Robert Maier und Johannes Schaback unterstützt.

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): Shutterstock