Zahlencheck Outfittery: 22,7 Millionen Rohertrag / 14,6 Millionen Verlust

+++ Der Berliner Personal-Shopping-Anbieter Outfittery erreichte im November 2017 erstmals den Break-Even. Nun gibt es endlich Zahlen für 2016. Im vergangenen Jahr lag der Rohertrag von Outfittery bei 22,7 Millionen Euro. Der Jahresfehlbetrag lag bei rund 14,6 Millionen. #StartupTicker
Outfittery:  22,7 Millionen Rohertrag / 14,6 Millionen Verlust

+++ Der Berliner Personal-Shopping-Anbieter Outfittery erreichte im November 2017 erstmals den Break-Even – auf Monatsbasis. Im Handelsregister gibt es bisher nur die Outfittery-Zahlen für 2015: Damals erwirtschaftete das Unternehmen einen Rohertrag in Höhe von knapp 18,8 Millionen Euro. Der Jahresfehlbetrag lag 2015 bei rund 17,1 Millionen Euro. Nun gibt es endlich offizielle Zahlen für 2016 – wie auch Gründerszene entdeckte. “2016 konnte mit einen Rohertrag (Nettoumsatz nach Retouren, Rabatten und Wareneinsatz) von EUR 22,7 Mio. erzielt werden. Dies entspricht einer Steigerung von 21% gegenüber dem Vorjahr”, heißt es im Jahresabschluss weiter. Der Jahresfehlbetrag lag bei rund 14,6 Millionen. “Das Ergebnis für 2016 lag leicht unterhalb des erwarteten Wertes”, heißt es im Jahresabschluss. Insgesamt häufte das Startup in den ersten fünf Jahren einen Verlust in Höhe von über 46,6 Millionen Euro an. Bis zum Break-Even im vergangenen November muss sich bei Outfittery somit extrem viel – positiv – verändert haben.

Kennt Ihr schon unseren #StartupTicker? Der #StartupTicker berichtet tagtäglich blitzschnell über die deutsche Start-up-Szene. Schneller geht nicht!

Mehr Startup-Substanz im Newsfeedfolgt ds auf Facebook

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): Outfittery