FinTech-Megadeal Paypal kauft iZettle! Was wird jetzt aus Sumup?

iZettle gehört nun zu Paypal. Ein möglicher Exitkanal für das junge Startup Sumup ist nun dicht! Mitgründer Marc-Alexander Christ ist trotzdem entspannt! Er sieht die Übernahme des Wettbewerbers sogar als Bestätigung des eigenen Geschäftsmodells.
Paypal kauft iZettle! Was wird jetzt aus Sumup?

Vor wenigen Tagen schluckte Paypal das schwedische Fintech iZettle. Eigentlich bereitete das schwedische Unternehmen, das ein Bezahlsystem mit mobilen Kartenlesegeräten anbietet, gerade seinen IPO vor, doch das Angebot des amerikanischen Bezahldienstes war einfach zu gut. Beachtliche 2,2 Milliarden Dollar – umgerechnet 1,9 Milliarden Euro – zahlte Paypal für iZettle, das 2010 von Jacob de Geer und Magnus Nilsson gegründet wurde.

iZettle beschäftigt derzeit rund 500 Mitarbeiter. Das Unternehmen ist in den nordeuropäischen Ländern sowie in Deutschland, Frankreich, Italien, Niederlande, Spanien, Großbritannien, Mexiko und Brasilien vertreten. “Durch den Zukauf kann der Paypal künftig auch Zahlungen direkt im Geschäft oder am Marktstand anbieten”, lautet das Fazit zur Übernahme im Handelsblatt. Bisher ist Paypal bekanntlich insbesondere bei Zahlungen im Netz gut aufgestellt. “Außerdem kann Paypal durch den Zukauf den Wettbewerb mit dem US-Bezahldienst Square aufnehmen”, heißt es im Artikel weiter.

Mit dem Verkauf von iZettle an Paypal ist aber auch ein weiterer Aspekt verbunden: Ein möglicher Exitkanal für das deutsche-britische Startup Sumup ist nun dicht! Mitgründer Marc-Alexander Christ ist trotzdem ganz entspannt! Er sieht die Übernahme des Wettbewerbers sogar als Bestätigung des eigenen Geschäftsmodells. “Zudem sind wir größer als iZettle”, sagt Christ (siehe Tagesspiegel). “Mit 850.000 Händlern liege die Nutzerzahl höher, außerdem sei das Startup in 31 Märkten aktiv. Auch der Umsatz von Sumup liege mit mehr als 100 Millionen Euro über dem der Schweden”, heißt es im Artikel weiter. Zu guter Letzt wirtschaftete Sumup profitabel.

2016 fusionierten Sumup und der Wettbewerber Payleven. Verkaufsabsichten oder gar IPO-Pläne gibt es bei Sumup derzeit nicht. Christ will stattdessen weiter expandieren. Unternehmen, die Sumup nun kaufen wollten, müssten jetzt vermutlich auch sehr tief in die Tasche greifen. Für weniger als 2,2 Milliarden Dollar dürfte keiner der Investoren Sumup nun noch hergeben. Wenn es gut läuft, ist das Grownup der große Gewinner des Paypal-iZettle-Deals.

Kennt Ihr schon unseren #StartupTicker? Der #StartupTicker berichtet tagtäglich blitzschnell über die deutsche Start-up-Szene. Schneller geht nicht!

Mehr Startup-Substanz im Newsfeedfolgt ds auf Facebook

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): Sumup

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.