Wer macht das Rennen? Kampf ums Auto-Abo: Cluno vs. Drover – Berlin vs. London

Während Acton Capital Partners und Atlantic Labs gerade 7 Millionen Euro in das Münchner Startup Cluno investierten, pumpten Cherry Ventures, Partech und BP Ventures gerade 5,5 Millionen Pfund, also 6,3 Millionen Euro, in das Londoner Startup Drover. #StartupTicker
Kampf ums Auto-Abo: Cluno vs. Drover – Berlin vs. London

+++ Das Thema “Car Subscription” scheint derzeit heiß zu sein! Während Acton Capital Partners und Atlantic Labs gerade 7 Millionen Euro in das Münchner Startup Cluno investierten, pumpten Cherry Ventures, Partech und BP Ventures gerade 5,5 Millionen Pfund, also 6,3 Millionen Euro, in das Londoner Startup Drover. Beide Unternehmen bieten – verkürzt ausgedrückt – eine Flatrate für Autos an. Cluno wurde von Nico und Christina Poletti sowie Andreas Schuierer gegründet. Das Trio gründete 2011 bereits easyautosale, einen Marktplatz für Autoverkäufe. 2015 verkauften die Bayjuwaren das Startup an Autoscout24. Drover wiederum wurde von Felix Leuschner und Matt Varughese gegründet. Leuschner gründete zuvor Stylistpick und GameGoods.

+++ Im #StartupTicker tickert deutsche-startups.de kurz und knapp, was in der deutschen Start-up- und Digital-Szene so alles los ist. Wir freuen uns über Tipps, was wir hier im Laufe des Tages alles so aufgreifen sollten.

ds-startupticker-fernsehtur
Social Media-Tipp: ds gibt’s auch bei Facebook, Xing, Twitter, Instagram.

Foto (oben): Shutterstock