Gerettet! Kisura und Karstadt? Das passt doch gut zusammen!

+++ Anfang Februar schlitterte der Curated-Shopping-Startup Kisura in die Insolvenz. Nun ist das Startup wohl gerettet. Der Verdacht liegt nahe, dass die Karstadt-Mutter Signa sich Kisura geschnappt hat. Zumindest würde das Startup dann tatsächlich weiterleben. #StartupTicker
Kisura und Karstadt? Das passt doch gut zusammen!

+++ Anfang Februar schlitterte der Curated-Shopping-Startup Kisura in die Insolvenz. Nun ist das Startup wohl gerettet. “Für Kisura geht es weiter in einem neuen Gewand: Der Geschäftsbetrieb wurde übernommen”, schrieb das Unternehmen am Freitagabend an seine Kundinnen. In der Mail bittet das Startup seine Kundinnen darum, ihre Daten auf einen neuen Investor zu übertragen. Laut Internet World handelt es sich hierbei um Blitz K18-295 GmbH. Laut Handelsregister wird die Vorratsgesellschaft von Oliver Mölls geführt. Mölls ist Leiter Controlling & Finanzen bei Karstadt Warenhauswie auch Gründerszene nachgekuckt hat. Der Verdacht liegt somit nahe, dass die Karstadt-Mutter Signa sich Kisura geschnappt hat. Zumindest würde das Startup dann tatsächlich weiterleben.

+++ Im #StartupTicker tickert deutsche-startups.de kurz und knapp, was in der deutschen Start-up- und Digital-Szene so alles los ist. Wir freuen uns über Tipps, was wir hier im Laufe des Tages alles so aufgreifen sollten.

ds-startupticker-fernsehtur
Social Media-Tipp: ds gibt’s auch bei Facebook, Xing, Twitter, Instagram.

Foto (oben): Kisura