Turbulenzen Monoqi-Macher treten ab – Ex-DaWanda-Chef übernimmt

+++ Die Turbulenzen bei Monoqi gehen weiter: Wolfgang Jünger und Simon Fabich treten ab. Das Unternehmen war nach eigenen Angaben "aufgrund bilanzieller Überschuldung und unvorteilhafter Finanzierungsformen in Schwierigkeiten geraten" #StartupTicker
Monoqi-Macher treten ab – Ex-DaWanda-Chef übernimmt

+++ Die Turbulenzen bei Monoqi gehen weiter: Finanzenchef Wolfgang Jünger und Simon Fabich, Mitgründer des Unternehmens, treten ab. Zuvor war bereits Geschäftsführer Manfred Ritter abgetreten. Rückblende: Am vergangenen Freitag schlitterte Monoqi in die Insolvenz. Am Montag drauf zog der Designdienst den Insolvenzantrag wieder zurück und verkündete eine 3-Millionen-Runde. Nun wird das Grownup von Niels Nüssler, zuletzt DaWanda, geführt. Das Unternehmen war nach eigenen Angaben “aufgrund bilanzieller Überschuldung und unvorteilhafter Finanzierungsformen in Schwierigkeiten geraten”. Durch Darlehens-Restrukturierungen und frischem Kapital seien diese nun beseitigt. Ruhe im Karton scheint aber noch lange nicht zu herrschen.

+++ Im #StartupTicker tickert deutsche-startups.de kurz und knapp, was in der deutschen Start-up- und Digital-Szene so alles los ist. Wir freuen uns über Tipps, was wir hier im Laufe des Tages alles so aufgreifen sollten.

ds-startupticker-fernsehtur
Social Media-Tipp: ds gibt’s auch bei Facebook, Xing, Twitter, Instagram.

Foto (oben): Shutterstock

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.