Es geht weiter! Gerettet! Monoqi zieht Insolvenzantrag zurück

+++ Rettung kurz vor dem Aus: Das insolvente Berliner Startup Monoqi, das am Freitag wegen "Unsicherheiten bezüglich einer zugesagten Folgeinvestition" zum Amtsgerichte musste, kann weiter machen. Die Altinvestoren investieren nun doch 3 Millionen Euro in das Startup. #StartupTicker
Gerettet! Monoqi zieht Insolvenzantrag zurück

+++ Rettung kurz vor dem Aus: Das insolvente Berliner Startup Monoqi, das am Freitag wegen “Unsicherheiten bezüglich einer zugesagten Folgeinvestition” zum Amtsgerichte musste, verkündet gerade dies: “Die Things I Like GmbH hat heute den am 23. Februar 2018 beim zuständigen Amtsgericht Berlin-Charlottenburg eingereichten Antrag auf Eröffnung eines vorläufigen Insolvenzverfahrens zurückgezogen” Die Altinvestoren investieren nun doch 3 Millionen Euro in das Startup. Zudem verkündet Monoqi “eine Option auf weitere 2 bis 4 Millionen Euro in Abhängigkeit von erreichten Restrukturierungszielen”. “Ich freue mich sehr, dass wir eine Lösung gefunden haben, Monoqi zu erhalten. Das Unternehmen muss nun strategisch neu ausgerichtet werden”, sagt Gründer Simon Fabich.

+++ Im #StartupTicker tickert deutsche-startups.de kurz und knapp, was in der deutschen Start-up- und Digital-Szene so alles los ist. Wir freuen uns über Tipps, was wir hier im Laufe des Tages alles so aufgreifen sollten.

ds-startupticker-fernsehtur
Social Media-Tipp: ds gibt’s auch bei Facebook, Xing, Twitter, Instagram.

Foto (oben): Shutterstock