#5um5 Koops mit Corporates? “Man muss sich in Geduld üben”

"B2B-Geschäfte sind sehr attraktiv, benötigen aber oftmals mehr Zeit. Das bedeutet gegebenenfalls auch mehr Geld, Ausdauer, höhere Motivation und ein Team, das immer wieder mitzieht, kreativ nach alternativen Lösungen schaut", sagt Volker Wohfarth von zinsbaustein.de.
Koops mit Corporates? “Man muss sich in Geduld üben”

Unsere Rubrik “5um5” liefert jeden Tag um Punkt 5 Uhr insgesamt – wer hätte das gedacht – 5 wissenswerte Fakten, bahnbrechende Tipps oder hanebüchene Anekdoten rund um ein startupaffines Thema. Heute berichtet Volker Wohfarth von zinsbaustein.de über seinen Gründeralltag.

Wie startest Du in einen ganz normalen Start-up-Arbeitsalltag?
Ideal mit einem Cappuccino von Giro, normal Club Mate, kurzer Check, was sich in der Fintech-Branche getan hat und dann da weitermachen, wo es am Abend zuvor aufgehört hat. Da ich meist der Erste im Büro bin, nutze ich die Zeit, um in Ruhe, konzentriert Dinge vom Tisch zu bekommen. Alles andere kommt auf Post-its.

Was über das Gründer-Dasein hättest du gerne vor der Gründung gewusst?
Da ich erst etwas später zum Team dazu gekommen bin, wusste ich schon ganz gut, was da auf mich zukommt. Überrascht bin ich immer noch von den langen Vorlaufzeiten bei möglichen Zusammenarbeiten mit etablierten Unternehmen. Man muss sich eben auch in Geduld üben.

Die Start-up-Szene lebt von einer gewissen Hochglanz-Euphorie. Wie glamourös ist das Gründerleben wirklich?
Glamourös kann ich nicht nachvollziehen, das passt aus meiner Sicht auch nicht zu Berlin. Mit der Post-exit-ich-bin-jetzt-nur-noch-Angel-Investor-Szene haben wir wenig am Hut. Insgesamt finde ich die Szene in Berlin angenehm offen und zielgerichtet.

Welchen Tipp hast Du für andere Gründer?
B2B-Geschäfte sind sehr attraktiv, benötigen aber oftmals mehr Zeit. Das bedeutet gegebenenfalls auch mehr Geld, Ausdauer, höhere Motivation und ein Team, das immer wieder mitzieht, kreativ nach alternativen Lösungen schaut und eine hohe intrinsische Motivation mitbringt.

Wie sorgt ihr bei eurem Team für gute Stimmung?
Offene Kommunikation, ungesunde Süßigkeiten, Feste feiern wie sie fallen, Team-Events, gemeinsames Essen und gemeinsame Auswahl von neuen Teammitgliedern.

Kennt Ihr schon unseren #StartupTicker? Der #StartupTicker berichtet tagtäglich blitzschnell über die deutsche Start-up-Szene. Schneller geht nicht!

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): Stephan Redel / zinsbaustein.de

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.