Offline Ridelink – aus dem Rocket-Stall – empfiehlt nun Drivy

+++ Rocket Internet schickt seine Carsharing-Plattform Ridelink, früher als Drivejoy bekannt, in Rente. Auf der Website heißt es: "Drivejoy akzeptiert leider keine Buchungen mehr. Wir empfehlen Dir jedoch unseren Freunden bei Drivy beizutreten". #StartupTicker
Ridelink – aus dem Rocket-Stall – empfiehlt nun Drivy

+++ Rocket Internet schickt seine Carsharing-Plattform Ridelink, früher als Drivejoy bekannt, in Rente. Auf der Website heißt es: “Ridelink akzeptiert leider keine Buchungen mehr. Wir empfehlen Dir jedoch unseren Freunden bei Drivy beizutreten, der führenden Autovermietungsplattform zwischen Privatpersonen in Europa. Wir bieten Dir 10€ Rabatt auf deine erste Miete bei Drivy!”. Drivejoy, das von Alexander Stevenson und Robert Bruce gegründet wurde, ging 2015 in Großbritannien an den Start. Im Frühjahr des vergangenen Jahres startete die Vermittlungsplattform für privates Carsharing in Deutschland. Auch in Spanien war Ridelink aktiv. Über die Crowdinvestingplattform Seedrs sammelte Ridelink noch im Mai dieses Jahres 1 Million Pfund ein.

+++ Im #StartupTicker tickert deutsche-startups.de kurz und knapp, was in der deutschen Start-up- und Digital-Szene so alles los ist. Wir freuen uns über Tipps, was wir hier im Laufe des Tages alles so aufgreifen sollten.

ds-startupticker-fernsehtur
Social Media-Tipp: ds gibt’s auch bei Facebook, Xing, Twitter, Instagram.

Foto (oben): Shutterstock

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.