HomeSharingService “Sorgenfrei die eigene möblierte Wohnung vermieten”

"Unser Team ist entschlossen, sich am Immobilienmarkt zu etablieren. Gemeinsam ist es uns gelungen, einen Service zu gestalten, der dem Kunden einen extremen Mehrwert bietet und unserem Start-up erst Kosten verursacht, wenn auch Buchungen für die Unterkünfte stattfinden", sagt Jan Gruber von HomeSharingService.
“Sorgenfrei die eigene möblierte Wohnung vermieten”

In Frankfurt am Main werkeln Jan Gruber und Stefan Kouratos seit einiger Zeit an HomeSharingService, einem Service rund um die Vermietung möblierter Wohnungen. “Airbnb wird in der Gesellschaft immer beliebter und das Interesse seine eigene Wohnung zur Verfügung zu stellen steigt. Aufgrund dem daraus entstehenden Zeitaufwand, der durch so eine Vermietung entsteht, nutzen immer mehr Menschen unseren Service”, sagt Mitgründer Gruber zur Idee hinter HomeSharingService.

Das Start-up, das die Gründer aus eigener Tasche aufgebaut haben, finanziert sich dabei über eine Beteiligung an den Mieteinnahmen. Im Mini-Interview mit deutsche-startups.de stellt Mitgründer Gruber das Konzept hinter HomeSharingService einmal ganz ausführlich vor.

Welches Problem wollt Ihr mit HomeSharingService lösen?
Wir wollen Wohnraum effizient nutzen und bezahlbare Mieten durch Home Sharing in Frankfurt ermöglichen. Vor allem aber wollen wir unseren Kunden die Mietlast während der Reise nehmen und ihnen ohne Aufwand einen individuellen und neuen Service anbieten. Unser Airbnb Management-Service in Frankfurt sorgt nicht nur für Zeitersparnis, sondern auch für eine höhere Buchungsrate für bereits aktive Airbnb-Gastgeber und die, die es noch werden möchten. Ein zusätzlicher Service zu Airbnb, der es Gastgebern nun ermöglicht sorgenfrei und mühelos die eigene möblierte Wohnung zu vermieten.

Jede Woche entstehen dutzende neue Start-ups, warum wird ausgerechnet HomeSharingService ein Erfolg?
Unser Team ist fest entschlossen, sich am Immobilienmarkt in Frankfurt zu etablieren und den Kunden und Interessenten einen hervorragenden Service zu bieten. Gemeinsam ist es uns in der Entwicklung unserer Dienstleistung gelungen, einen Service zu gestalten, der dem Kunden einen extremen Mehrwert bietet und unserem Start-up erst Kosten verursacht, wenn auch Buchungen für die jeweiligen Unterkünfte stattfinden. Gerne gehen wir ein wenig detaillierter auf die Vorteile ein: Unser Team erstellt nicht nur das Inserat mit professionellen Wohnungsfotos, sondern kommuniziert mit Gästen, organisiert die Reinigung der Wohnungen, sorgt für einen reibungslosen Check-In sowie Check-Out, managt die Preisgestaltung und passt diese täglich an besondere Ereignisse, wie etwa Messen in der Stadt, an. Jeder Gast bekommt von uns frische Bettwäsche und Handtücher zur Verfügung gestellt. Bestandskunden teilen uns nur noch ihre verfügbaren Daten mit und wir erledigen den Rest. Ein weiteres gern gesehenes Topping sind unsere speziellen 24/7 Schlüsselboxen, die gerade in der Businessstadt Frankfurt von Reisenden gern genutzt werden.
Unsere Komplettlösung führt dazu, dass Kunden sich um rein gar nichts mehr kümmern müssen. Ganz nach dem Motto: „Leg einfach mal die Beine hoch!“Somit bietet HomeSharingService Problemfreiheit kombiniert mit maximalen Ertrag.

Wer sind Eure Konkurrenten?
Natürlich gibt es Mitbewerber. Wettbewerb ist gut und belebt das Geschäft. Gerade in dem Bereich Servicedienstleistungen gibt es viele Varianten, dem Kunden einen Vorzug zu ermöglichen. Wir alle befinden uns in einem schnell wandelnden Markt und die gesetzlichen Regelungen für Kurzzeitvermietungen über Portale wie Airbnb können sich jederzeit von Stadt zu Stadt ändern. Im Vordergrund sollte jedoch die vollumfängliche Dienstleistung stehen, um dem Kunden einen bestmöglichen Service anbieten zu können. Unser Kunde steht an erster Stelle! Unser Netzwerk in Frankfurt ermöglicht uns eine weitreichende Vielfalt an Möglichkeiten, um stetiges Wachstum zu generieren. So bieten wir etwa die Online-Vermarktung bereits für einige unserer Bestandskunden an, die weitere Immobilien im Ausland besitzen. Die größten Konkurrenten sind allerdings wir selbst. Wir arbeiten täglich an unserem Konzept, verbessern unsere internen Prozesse und legen alles daran, HomeSharingService weiterhin noch effizienter zu gestalten.

Wo steht HomeSharingService in einem Jahr?
Wie auch schon anderweitig erwähnt, liegt uns unsere Heimatstadt Frankfurt sehr am Herzen. Wir werden das Geschäftsfeld planmäßig erweitern, um zusätzlich als Immobilienvermittler in Frankfurt agieren zu können. Wir haben die Erfahrung gemacht, das oftmals genau dieser Service nach unserer tatsächlichen Dienstleistung benötigt wird. Der Vorteil ist, dass wir unseren Kunden einen weiteren positiven Effekt bieten, da wir die Immobilie bereits sehr gut kennen und somit besser am Markt platzieren können. Außerdem soll unser Team noch weiter wachsen. Es stehen ständig neue Herausforderungen an. Wir freuen uns auf weitere Frankfurter Team Member.

Kennt Ihr schon unseren #StartupTicker? Der #StartupTicker berichtet tagtäglich blitzschnell über die deutsche Start-up-Szene. Schneller geht nicht!

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): Shutterstock

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.

Aktuelle Meldungen

Alle