Mirco Grübel im Interview Dortmund! “Man kann hier noch richtig was bewegen”

"Um ehrlich zu sein, würde ich noch nicht von einer Start-up-Szene in Dortmund sprechen. Dazu begeben wir uns eher mal nach Köln und schauen natürlich anerkennend nach Berlin", sagt Mirco Grübel, Gründer der Handwerkerplattform Myster.de.
Dortmund! “Man kann hier noch richtig was bewegen”

In Dortmund baut Mirco Grübel derzeit den Handwerkervermittler Myster.de auf. Über die junge Plattform können Onliner derzeit Handwerker zu den Themen Böden und Wände finden. Im Interview mit deutsche-startups.de spricht Gründer Grübel über

Reden wir über das Ruhrgebiet. Wenn es um Start-ups in Deutschland geht, richtet sich der Blick sofort nach Berlin. Was spricht für Dortmund als Start-up-Standort?
Zunächst stimmt das. Berlin ist mittlerweile ein riesiges Start Up-Becken. Und genau das ist der Punkt. Es sind sehr viele Player und der Markt, insbesondere bei Entwicklungs- und Kreativressourcen, ist hart und umkämpft. Wir sehen genau deshalb ein riesiges Potential für die Rhein-Ruhr-Metropole mit rund 10 Millionen Einwohnern, zu der Dortmund gehört. Hier können wir flächendeckend am Anfang mehr bewegen. Und, unser Team kommt zum größten Teil aus der Region, wir sind da auch ein bisschen Lokal-Patrioten. Den Start haben wir in unserer Heimat sowie in Bayern hingelegt, nun wollen wir den Rest der Republik erobern.

Was macht den besonderen Reiz der Start-up-Szene in Dortmund aus?
Ich weiß nicht, ob man hier schon von “einem besonderen Reiz” sprechen kann. Um ehrlich zu sein, würde ich noch nicht einmal von einer Start-up-Szene in Dortmund sprechen. Dazu begeben wir uns eher mal nach Köln und schauen natürlich anerkennend nach Berlin. Doch das Schöne daran ist, man kann hier noch richtig was bewegen. Wir sind bereit, hier ganz vorne mit dabei zu sein und zu zeigen, dass auch Dortmund viel zu bieten hat für junge Start-ups. Wir machen mit Myster zunehmend die Erfahrung, dass es viele Möglichkeiten gibt, unsere Region als Start-up-Area weiter zu entwickeln. Dies wurde bereits mit Konzernpartnern aus dem Ruhrgebiet ausgiebig diskutiert, die gemeinsam mit uns der Start Up Szene Impulse geben wollen.

Was ist in Dortmund einfacher als in Berlin – und umgekehrt?
Einfacher in Dortmund: Mitarbeiter rekrutieren und binden; Direkter Kontakt zu Handwerksbetrieben in einer größeren Kick-off-Region – Rhein-Ruhr-Metropole.Einfacher in Berlin: Kontakt zu Investoren und Austausch mit anderen Akteuren

Was fehlt in Dortmund noch?
Es fehlen eine kontinuierliche Vernetzung und ein Austausch digitalisierter, zukunftsorientierter Unternehmen, um gemeinsame Synergien zu nutzen. Das ist leider noch sehr rückständig. Natürlich sind hier weniger Player mit spannenden Modellen zu finden, dennoch ist hier definitiv mehr Potenzial vorhanden, als es auf den ersten Blick erscheint. Einzelne Events und Plattformen existieren bereits, doch würden wir uns eine höhere Frequenz und mehr Kontinuität wünschen.

In unserem Themenschwerpunkt Ruhrgebiet beschäftigen wir uns – in  Zusammenarbeit mit dem ruhr:Hub, dem Netzwerk der Digitalen Wirtschaft im Ruhrgebiet, ausgiebig mit Start-ups im schönen Revier.

Kennen Sie schon unseren #StartupTicker? Der #StartupTicker berichtet tagtäglich blitzschnell über die deutsche Start-up-Szene. Schneller geht nicht!

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.