Zahlencheck Blacklane: Über 25 Millionen Verluste in 5 Jahren

Der Limousinenservice Blacklane gehört zu den gewichtigen Berliner Start-ups. Insgesamt verbrannte Blacklane in den ersten fünf Jahren über 25 Millionen Euro. Der Jahresfehlbetrag lag alleine 2015 bei üppigen 11,5 Millionen. Der Umsatz bei rund 20 Millionen.
Blacklane: Über 25 Millionen Verluste in 5 Jahren

+++ Der Limousinenservice Blacklane gehört zu den gewichtigen Berliner Start-ups. Mehr als 40 Millionen Euro dürften bereits in das 2011 gegründete Unternehmen geflossen sein. Die Bewertung des mobilen Start-ups soll bei bis zu 140 Millionen liegen. Wir blicken einmal hinter die Blacklane-Kulissen. 2015 erwirtschaftete das Unternehmen einen Umsatz in Höhe von 19,9 Millionen Euro. Im Jahr zuvor waren es gerade einmal 9,5 Millionen.

“Dies wurde durch die Erweiterung der angebotenen Städte sowie der Erweiterung der Vertriebs- und Marketingaktivitäten erzielt. Hieraus resultierte eine rasante Erhöhung der Buchungen, insbesondere im ersten Halbjahr 2015”, heißt es im Jahresabschluss dazu. Der Jahresfehlbetrag lag 2015 bei üppigen 11,5 Millionen; 2014 bei 7,4 Millionen Euro. Umsatzzahlen für die Vorjahren lassen sich aus den Jahresabschlüssen nicht rauslesen. Wohl aber die Verluste: 5,2 Millionen (2013), 921.186 Euro (2012) und 9.986 (2011).

Insgesamt verbrannte Blacklane somit in den ersten fünf Jahren über 25 Millionen Euro. Dem steht aber zumindest ein zuletzt deutlich gestiegener Umsatz entgehen.

Passend zum Thema: “Der Markt verträgt mehr als einen Player” – Jens Wohltorf und Frank Steuer von Blacklane.

Kennen Sie schon unseren #StartupTicker? Der #StartupTicker berichtet tagtäglich blitzschnell über die deutsche Start-up-Szene. Schneller geht nicht!

Foto (oben): Blacklane