Start-up-Radar flyiin – ein echt einfacher Ansatz, einen Flug zu buchen

Unser Konzept eines Marktplatzes für Flugreisen, bei dem Nutzer Flüge inklusive aller Zusatzleistungen direkt bei der Airline suchen und buchen, aber innerhalb einer einheitlichen User Experience, wird die bisherigen Systeme ablösen", sagt flyiin-Macher Marco Spies.
flyiin – ein echt einfacher Ansatz, einen Flug zu buchen

Im Travelsegment scheint die Luft noch lange nicht raus – zumindest drängen immer neue Konzepte auf den Markt. Ein äußerst spannendes Projekt entsteht derzeit in Berlin. Seit einiger Zeit werkeln Stephane Pingaud und Marco Spies an flyiin. “Jeder, der schon mal versucht hat, einen Flug online zu buchen kennt das Problem: Es dauert Stunden oder sogar Tage, Flüge hinsichtlich ihrer Kosten inklusive zusätzlicher Services zu vergleichen”, sagt Mitgründer Spies im Gespräch mit deutsche-startups.de.

Zudem seien viele der Tarife, die die heutigen Online-Travel-Agencies und Metasuchmaschinen anbieten würden, nicht gültig. “Unser Konzept eines Online-Marktplatzes für Flugreisen, bei dem Nutzer Flüge inklusive aller gewünschten Zusatzleistungen direkt bei der Airline suchen und buchen, aber innerhalb einer einheitlichen, gut gestalteten User Experience, wird die bisherigen Systeme ablösen”, sagt Spies selbstbewusst.

Eine Vorführung des Systems zeigt die Vorteile von flyiin gegenüber anderen Diensten. Man weiß als Buchender sofort, woran man ist. Denn längst geht es beim Buchen von Flügen nicht mehr nur um den günstigsten Preis, sondern um Zusatzleistungen wie Gepäck etc. “Wir kopieren nicht bestehende Modelle, wir verändern einen weltweiten Markt von Grunde auf. Warum wir das können? Weil wir die Erfahrung haben, das Netzwerk und den Mut”, erzählt der flyiin-Macher.

Über den Start-up-Radar: Unser Start-up-Radar ist eine Liste mit Jungfirmen, die die Gründerszene demnächst bereichern werden. Start-ups, die in den nächsten Wochen das Licht der Welt erblicken und schon ein Lebenszeichen hinterlassen haben, dürfen sich bei uns melden.

Kennen Sie schon unseren #StartupTicker? Der #StartupTicker berichtet tagtäglich blitzschnell über die deutsche Start-up-Szene. Schneller geht nicht

Foto (oben): Shutterstock

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.