#5um5 “Entscheidungen sollen einfach im Team stattfinden”

"Wir waren anfangs vor allem damit beschäftigt, das perfekte Produkt zu entwickeln. Heute wissen wir: Es ist natürlich essenziell, ein gutes Produkt zu haben, aber mindestens genauso wichtig, frühzeitig in Marketing und Akquise zu investieren", sagt Fabian Mellin, Gründer des Makler-Start-up moovin.
“Entscheidungen sollen einfach im Team stattfinden”

Unsere Rubrik “5um5” liefert jeden Tag um Punkt 5 Uhr insgesamt – wer hätte das gedacht – 5 wissenswerte Fakten, bahnbrechende Tipps oder hanebüchene Anekdoten rund um ein startupaffines Thema. Heute geht es um: 5 Fragen an Fabian Mellin, Gründer des Makler-Start-up moovin.

Wie sieht Dein ganz normaler Start-up-Arbeitsalltag aus – von früh bis spät?
Grundsätzlich verläuft bei mir kein Tag wie der andere. Morgens verbringe ich als erstes etwa eine Stunde damit, Mails zu checken und die dringendsten Fälle abzuarbeiten. Jeden Montagmorgen machen wir ein Teammeeting, in dem die wichtigsten Ziele für die neue Woche gemeinsam besprochen werden. Aktuell treiben wir insbesondere die Bereiche Marketing und Vertrieb voran. Ich versuche, etwa ein Drittel meiner Arbeitszeit in die Entwicklung des Vertriebs zu investieren.

In jedem Unternehmen gibt es Meetings. Wie sorgt ihr dafür, dass Meetings bei Euch nicht zum reinen Zeitfresser werden?
Wir legen dafür immer Termine fest und definieren die Ziele des Meetings kurz und knapp vorab. Außerdem ist es wichtig, ab einem gewissen Punkt Verantwortung abzugeben und in seine Mitarbeiter zu vertrauen. Entscheidungen sollen auch einfach im Team stattfinden.

Was war der lehrreichste bzw. der beste Fehler, den Du gemacht hast?
Vor dem Markteintritt haben wir unser moovin-System extern entwickeln lassen – was uns leider nicht das gewünschte Ergebnis eingebracht hat. Wir haben uns dann einen Entwickler ins Team geholt und daraus das Learning gezogen, dass diese Kompetenz in jedem Fall intern vorhanden sein muss.

Was würdest Du bei Deinem nächsten Start-up anders machen?
Wir waren anfangs vor allem damit beschäftigt, das perfekte Produkt zu entwickeln. Heute wissen wir: Es ist natürlich essenziell, ein gutes Produkt zu haben, aber mindestens genauso wichtig, frühzeitig in Marketing und Akquise zu investieren. Die Zielgruppe muss in einem frühen Stadium mit dem Produkt vertraut gemacht werden.

Wie hat Dein Umfeld, Deine Familie drauf reagiert, als Du verkündet hast, dass Du ein Start-up gründen willst?
Ich kann mich glücklich schätzen, von Familie und Freunden von Anfang an viel Unterstützung bekommen zu haben. Ihr Feedback zu meiner Geschäftsidee war für mich entscheidend, da ich wusste, dass sie mir immer ihre ehrliche Meinung dazu sagen.

Kennen Sie schon unseren #StartupTicker? Der #StartupTicker berichtet tagtäglich blitzschnell über die deutsche Start-up-Szene. Schneller geht nicht!

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.

Aktuelle Meldungen

Alle

Profile in diesem Artikel