VC-Interview VC-Interview: Geldgeber plaudern aus dem Nähkästchen

Venture Capital-Geber ist nicht gleich Venture Capital-Geber. In unserem VC-Interview plaudern Geldgeber aus dem Nähkästchen. Es geht selbstverständlich um Geld, aber auch um Bauchgefühle, Unternehmen, die scheitern und Anti-Portfolien.
VC-Interview: Geldgeber plaudern aus dem Nähkästchen

In den vergangenen Wochen und Monaten plauderten in unserem VC-Interview bereits 10 Kapitalgeber über Geld, ihren Werdegang, Bauchgefühle, Unternehmen, die scheitern und ihr Anti-Portfolio. All unsere bisherigen Interviews präsentieren wir an dieser Stelle noch einmal gebündelt. Wir versprechen: Das Durchklicken durch die vielen Gespräche lohnt sich.

“Wir arbeiten sehr lange an einem Investment”

“Wir haben rund 100 internationale Transaktionen begleitet – Zukäufe, Acqui-Hires, Dependance-Eröffnungen etc”, sagt Christoph Neuhaus von Endeit Capital. Im VC-Interview mit deutsche-startups.de spricht der Geldgeber ansonsten über erfolgreiche Unternehmer, Zahnarztrechnungen und Täler.
Christoph Neuhaus, Endeit Capital

“Wir fordern 100%ige Transparenz, was Probleme angeht”

“Die Wahrscheinlichkeit, mit einer kalten Direktanfrage wahrgenommen zu werden, ist praktisch gesehen sehr, sehr gering. Gerade für frühe Phasen können sich passende Events eignen, wenn – und nur dann – man als Gründer seine Hausaufgaben macht”, sagt Iskender Dirik von Bauer Venture Partners.
Iskender Dirik, Bauer Venture Partners

“Das wichtigste Tool sind Kaffee, Bier und Wein”

“Ich glaube, viele Themen brauchen einen persönlichen Austausch. Ob man das mit Slack und Co. wirklich hin bekommt, da bin ich skeptisch. Nicht umsonst investieren viele der US-Top-Investoren nur ein paar Blocks von ihrem Office entfernt”, sagt Nikolas Samios von der German Startups Group.
Nikolas Samios, German Startups Group

“Der bloße Akt des Geldinvestierens ist eher banal”

“Wie jeder VC eröffnen wir unseren Companies natürlich unser breites Netzwerk, helfen zum Beispiel mit Kontakten in Industrie und zu Investoren für Folgerunden. Aber vor allem helfen wir operativ mit unserem 100-köpfigen Expertenteam”, sagt Anton Waitz von Project A Ventures.
Anton Waitz, Project A Ventures

“Sind nicht auf der Suche nach ‘the next unicorn’”

“Mit einem Team von 23 Personen bestehend aus Analysten, Investment Managern, Controllern, Rechtsanwälte, Steuerberatern und Investors Relations managen wir aktuell rund 70 Beteiligungen an Startups bzw. 5 VC-Fonds mit einem Gesamtvolumen von 200 Millionen”, sagt Jan Alberti von bmp.
Jan Alberti, bmp

“Als Investor fühle ich mit den Gründern”

“Das Team von Capnamic Ventures arbeitet auf Augenhöhe mit den Gründern. Wir verfolgen seit Jahren eine No-Bullshit-Policy. Wir verstehen uns als Mit-Unternehmer, Dienstleister und Wingman. Unser Team besitzt jahrelange Erfahrung als Investor in allen Phasen”, sagt Olaf Jacobi, seit Ende 2015 bei Capnamic.
Olaf Jacobi, Capnamic Ventures

“Als Investor ist man auch eine Art Zukunftsforscher”

“Wir investieren nur, wenn wir einen Mehrwert für unsere Portfoliounternehmen mit an den Tisch bringen. Wir bieten einen Zugang zum deutschen Mittelstand – sei es zum Beispiel für potentielle Piloten, Sales-Partnerschaften oder auch technische Kooperationen”, sagt Benedikt Herles von Vito Ventures.
Benedikt Herles, Vito Ventures

“Das beste ‘Tool’ ist der persönliche Austausch”

“Das Team von Check24 Ventures besteht aus Unternehmern und Managern, die selbst Unternehmen gegründet, erfolgreich geführt oder im Aufsichtsrat begleitet haben. Somit können wir Entrepreneure unterstützen, ein Unternehmen aufzubauen”, sagt Matthias Orlopp von Check24 Ventures.
Matthias Orlopp, Check24 Ventures

“Dagegen ist jeder Thriller spannend wie Stricksocken”

“Eigentlich habe ich einmal in der Produkt-Entwicklung angefangen, während dem Dotcom-Boom. Damals sind viele Unternehmen an schlechten Business-Ideen und mangelnder Erfahrung gescheitert. Das wollte ich zuerst besser verstehen und bin in die Beratung gegangen”, sagt Markus Grundmann von senovo.
Markus Grundmann, senovo

“Eine Idee allein ist nichts wert”

“Wie man aus einer Idee ein Produkt macht, habe ich bereits während meiner ersten Karriere als Musikproduzent gelernt. In beiden Berufen kommt es darauf an, kreativ zu denken und einen „Hit“ zu erkennen”, sagt Sascha van Holt von SevenVentures.
Sascha van Holt, SevenVentures

Kennen Sie schon unseren #StartupTicker? Der #StartupTicker berichtet tagtäglich blitzschnell über die deutsche Start-up-Szene. Schneller geht nicht!

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.