"Ziele voll erreicht" momox wächst auf 150 Millionen Euro Umsatz

"Wir haben unsere strategischen Ziele im vergangenen Geschäftsjahr voll erreicht und unsere Profitabilität in allen Bereichen weiter gesteigert", sagt momox-Chef Heiner Kroke. Unter dem Strich steht bei momox 2016 ein Umsatz in Höhe von 150 Millionen Euro.
momox wächst auf 150 Millionen Euro Umsatz

Die Erfolgsgeschichte von momox geht weiter: Der Berliner Re-Commerce-Gigant erwirtschaftete 2016 einen Umsatz in Höhe von 150 Millionen Euro. Zur Erinnerung: Im vergangenen Jahr lag der Umsatz bei 118 Millionen Euro. 2012 erwirtschaftete die Ankaufplattform für Bücher, CDs und Co. einen Umsatz in Höhe von 60 Millionen Euro, 2011 waren es 40 Millionen Euro, 2009 rund 23 Millionen und 2009 rund 10 Millionen Euro.

“Wir haben unsere strategischen Ziele im vergangenen Geschäftsjahr voll erreicht und unsere Profitabilität in allen Bereichen weiter gesteigert. Wir konnten unser Wachstum im internationalen Geschäft beschleunigen und haben vor allem im zweiten Halbjahr in Frankreich richtig nachgezogen”, sagt momox-Chef Heiner Kroke. “In 2017 wollen wir das Geschäft mit gebrauchter Kleidung weiter ausbauen, sehen aber auch vor allem in Frankreich und international großes Potential,” sagt Kroke. Den meisten Umsatz bei momox.de bringen weiter Bücher.

momox ging vor einer gefühlten Ewigkeit an den Start. Gründer Christian Wegner startete seinen Ankaufdienst 2003 aus der Arbeitslosigkeit heraus (Startkapital: 1.500 Euro). momox bietet damit weiter eine der spannendsten Unternehmesgeschichten Deutschlands. Über 1.200 Mitarbeiter arbeiten für das Unternehmen.

Hausbesuch bei momox

momox-hb

ds-Haus- und Hoffotograf Andreas Lukoschek durfte sich 2015 bei momox einmal ganz genau umsehen – er fand unter anderem viele Bücher, ein Glücksrad und einen Skeletor aus Pappe. Einige Eindrücke gibt es in unserer kleinen, aber feinen Fotogalerie.

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.