Hidden Champion Zweistelliger Millionenbetrag für GastroHero aus dem Pott

Die Beteiligungsgesellschaft Genui investiert einen zweistelligen Millionenbetrag in das bisher gebootstrappte GastroHero aus Holzwickede bei Dortmund. Das junge Unternehmen, ein B2B-Marktplatz für Gastronomiebedarf, wurde 2013 von Mark Baukmann, Andreas Korsus und Jens Peter Schütte gegründet.
Zweistelliger Millionenbetrag für GastroHero aus dem Pott

In Holzwickede bei Dortmund residiert mit GastroHero ein echter Hidden Champion. Das junge Unternehmen, ein B2B-Marktplatz für Gastronomiebedarf, wurde 2013 von Mark Baukmann, Andreas Korsus und Jens Peter Schütte gegründet. Der Hidden Champion beschäftigt bereits 100 Mitarbeiter und peilt in diesem Jahr einen Umsatz in Höhe von 35 Millionen an. Die Produktpalette des Start-ups reicht von Töpfen und Pfannen bis zu Großgeräten wie Kühlschränken.

Bisher haben die Gründer GastroHero aus eigenen Mitteln finanziert, klassisch gebootstrappt. Nun aber steigt die Beteiligungsgesellschaft Genui beim Unternehmen ein – und direkt mit einem zweistelligen Millionenbetrag. “Uns hat die Entwicklung von GastroHero sehr beeindruckt. In nur drei Jahren haben die Gründer es geschafft, sich in einer komplexen Branche zu einem marktführenden Spieler zu entwickeln”, sagt Patrick Gehlen, Gründungspartner von Genui.

“Neben Kapital ist es vor allem das Unternehmernetzwerk hinter Genui, das uns überzeugt hat. Der aktive Austausch mit exzellenten Unternehmern wie Michael Huber von Veltins und Trilux hilft uns, bei unseren ehrgeizigen Plänen die richtigen Schritte zu gehen”, sagt GastroHero-Macher Schütte. Mit dem frischen Kapital soll unter anderem die “Internationalisierung fortgesetzt werden”. Genui investierte bereits in mymuesli und Fashionette. Parklane Capital half diesmal beim Einstieg in GastroHero.

Im Fokus: Alle Finanzspritzen und Exits in der Internetbranche gibt es in unserem Deal-Monitor

Kennen Sie schon unseren #StartupTicker? Der #StartupTicker berichtet tagtäglich blitzschnell über die deutsche Start-up-Szene. Schneller geht nicht!

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.