Global Founders Capital Über 30 Start-ups, in die Rocket zuletzt investiert hat

Global Founders Capital, der Investmentarm von Rocket Internet, gibt seit einiger Zeit Vollgas. Im In- und Ausland investiert der potente Kapitalgeber in junge Start-ups. Immer auf der Suche nach einem neuen trivago. Aus verdammt wenig Geld machten die Samwers beim Travel-Start-up einen großen Berg.
Über 30 Start-ups, in die Rocket zuletzt investiert hat

Über seinen Global Founders Capital (GFC) investiert Rocket Internet weltweit in junge und aufstrebende Start-ups. Gerade erst pumpte der samwersche Kapitalgeber Kohle in ReachHero, einen Online-Marktplatz für Influencer-Marketing, das britische Start-up Goodlord, einen Technologie-Anbieter für Wohnungsgesellschaften, und InstaRem, ein Start-up aus Singapur, das schnelle und güsntige Geldüberweisungen möglich macht.

Diese Investments sind aber nur die Spitze des GFC-Eisbergs. In den vergangenen eineinhalb Jahren investierte der potente Geldgeber, der ursprünglich mehr oder weniger unabhängig vom Mutterhaus war, dann zurück in die Zentrale geholt wurde, in unzählige Start-ups – einige (bekannte, weniger bekannte und bisher unbekannte) haben wir einmal gesammelt. Hier über 30 Start-ups, die zuletzt Geld von Rocket Internet bekommen haben.

Andere Projekte wie Bandist, Campday und Visito brütet die Firmenschmiede weiter selbst aus – siehe auch “So sieht der 2015er Jahrgang von Rocket Internet aus“. Mit Investments in Start-ups aber sind die Samwers bekannt geworden, der European Founders Fund, der GFC-Vorgänger, investierte einst ebenfalls in unzählige Start-ups. Besonders fette Investment-Gewinne warf dabei etwa die Hotelsuche trivago ab.

Global Founders Capital: Bekannte Investments (2015/16)

* BrickVest (Großbritannien) – Crowdinvesting in Immobilien
* Bridestory (Indonesien) – Marktplatz im Segment Hochzeiten
* ByeBuy (Deutschland) – Verleih für Gadgets, Smartphones und Notebooks
* Canva (Australien) – Design-Plattform
* Cartisan (Indien) – Marktplatz für Autodienstleistungen
* Craftsvilla (Indien) – Marktplatz für indische Produkte
* Chrono24 (Deutschland) – Marktplatz für Luxusuhren
* Dealerdirect (Niederlande) – Marktplatz für Gebrauchtwagen
* DreamCheaper (Deutschland) – Hotelbuchungen zum Sparpreis
* GetSafe (Deutschland) – App für Versicherungen
* GoButler (Deutschland) – Conciergedienst/NLP-Tool
* Goodlord (Großbritannien) – Tool für Wohnungsgesellschaften
* HappyCar (Deutschland) – Metasuchmaschine für Mietwagen
* Homebell (Deutschland) – Marktplatz für Heimwerker
* Instarem (Singapur) – Geldüberweisungen
* Jodel (Deutschland) – Messenger für Studenten
* Kale & Me (Deutschland) – Kalt-gepresste Säfte
* Lookup (Indien) – Messenger für lokale Shopper
* Memorado (Deutschland) – Gehirnjogging-App
* Movinga (Deutschland) – Marktplatz für Umzüge
* NatureBox (USA) – Gesunde Snacks
* Opinary (Deutschland) – Tool für Meinungen
* Pets Deli (Deutschland) – Premium-Hundefutter
* Qlapa (Indonesien) – Marktplatz für DIY-Produkte
* Quiqup (Großbritannien) – Lieferservice für lokale Produkte
* ReachHero (Deutschland) – Influencer-Marketing
* Smacc (Deutschland) – Buchhaltungstool
* Stockspot (Australien) – Investmentservice
* Take Eat Easy (Belgien) – Lieferdienst für Restaurants
* Thermondo (Deutschland) – Heizungsdienstleister
* WunderAgent (Deutschland) – Maklerdienst
* Yamsafer (West Bank, Palästina) – Hotelbuchungen für den nahen Osten

Schon deutlich älter sind die GFC-Investments in 1NewTrack.com, Bondora, Expertiger, Girl Meets Dress, iwoca, KrediTech, Lingoda, Marley Spoon, onlinetours, pozible, SocietyOne, Thinkful, TravelBird, Traveloka, Ulmon, Upjers, videdressing und Voopter.

Im Fokus: Alle Finanzspritzen und Exits in der Internetbranche gibt es in unserem Deal-Monitor

Kennen Sie schon unseren #StartupTicker? Der #StartupTicker berichtet tagtäglich blitzschnell über die deutsche Start-up-Szene. Schneller geht nicht!

Foto: Green Number 30 mounted to a wall from Shutterstock

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.