HTGF investiert in nma-Start-up Marketing-Optimierer AdTriba holt sich 600.000 Euro

"Bisher mussten Online Marketing Manager in verschiedene Dashboards und Reports schauen, um zu verstehen, wie gut ihre Kampagnen funktionieren. Mit AdTriba gibt es nur noch ein Dashboard", sagt János Moldvay von AdTriba. Der High-Tech Gründerfonds investiert nun in das Start-up.
Marketing-Optimierer AdTriba holt sich 600.000 Euro

Das Hamburger Start-up AdTriba, das im November des vergangenen Jahres von János Moldvay und Ludwig Ostrowski gegründet wurde, will die Online-Marketing-Kampagnen von kleinen und mittelständischen Unternehmen verbessern. Der Next Media Accelerator (nma), ein noch junger Accelerator für ‘mediennahe Start-ups’ hat der Jungfirma bereits unter die Arme gegriffen. AdTriba war in der Premierenklasse des hanseatischen Brutkastens. Nun folgt der nächste Schritt für AdTriba: Der High-Tech Gründerfonds (HTGF) investiert 600.000 Euro in das Marketing-Tool, wie deutsche-startups.de vorab in Erfahrung bringen konnte.

nma_adtriba

Das Start-up will das frische Kapital nutzen, um seine “Marketingaktivitäten zu intensivieren”, sein “Single Point of Marketing Truth”-Konzept zu verbreiten und die Marktführerschaft in Deutschland zu erreichen”. Kunden wie Rebelle, Flyeralarm, Lee, Wrangler, Görtz und der Zeit-Verlag nutzen AdTriba bereits. Das Start-up hilft Unternehmen mit seinem SaaS-Tool dabei, seine Marketing-Aktivitäten über verschiedene Kanäle zu erfassen, zu steuern und zu optimieren.

Mit dem AdTriba-Dashboard lassen sich dann alle Aktivitäten auf einen Blick erfassen. “Bisher mussten Online Marketing Manager in verschiedene Dashboards und Reports schauen, um zu verstehen, wie gut ihre Kampagnen funktionieren. Mit AdTriba gibt es nur noch ein Dashboard. Wir nennen diesen Ansatz ‘Single Point of Marketing-Truth'”, sagt Mitgründer Moldvay.

Im Fokus: Alle Finanzspritzen und Exits in der Internetbranche gibt es in unserem Deal-Monitor

Kennen Sie schon unseren #StartupTicker? Der #StartupTicker berichtet tagtäglich blitzschnell über die deutsche Start-up-Szene. Schneller geht nicht!

Foto: xyz from Shutterstock

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.

Aktuelle Meldungen

Alle