Personalsoftware von Warpspeed Ventures HeavenHR hilft Firmen beim Management der Mitarbeiter

HeavenHR ist Software-Bude, FinTech-Unternehmen und InsurTech-Startup in einem. HeavenHR hilft Unternehmen bei der Datenerfassung von neuen Mitarbeitern, legt digitale Personalakte an, liefert Analysen und hilft auch bei der Beendigung von Arbeitsverhältnissen.
HeavenHR hilft Firmen beim Management der Mitarbeiter

Nach McMakler ist nun auch HeavenHR, das zweite Projekt von Warpspeed Ventures, am Start. Zur Erinnerung: Mit Warpspeed Ventures macht sich derzeit ein neuer Inkubator in Berlin breit. Hinter dem Brutkasten stecken Home24-Mitgründer Felix Jahn, der im vergangenen Jahr beim Möbelgiganten aus dem Hause Rocket Internet ausgestiegen ist, und die Auto1 Group-Macher Christian Bertermann, Hakan Koç und Christopher Muhr – siehe “Home- und Auto1-Macher starten Warpspeed Ventures“.

McMakler ist, wie der Name schon andeutet, ein Makler-Start-up. Das junge Unternehmen, das von Lukas Pieczonka (ehemals Hone24) und Hanno Heintzenberg (zuletzt BCG) geführt wird, erstellt Für Vermieter Exposés, schaltet Anzeigen auf Immodiensten und kümmert sich um Besichtigungen etc – wie so viele andere Start-ups auch – siehe “Mieten, kaufen, wohnen – Start-ups, die man kennen muss“.

HeavenHR wiederum ist eine ziemlich umfangreiche HR-Software. Die Berliner preisen ihr Produkt “die Lösung für Personalmanagement” an. Und darum geht es ganz genau: HeavenHR hilft Unternehmen bei der Datenerfassung von neuen Mitarbeitern, legt digitale Personalakte an, liefert Analysen und hilft auch bei der Beendigung von Arbeitsverhältnissen. HeavenHR ist dabei komplett kostenlos und bleibt es auch. “Bei uns gibt es keine versteckten Kosten oder Überraschungen”, teilt das Start-up, das von Johannes Roggendorf geführt wird, mit. Im Gegenzug ist das Start-up für seine Kunden auch da, wenn es um Lohnabrechnungen, Versicherungen und betriebliche Altersvorsorge” geht.

“Wir beraten transparent, offen und unabhängig, welche Produkte Sie und Ihre Mitarbeiter wirklich brauchen. Wir optimieren Ihre Verträge, Sie zahlen weniger Beiträge und wir partizipieren an den Provisionen”, versprechen die HeavenHR-Macher. Klingt nach einer durchdachten Strategie, aber auch nach einer komplizierten. Immerhin muss zunächst einmal das Produkt HeavenHR überzeugen, um genug Kunden für die weiteren Dienste zu generieren. HeavenHR ist damit Software-Bude, FinTech-Unternehmen und InsurTech-Startup in einem. Könnte kompliziert werden. Finanziell unterstützt wird HeavenHR unter anderem von Lakestar, Piton Capital und Mutschler Ventures (wie auch McMakler).

Foto: Beautiful cloudscape with sunray from Shutterstock

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.