Details noch völlig offen Springer liebt ProSiebenSat.1 – und beide lieben Start-ups

Springer und ProSiebenSat.1 fusionieren nicht. Dafür machen die Mediengiganten nun gemeinsame Sache beim Thema Start-ups. Geplant sind gemeinsame Investitionen, eine Vernetzung der Inkubations- und Accelerator-Programme sowie Media-for-Equity-Investitionen. Details sind nicht bekannt.
Springer liebt ProSiebenSat.1 – und beide lieben Start-ups

“Axel Springer und ProSiebenSat.1 starten Projekt zur Förderung digitaler Startups”, lautet eine Presseaussendung der beiden Unternehmen. Klingt spannend, was für ein Projekt planen denn die beiden Mediengiganten, die zuletzt am Rande einer Fusion standen? Die Presseaussendung liefert leider keine Antworten. Darin heißt es nur: “Ziel der Initiative ist, innovative digitale Geschäftsideen und Startups zu fördern, um den Digitalstandort Deutschland auch international besser zu positionieren”. Puh, was für eine lange, fast sinnlose Worthülse.

Dann wird es aber doch noch spannend: Dazu seien gemeinsame Investitionen in Unternehmen und Fonds, eine Vernetzung der Inkubations- und Accelerator-Programme sowie Media-for-Equity-Investitionen geplant. Was dies genau bedeutet, bleibt aber offen. Legen Springer und ProSiebenSat.1 nun ihre Accelerator-Programme, also Axel Springer Plug and Play Accelerator und ProSiebenSat.1 Accelerator, zusammen oder legen die Medienhäuser gar einen eigenen Fonds auf, steigt ProSiebenSat.1 nun gar bei Project A Ventures ein, das bisher von Springer unterstützt wird, ein?

Antworten darauf gibt es keine. Die beiden Mediengiganten, die parallel via dpa-AFX ihrer Fusion eine Absage erteilten, werden künftig dann wohl einfach über alle Kanäle in der Start-up-Szene mitmischen. Keine schlechte Situation für junge Unternehmen in Deutschland. Gerade erst hatte ProSiebenSat.1 seinen Accelerator komplett neu aufgestellt – “Komplett neue Strategie beim ProSiebenSat.1 Accelerator“. Jetzt kommt dann wohl die nächste Änderung.

Foto: Young couple in love make a heart . The concept of Valentine’s Day from Shutterstock

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.