Konsolidierung geht weiter Ticketea aus Spanien übernimmt Todaytickets

Ticketea aus Spanien übernimmt Todaytickets. Das junge Unternehmen, das einst von Epic Companies unterstützt wurde, versuchte eine mobile Ticket-App-Revolution auszurufen. Wie bei vielen anderen Anbietern gelang dies nicht. Zuvor verschwand bereits Tickethelden vom Markt.
Ticketea aus Spanien übernimmt Todaytickets

Die erwartete Konsolidierung im mobilen Ticket-App-Segment geht munter weiter – siehe dazu auch “Die mobile Ticket-App-Revolution blieb bisher aus“. Nachdem das englische Start-ups Frugl bereits Tickethelden geschluckt und abgeschaltet hat, wechselt nun auch Todaytickets den Besitzer: Ticketea aus Spanien übernimmt das junge Unternehmen, das einst von Epic Companies unterstützt wurde. Die Absichtserklärung wurde in der vergangenen Woche am Hamburger Flughafen unterschrieben. Der Kaufpreis ist nicht bekannt.

ds-todayticket-exit

Durch die Übernahme wollen die Spanier, die gerade ein Büro in Berlin eröffnet haben, massiv in Deutschland Fuß fassen. Anders als Todaytickets ist Ticketea aber kein Last-Minute-Verkäufer, sondern fast schon ein klassischer Ticketanbieter. Über die Plattform kann jeder – wie bei Xing Events (früher amiando) oder Eventbrite – Events anlegen und Tickets verkaufen. Somit geht es bei der Übernahme eher um ein wenig Mobilkompetenz, die Todaytickets ohne Zweifel besitzt. Die Todaytickets-Gründer Christian Miele, Michael Jäger und Gleb Tritus werden Ticketea künftig bei den Aktivitäten in Deutschland unterstützten. Wobei alle Gründer längst in anderen Positionen wirken: Miele bei Kreditech, Jäger bei MQ Real Estate und Tritus beim Lufthansa Innovation Hub – siehe “Lufthansa Innovation Hub nimmt Form und Gestalt an“.

Neben Tickethelden und Todaytickets ist unterdessen auch 50Hours, ein Ableger aus dem Hause tab ticketbroker, vom Markt verschwunden. Noch im Herbst hatte Florian Kosak, Macher von 50Hours, verkündet, dass man an Lösungen für den Ableger arbeite. Inzwischen ist die Plattform aus dem Web verschwunden. TickTickTickets versucht dagegen weiter im Ticket-Segment zu bestehen – allerdings als “Kombination aus Veranstaltungskalender und Ticketschalter für die Hosentasche” und nicht als mobile Last-Minute-Ticketstation. Passend zum Thema: “Die Eintrittskartenbranche – wo Träume schnell platzen“.

Im Fokus: Alle Finanzspritzen und Exits in der Internetbranche gibt es in unserem Deal-Monitor

Foto: Illustration depicting an illuminated tickets sign from Shutterstock

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.