Neuer Geldtopf Holtzbrinck Ventures legt 285 Millionen Euro-Fonds auf

285 Millionen Euro kann und will Holtzbrinck Ventures künftig mit seinem neuen, sechsten Geldtopf investieren. "Der stark überzeichnete Fonds konnte in weniger als vier Monaten mit einer breiten Basis institutioneller Investoren geschlossen werden", teilt das Unternehmen dazu mit.
Holtzbrinck Ventures legt 285 Millionen Euro-Fonds auf

Nach einem 175 (aus dem Jahre 2012) und einem 177 Millionen-Euro-Fonds (aus dem Jahre 2011) legt Holtzbrinck Ventures nun einen 285 Millionen-Euro-Fonds auf, es ist der bisher sechste des bekannten Münchner Kapitalgebers, der in der Vergangenheit unter anderem in Start-ups wie Zalando, Wooga, Quandoo, HelloFresh, Westwing und Delivery Hero investierte. Insgesamt investiert Holtzbrinck Ventures, auch an ds beteiligt, seit 15 Jahren in junge Digitalunternehmen. Über 120 Investments tätigte der Kapitalgeber bisher.

“Der stark überzeichnete Fonds konnte in weniger als vier Monaten mit einer breiten Basis institutioneller Investoren geschlossen werden”, teilt das Unternehmen mit. Investments zwischen 500.000 Euro und 40 Millionen Euro will das bajuwarische Team mit seinem sechsten Geldtopf stemmen. “Holtzbrinck Ventures wird seine erfolgreiche Strategie fortsetzen und weiterhin mit Erstinvestments in sehr frühen Phasen agieren (Seed und Early Stage) und dann weiteres Kapital investieren, sobald die Unternehmen ihr Wachstumspotential unter Beweis gestellt haben”, heißt es in der Presseaussendung weiter. Zielgruppe sind auch künftig “Consumer Internet”-Start-ups. Ohne Zweifel gilt Holtzbrinck Ventures damit “als einer der führenden europäischen Investoren in diesem Bereich”.

Passend zum Thema: “Holtzbrinck tauscht Start-ups gegen direkte Rocket-Beteiligung

Foto: Rainbow Ending at the Proverbial Pot of Gold from Shutterstock

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.