Finanzspritze Helpling holt sich 13,5 Millionen fürs weitere Wachstum

Mangrove Capital Partners, Phenomen Ventures, Point Nine Capital und Co. investieren 13,5 Millionen Euro in Helpling. Das Start-up, eine lupenreine Kopie von Homejoy, ging im März dieses Jahres an den Start. "Die Finanzierung ist ein wichtiger Meilenstein", sagt Benedikt Franke, Mitgründer von Helpling.
Helpling holt sich 13,5 Millionen fürs weitere Wachstum

Im Wischmop-Kleinkrieg der Putzfrauenvermittler gibt Helpling aus dem Hause Rocket Internet nun neues Putzwasser in den Eimer! Das Start-up verkündet man eben – im üblichen Rocket Internet- Stil – eine Finanzierungsrunde über 13,5 Millionen Euro. Zu den Investoren gehören unter anderem Mangrove Capital Partners, Phenomen Ventures, Point Nine Capital und Lukasz Gadowski. Wobei Gadowskis Engagement schon vor einigen Wochen bekannt wurde. “Die Finanzierung ist ein wichtiger Meilenstein auf unserem Weg, die weltweit führende Marke für haushaltsnahe Dienstleistungen aufzubauen”, sagt Benedikt Franke, Mitgründer von Helpling.

Helpling, eine lupenreine Kopie von Homejoy, ging im März dieses Jahres an den Start. Inzwischen ist das junge Start-up nach eigenen Angaben in mehr als 150 Städten in acht Ländern innerhalb Europas sowie in Lateinamerika vertreten. Rund 300 Mitarbeiter arbeiten bereits für das Start-up. Zu den wichtigsten Konkurrenten von Helpling gehören neben Homejoy noch Cleanagents, Book A Tiger und Putzfee. “Helpling baut auf ein attraktives Geschäftsmodell und hat innerhalb von nur acht Monaten eine führende Stellung in acht Ländern etabliert. Diese Entwicklung ist beeindruckend. Wir freuen uns sehr, nun Teil dieser dynamischen Erfolgsgeschichte zu sein”, sagt Hans-Jürgen Schmitz, Mitgründer und Gesellschafter von Mangrove Capital Partners.

Im Fokus: Alle Finanzspritzen und Exits in der Internetbranche gibt es in unserem Deal-Monitor

Hausbesuch bei Helpling

_MG_2068

Wir stöbern einmal mehr durch ein schickes Start-up-Büro. Diesmal durften wir uns intensiv bei Helpling in Berlin umsehen. Zu entdecken gibt es dabei viele grüne T-Shirts, gelbe Hirschgeweihe und wilde Kuckucksuhren. Viel Spaß beim Stöbern durch diese bunte Bürowelt.

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.