Steinchen für Nerds und Geeks FamousBrick baut Steve Jobs und Bill Gates aus Lego nach

Steve Jobs und Bill Gates gibt es dank FamousBrick nun auch aus Lego. Klingt verrückt - und ist es auch. Die kleinen Figürchen sehen aber wunderbar aus und dürften die Herzen von einigen Geeks, Nerds und Lego-Verrückten zum Hüpfen bringen. Wir sind zumindest schon verzückt!
FamousBrick baut Steve Jobs und Bill Gates aus Lego nach

Wir haben bekanntlich ein Herz für Einzelkämpfer – siehe “Themenschwerpunkt Sologründer“. Zudem geht es bei FamousBrick um Lego bzw. um Mini-Figuren aus Lego. Deswegen müssen wir das kleine Projekt von Pascal Giessler aus Lindau am Bodensee einfach mal vorstellen – auch wenn es sicherlich kein Multi-Milliarden-Euro-Unternehmen wird. “Seit einigen Tagen ist FamousBrick online. Dahinter verbergen sich Berühmtheiten aus Lego. Zum Start bieten wir Steve Jobs und Bill Gates an”, schreibt Giessler per Mail. Steve Jobs und Bill Gates aus Lego? Klingt verrückt – und ist es auch. Die kleinen Figürchen sehen aber wunderbar aus und dürften die Herzen von einigen Geeks, Nerds und Lego-Verrückten zum Hüpfen bringen. Wir sind zumindest schon verzückt!

ds-famousbrick-start

Und woher stammen diese Mini-Figuren? “Die Figuren werden alle aus originalen Lego-Teilen zusammengesetzt. Diese Teile stammen aus verschiedenen Lego-Sets der letzten Jahre. Der Kopf von Steve Jobs etwa stammt von einem Wissenschaftler aus einer Raketenstation, welche 1999 von Lego produziert wurde”, teilt Legofan Giessler auf Anfrage mit. In den kommenden Wochen und Monaten will er sein Sortiment Schritt für Schritt erweitern – beispielsweise um Figuren aus TV und Musik. Konkret nennt der FamousBrick-Macher Sheldon aus “The Big Bang Theory”. Da die Ersatzteileversorgung gut sei, wenn man entsprechende Kontakte habe, könne man auch größere Stückzahlen produzieren, sagt Giessler. 100 Figuren von Steve Jobs und Bill Gates habe er bereits direkt auf Lager.

ds-jobs-gates-2

Seine weiteren Ziel formuliert er eindeutig: “In einem Jahr wird das Portfolio aus rund 20 Figuren bestehen. Wir werden unsere Bekanntheit über Social Media Kanäle und (Gadget-)Blogs erhöht haben und die Community wird aktiv Vorschläge einsenden können, welche nach einem Abstimmungsprinzip umgesetzt werden”. Da dürften Legofans drauf stehen – bei Lego Ideas funktioniert dieses Konzept bekanntlich auch wunderbar. Der stolze Preis von 12,90 Euro ist da auch zu verschmerzen, immerhin geht es um selbstzusammengestellte Legofiguren, die man sonst so nicht bekommt. Hoffentlich spielt Lego mit, den nicht jedes Unternehmen mag es, wenn man sein Konzept auf ein bestehendes Modell aufsetzt. Bei bauduu.de, der Lego-Flatrate hatten die Lego-Macher aber auch nur wenig zu meckern. Passend zum Thema: “Lego kaufen? Nein, einfach ausleihen! Bei bauduu.de“.

Ab auf die Legoinsel – Hausbesuch bei Plista

ds-plista-lego

Die Werbeplattform Plista muss man vermutlich kaum noch jemandem vorstellen. ds-Haus- und Hoffotograf Andreas Lukoschek durfte sich bei der Jungfirma einmal ganz genau umsehen. Einige Eindrücke gibt es in unserer Fotogalerie. Zu Entdecken gibt es unter anderem eine Legoinsel und sehr viele Fahrräder.

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.