Steinchen für Steinchen Lego kaufen? Nein, einfach ausleihen! Bei bauduu.de

Der Lego Movie erobert die Leinwand - und aus vielen Kinderzimmern ist Lego ohnehin nicht wegzudenken. Passend dazu gibt es mit bauduu.de nun endlich auch einen Ausleihservice für Lego-Produkte. Das Starter-Paket, bei dem man monatlich ein neues Set bekommen kann, kostet 9,95 Euro.
Lego kaufen? Nein, einfach ausleihen! Bei bauduu.de

Gerade junge Eltern wissen, wie teuer Spielzeug ist. Und dann spielen die lieben Kleinen nur kurz mit dem teuren Zeug. Weswegen Start-ups wie MeineSpielzeugkiste.de, bei dem man Spielzeug leihen kann, durchaus einen Blick wert sind. In den USA machte im Spielzeugsegment auf Leihbasis kürzlich Pley (früher Pleygo) auf sich aufmerksam: Das junge Start-up sammelte stattliche 6,75 Millionen ein – unter anderem von Allegro Venture Partners, Floodgate, Correlation Ventures, Maven Ventures und Western Technology Investments. Das junge Unternehmen verleiht im Gegensatz zu MeineSpielzeugkiste.de nur Produkte aus dem Hause Lego.

ds-MutterKind

In Deutschland setzt bauduu.de, ein bisher unscheinbares Start-up aus Castrop-Rauxel im Ruhrpott, auf ein vergleichbares Konzept. Das junge Start-up bietet zahlreiche Lego-Sets zum Ausleihen an – gegen eine monatliche Gebühr bzw. als Flatrate. Das Starter-Paket (alle Lego-Sets bis 350 Teile), bei dem man monatlich ein neues Lego-Set bekommen kann, kostet gerade einmal 9,95 Euro im Monat. Die Premium-Flatrate, bei der man so oft tauschen darf, wie man möchte, schlägt mit 34,95 Euro zu Buche. Rückgabefristen oder Überziehungsgebühren sind bei bauduu.de nicht vorgesehen. Auch fehlende Steine werden nicht berechnet – es gibt aber Bonuspunkte – sprich Rabattpunkte – für vollständig zurückgesendete Sets. Bevor die Lego-Sets wieder auf die Reise gehen, erfolgt ein Reinigungsprozess – samt Desinfektion.

ds-bauduu

“Die Vorteile liegen klar auf der Hand: Das Kind kann nach einer Weile ein neues Set bespielen, das es sich beispielsweise zusammen mit den Eltern ausgesucht hat. So kommt keine Langeweile auf. Die Eltern sparen viel Geld, denn Lego ist nicht nur eines der wunderbarsten und kreativsten Spielzeuge dieser Welt, sondern eben auch nicht preiswert”, teilt bauduu-Gründerin Lea Zimmermann mit. Die Idee für bauduu.de kam ihr Anfang 2013, als sie die Weihnachtsgeschenke aus dem Vorjahr wegräumte: “Der Playmobilzoo wurde insgesamt einmal aufgebaut und stand danach unbenutzt im Kinderzimmer. Er wurde daraufhin in einer Spielkiste verstaut und im ganzen restlichen Jahr vielleicht zweimal aufgebaut”. Kurz darauf entdeckte ihr Sohn dann Lego für sich. Mit wachsender Begeisterung stiegen auch die Kosten für die junge Familie. Alles in allem ein schöner neuer Baustein für die wachsende Sharing Economy – siehe “Mieten statt Besitzen: Warum noch Dinge kaufen?

Foto: Plastic toy blocks on white background from Shutterstock

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.

Aktuelle Meldungen

Alle