15 Millionen US-Dollar Commerzbank und Co. investieren in Traxpay

Traxpay sammelt Millionen ein. Das Geld stammt vor allem von der Commerzbank und der Software AG. "Mit der Unterstützung durch so renommierte Investoren haben wir die besten Voraussetzungen, um eine der disruptivsten Firmen des Jahrzehnts aufzubauen", sagt Traxpay-Macher Bruggeman.
Commerzbank und Co. investieren in Traxpay

Beachtliche 15 Millionen US-Dollar fließen in Traxpay, einem “B2B-Anbieter für Zahlungen in Echtzeit”. Das Geld stammt von der Commerzbank-Tochter main incubator, der Software AG und den bisherigen Investoren Earlybird Venture Capital sowie dem frühere Senior Partner bei APAX, Michael Phillips von Castik Capital Partners. Schon 2012 flossen stattliche 4 Millionen US-Dollar in das junge Unternehmen und seine so genannte Dynamic Payments-Plattform. Das Start-up hat seinen Sitz in Frankfurt am Main und im kalifornischen Mountain View.

“Mit der Unterstützung durch so renommierte Investoren haben wir die besten Voraussetzungen, um die sich bietenden Chancen zu nutzen und eine der disruptivsten Firmen des Jahrzehnts aufzubauen”, sagt Traxpay-Macher John Bruggeman. Zeitgleich mit der Kapitalspritze kündigte das Unternehmen auch eine Partnerschaft mit MasterCard an. Die Kombination aus MasterCards globalem Netzwerk und Traxpays Dynamic Payments-Plattform ermöglicht es uns, ein noch reibungsloseres und effizienteres Handelserlebnis für Firmen jeglicher Größe zu schaffen, welches das Potential hat, die Art und Weise, wie Firmen Geschäfte miteinander abwickeln, grundlegend zu verändern”, sagt Hany Fam, President of MasterCard Enterprise Partnerships.

Traxpay wurde 2009 gegründet. Bis Anfang 2012 arbeitete das Team im Stealth-Mode. In diesem Jahr ging die erwähnte “B2B Dynamic Payments-Plattform” an den Start. “Die zum Patent angemeldete Plattform kombiniert sichere und flexible elektronische Echtzeit-Zahlungen rund um die Uhr mit der Möglichkeit, alle transaktionsrelevanten Daten in einem beliebigen strukturierten oder unstrukturierten Format mitzuschicken”, teilt das Start-up mit. Außerdem biete nur Traxpay eine spezielle Workflow-Engine, die Änderungen am Wer, Was, Wann, Wo, Warum und Wie einer Zahlung automatisch überwache und steuere. “Gleichzeitig synchronisiert sie sämtliche Daten, Veränderungen bei den Geschäftsbedingungen und die Transaktion.” Mit Traxpay könnte somit tatsächlich ein Game Changer entstehen! Schön, dass dabei einige große deutsche Namen als Geldgeber mitspielen.

Im Fokus: Alle Finanzspritzen und Exits in der Internetbranche gibt es in unserem Deal-Monitor

Foto: hand holding business world from Shutterstock

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.

Aktuelle Meldungen

Alle

Profile in diesem Artikel