E-Health-Start-up in Not Hausmed insolvent – Gesundheitscoach vor dem Aus

Das von Alstin und somit von AWD-Gründer Carsten Maschmeyer unterstützte Start-up Hausmed ist nach Informationen von deutsche-startups.de insolvent. Hausmed bietet seit 2010 Coachings in Zusammenarbeit mit Hausärzten an. Im Grunde ist Hausmed damit in einem spannenden Segment unterwegs.
Hausmed insolvent – Gesundheitscoach vor dem Aus

Das Berliner Start-up Hausmed, welches unter anderem massiv von AWD-Gründer Carsten Maschmeyer und seiner Beteiligungsfirma Alternative Strategic Investments (Alstin) unterstützt wurde, ist nach Informationen von deutsche-startups.de insolvent. Zum vorläufigen Insolvenzverwalter wurde Rechtsanwalt Christian Otto ernannt. HausMed wurde 2010 als Initiative des Deutschen Hausärzteverbandes gegründet. Das Unternehmen wurde zuletzt von Sascha Bilen und Jan Hulshoff Pol geführt. Florian Frensch schied vor wenigen Tagen offiziell aus der Geschäftsführung aus.

ds-hausmed

Hausmed bietet Gesundheitscoaching in Zusammenarbeit mit Hausärzten an. In den jeweils 12-wöchigen Verhaltensschulungs-Programmen geht es um Gesundheitsförderung, Prävention und Umgang mit chronischen Krankheiten. Begleitet werden die Nutzer von ihrem persönlichen Hausarzt, der für seinen Mehraufwand honoriert wird – siehe auch “Hausmed bietet Gesundheisförderung in Zusammenarbeit mit Hausärzten an“. Im Grunde ist/war Hausmed damit in einem spannenden Segment unterwegs – E-Health ist immerhin einer der Trend momentan. Zudem waren mit dem Deutschen Hausärzteverband und Alstin, die rund 30 % der Hausmed-Anteile hielten, gute Voraussetzungen für einen Erfolg geschaffen. Hintergründe über das Aus waren bisher nicht in Erfahrung zu bringen.

Artikel zum Thema
* Hausmed bietet Gesundheisförderung in Zusammenarbeit mit Hausärzten an

Foto: Medicine doctor hand working with modern computer interface as concept from Shutterstock