Arrivederci: Aus amiando wird Xing Events

Schon wieder verschwindet eine altbekannte Start-up-Marke: Das Business-Netzwerk Xing (www.xing.com) trägt die Marke amiando (www.amiando.de) zu Grabe. Künftig firmiert der Event-Ableger des börsennotierten Unternehmens unter dem Namen Xing Events (www.xing-events.com). Mit der Umbenennung […]
Arrivederci: Aus amiando wird Xing Events

Schon wieder verschwindet eine altbekannte Start-up-Marke: Das Business-Netzwerk Xing (www.xing.com) trägt die Marke amiando (www.amiando.de) zu Grabe. Künftig firmiert der Event-Ableger des börsennotierten Unternehmens unter dem Namen Xing Events (www.xing-events.com). Mit der Umbenennung geht eine stärkere “Fokussierung auf Business-Events” einher. Xing hatte amiando vor knapp drei Jahren übernommen.

Xing-Macher Thomas Vollmoeller kündigt an, dass man mit Xing Events nun den nächsten Schritt machen wolle: “Wir möchten den mitunter undurchsichtigen Veranstaltungsmarkt im Bereich der Business-Events transparent machen – mit dem Ziel, unsere mehr als 6,7 Millionen Mitglieder im deutschsprachigen Raum zu den besten und für sie nützlichsten Events zu führen. Auf Basis des Netzwerks führen wir im Zuge des Rebrandings erste Funktionen ein. Das ist erst der Anfang. Unsere Mitglieder können sich auf zahlreiche neue Produkte, Dienstleistungen und Features freuen, die sie in ihrem beruflichen Alltag über unsere Plattform hinaus begleiten.” Zudem wird es bald Xing Event-Apps geben, die den Nutzern Veranstaltungen und Gäste vorschlägt, die zum Profil des Nutzers passen. Langjährige Kunden, zu denen auch deutsche-startups.de gehört, müssen sich aber erst einmal an einen neuen Namen gewöhnen.

Interessant könnte das bessere Zusammenspiel zwischen Xing und Xing Events aber auf jeden Fall sein:Immerhin will das Unternehmen Mitgliedern künftig “persönliche Empfehlungen auf Basis ihres Netzwerks und ihres Profils” vermitteln. Zudem will Xing Events die “Teilnehmerlisten so transparent wie nie zuvor” machen und Nutzer nicht nur auf Kontakte hinweisen, “die am Event teilnehmen, sondern auch Gäste anzeigt, die es lohnt, persönlich kennenzulernen”. Schade ist es dennoch, dass der Name amiando nun von der digitalen Bildfläche verschwindet. Der Einladungs- und Ticketdienst amiando ging Ende Dezember 2006 – zunächst als reines Planungstool für Partys aller Art – ins Netz. Zum Gründerteam gehören Felix Haas, Armin Bauer, Sebastian Bärhold, Marc P. Bernegger, Markus Eichinger und Dennis von Ferenczy. Im Laufe der vergangenen Jahre baute die Mannschaft amiando zum umfassenden Einladungs- und Ticketdienst aus. Ende 2010 übernahm Xing dann das Start-up, welches seitdem als Tochter des Netzwerkes firmiert.

Erst vor wenigen Tagen mussten sich passionierte Onliner von der Marke Qype verabschieden, welche mit zahlreichen Komplikationen in Yelp aufging. Als börsennotiertem Unternehmen blieb Yelp und auch Xing im Grunde aber auch gar keine andere Wahl, als langfristig auf seine eigene Marke zu setzen. Wir werden den Namen amiando dennoch vermissen. Auch wenn auf der Xing Event-Website momentan weiter von “Mit amiando – Der Ticketing-Lösung von XING EVENTS” die Rede ist.

Artikel zum Thema
* Xing übernimmt amiando – Kaufpreis: 10,35 Millionen Euro

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.

Aktuelle Meldungen

Alle

Interview Im Duisburger Hafen legen nun auch Startups an

Im Duisburger Hafen legen nun auch Startups an
Montag, 25. Juni 2018 Alexander Hüsing

“Unser Programm dauert zwölf Monate, weil wir uns bewusst gegenüber anderen Plattformen abheben wollen. Bei uns geht es darum, die Startups nachhaltig zu fördern. Erfolgreiches Gründen lebt ja nicht vom schnellen Start”, sagt Peter Trapp, Geschäftsführer des startport.

#DealMonitor Takeaway kauft Foodarena – und alle Deals des Tages

Takeaway kauft Foodarena – und alle Deals des Tages
Freitag, 22. Juni 2018 ds-Team

Im aktuellen #DealMonitor (22. Juni), unserer täglichen Übersicht über alle Deals und Exits in der DACH-Region, gibt es wieder alle Deals der letzten 24 Stunden! Delivery Hero etwa verkauft seinen Schweizer Ableger an Takeaway.com.

15 Fragen an Dirk Owerfeldt Gründen? Selbstverantwortung! Selbstverwirklichung!

Gründen? Selbstverantwortung! Selbstverwirklichung!
Freitag, 22. Juni 2018 Alexander Hüsing

“Im Firmen-Marketing ist PR sehr wichtig. Doch was nutzt der bekannteste Name, wenn das Unternehmen am Markt scheitert? Deshalb sind im B2B-Bereich vor allem ein gutes, ausgefeiltes Produkt und professioneller Service essenziell”, sagt Dirk Owerfeldt, Gründer von Gastrofix.

#DealMonitor Silexica bekommt 18 Millionen – und alle Deals des Tages

Silexica bekommt 18 Millionen – und alle Deals des Tages
Donnerstag, 21. Juni 2018 ds-Team

Im aktuellen #DealMonitor (21. Juni), unserer täglichen Übersicht über alle Deals und Exits in der DACH-Region, gibt es wieder alle Deals der letzten 24 Stunden! Darunter: Baze sammelt Kapital ein. Zudem bekommt talpasolutions 1,5 Millionen.

#Zahlencheck Lesara: Zahlensalat pur! Rohertrag nur 24,7 Millionen

Lesara: Zahlensalat pur! Rohertrag nur 24,7 Millionen
Donnerstag, 21. Juni 2018 Alexander Hüsing

Der Lesara-Jahresabschluss für 2016 ist da! Der Zahlensalat um das Startup wird dadurch nur noch schlimmer. Der Rohertrag des Unternehmens lag damals bei 24,7 Millionen Euro. Im Vergleich zu 2015 ein Wachstum in Höhe von 254 %.

App für den Schulalltag Scoolio aus Dresden: Schon 175.000 Schüler machen mit

Scoolio aus Dresden: Schon 175.000 Schüler machen mit
Donnerstag, 21. Juni 2018 Alexander Hüsing

“In den vergangenen Monaten haben wir unser Geschäftsmodell sukzessive weiterentwickelt. Inzwischen nutzen wir die Datentiefe, um Angebote zur Berufs- und Ausbildungsorientierung zielgenauer an interessierte Schülern zu adressieren”, sagt Mitgründer Danny Roller.

#DealMonitor 16 Millionen für Blinkist – und alle VC-Deals des Tages

16 Millionen für Blinkist – und alle VC-Deals des Tages
Mittwoch, 20. Juni 2018 ds-Team

Im aktuellen #DealMonitor (20. Juni), unserer täglichen Übersicht über alle Deals und Exits in der DACH-Region, gibt es wieder alle Deals der letzten 24 Stunden! Darunter: Das Stuttgarter Startup VirtualQ sammelt Millionensumme ein.

#Zahlencheck Verlust von N26 steigt um 214,1 % – auf 14,7 Millionen

Verlust von N26 steigt um 214,1 % – auf 14,7 Millionen
Mittwoch, 20. Juni 2018 Alexander Hüsing

Wir werfen einen Blick in den Jahresabschluss der Startup-Bank N26 für das Jahr 2016. Demnach lag der Jahresfehlbetrag des Startups vor zwei Jahren bei 14,7 Millionen Euro – im Vergleich zum Vorjahr (4,7 Millionen) ein Plus von 214,1 %. Das Wachstum auf zuletzt 1 Millionen Kunden dürfte somit teuer erkauft sein.

Eversports: Vom holprigen Start zum Millioneninvestment

Eversports: Vom holprigen Start zum Millioneninvestment
Mittwoch, 20. Juni 2018 Alexander Hüsing

“Die Idee zu Eversports wurde geboren, als ich in Klagenfurt, durch Recherche erfahren habe, wie viel die Stadt an Sportaktivitäten zu bieten hat. Gleichzeitig habe ich jedoch gemerkt, dass nur Wenige von dieser Vielfalt wissen”, sagt Mitgründer Hanno Lippitsch.

#DealMonitor 11,5 Millionen für abracar – und alle VC-Deals des Tages

11,5 Millionen für abracar – und alle VC-Deals des Tages
Dienstag, 19. Juni 2018 ds-Team

Im aktuellen #DealMonitor (19. Juni), unserer täglichen Übersicht über alle Deals und Exits in der DACH-Region, gibt es wieder alle Deals der letzten 24 Stunden! Darunter: Allianz X investiert 11,5 Millionen Euro in abracar. Crate.io bekommt zudem 11 Millionen US-Dollar.