4 neue Deals: Wine in Black, Yorxs, GoEuro, Contactually

Jeden Tag prasseln in das Postfach von deutsche-startups.de unzählige branchenrelevante Nachrichten aller Art ein – darunter auch viele große, mittlere und kleine Investitionsmeldungen – siehe Deal-Monitor. Leider können wir nicht alle spannenden Investitions- […]
4 neue Deals: Wine in Black, Yorxs, GoEuro, Contactually

Jeden Tag prasseln in das Postfach von deutsche-startups.de unzählige branchenrelevante Nachrichten aller Art ein – darunter auch viele große, mittlere und kleine Investitionsmeldungen – siehe Deal-Monitor. Leider können wir nicht alle spannenden Investitions- und Übernahmemeldungen in aller Ausführlichkeit weiterverbreiten. In dieser “Neue Deals”-Rubrik gibt es deswegen regelmäßig aktuelle Geldströme in Kurzform. Weniger wichtig sind diese Investitionsmeldungen deswegen aber nicht, nur kürzer! Gerne befassen wir uns auch mit ihrer Investitionsmeldung, schicken Sie uns einfach eine Mail. Heute geht es um Wine in Black, Yorxs, GoEuro und Contactually.

Bright Capital Digital investiert in Wine in Black

Geldsegen: Der Moskauer Kapitalgeber Bright Capital Digital investiert “mehrere Millionen Euro” in den Shoppingclub Wine in Black (www.wine-in-black.de). “Wine in Black zeigt eine große Wachstumsdynamik und hat beste Chancen, zu einer wirklich globalen Marke zu wachsen. Das tiefgehende Verständnis des Teams für den Markt sowie das erstklassige Netzwerk in der Weinbranche haben uns beeindruckt”, sagt Vadim Tarasov, Partner bei Bright Capital Digital. Die Millionensumme aus Russland soll in die Internationalisierung und den Ausbau der Marketingaktivitäten fließen. Neben Bright Capital Digital sind e.ventures, Passion Capital und Project A weiter bei Wine in Black an Bord. Nach eigenen Angaben verfügt Wine in Black derzeit über 200.000 Mitglieder. Monatlich kommen rund 10.000 Mitglieder dazu. Der durchschnittliche Verkaufspreis bei Wine in Black liegt bei 15 Euro. Die “FAZ” berichtet von vierstelligen Flaschenzahlen die “an guten Tagen” über die Plattform abgesetzt werden – was einen Tagesumsatz von “mindestens 15.000 Euro bedeuten” würde.

Yorxs sammelt Millionensumme ein

Finanzspritze: Der Online-Juwelier Yorxs (www.yorxs.de) sammelt einem siebenstelligen Euro-Betrag ein. Das Kapital stammt vom Hightech-Gründerfonds (HTGF), K5 Ventures und einigen nicht genannten Business Angels. Das frische Kapital will das 2012 gestartete Unternehmen nutzen, um “Europas führendes Online-Portal für lose Diamanten und Diamantschmuck zu werden”. Das Münchner Start-up bietet neben Diamanten auch individuell gefertigten Diamantschmuck. “Das Geschäftsmodell von Yorxs hat uns überzeugt. Richtig ausgewählt, handelt es sich bei Diamanten nicht nur um reine Schmuckteile, sondern vielmehr auch um eine wertbeständige Anlage über Generationen. Ein Markt mit hohen Wachstumschancen“, kommentieren Björn Momsen vom HTGF und Julius Neuberger von K5 Ventures.

GoEuro sammelt vier Millionen Dollar ein

Frisches Kapital: Battery Ventures, Hasso Plattner und einige Business Angels investieren vier Millionen US-Dollar in GoEuro (www.goeuro.com), eine noch nicht gestartete Reisesuchmaschine aus Berlin. Über GoEuro können Onliner demnächst, die Plattform befindet sich in der geschlossenen Beta, Reisen buchen und dabei alle Transportmittel egal ob Flugzeug, Zug, Bus oder Auto einbeziehen. In Der Selbstbeschreibung heißt es: “GoEuro is an innovative travel platform that combines and compares rail, air, bus, and car for European destinations. GoEuro.com allows travellers to plan their entire journey from any point, with the ability to select multiple preferences, based on individual needs. With GoEuro travel planning is simple, flexible, and personal”. Klingt ein wenig nach VerkehrsmittelVergleich (www.verkehrsmittelvergleich.de). GoEuro wird von Naren Shaam vorangetrieben.

Point Nine Capital investiert in Contactually

Einstieg: Point Nine Capital und Boston Seed Capital sowie die Altinvestoren 500 Startups und einige Business Angels investieren eine Million US-Dollar in Contactually (www.contactually.com). Das Start-up aus Washington, welches 2011 von Zvi Band, Tony Cappaert und Jeff Carbonella gegründet wurde, kümmert sich um Relationship Management. “We are very impressed with team behind Contactually, the product they have built in such a short time, the traction it gets with users and the vision behind the company”, sagt Pawel Chudzinski von Point Nine Capital. “They’re offering a truly unique solution to help professionals proactively engage with their most important relationships.”

Im Fokus: Alle Finanzspritzen und Exits in der Internetbranche gibt es in unserem Deal-Monitor