UI-Check heißt jetzt TestHub

“Raider heißt jetzt Twix, sonst ändert sich nix” – bei Namenswechseln muss dieser Spruch einfach sein! Im aktuellen Fall geht es um den Crowdtesting­-Anbieter UI-Check.com – dieser heißt nun TestHub (www.testhub.com). “Mit der […]
UI-Check heißt jetzt TestHub

“Raider heißt jetzt Twix, sonst ändert sich nix” – bei Namenswechseln muss dieser Spruch einfach sein! Im aktuellen Fall geht es um den Crowdtesting­-Anbieter UI-Check.com – dieser heißt nun TestHub (www.testhub.com). “Mit der Umfirmierung signalisieren wir die wachsende Bandbreite unseres Produkt-Portfolios. Unsere Vision ist es, Unternehmen ‚on demand’ für jeden Entwicklungsschritt ihres digitalen Auftritts den optimalen Crowdtesting-­Service zur Verfügung zu stellen”, sagt Geschäftsführer Torsten Meyer. Denn längst bietet TestHub – wie zum Start vor zwei Jahren – nicht mehr nur Crouwd-Usabilitytests an, sondern auch ist auch in Sachen Bugfinding unterwegs.

Zur CeBIT ergänzt das Start-up sein Service-Portfolio um Remote Card Sorting – dabei werden Navigations- und Informationsstrukturen aus Kundensicht analysiert und optimiert. Weitere Produkte beispielsweise für Sicherheitstests und Load-Balance-Tests sollen folgen. Bei dieser Palette an Dienstleistungen wäre UI-Check auf Dauer sicherlich hinderlich gewesen. Ein Namenswechsel ist aber trotzdem nie eine leichte Sache: Vom Logo über Vistenkarten bis zu Firmenschildern etc. muss man verdammt viele Kleinigkeiten ändern. Und vor allem: Muss man verdammt viel kommunizieren: Mit der Presse, mit seinen Kunden und mit seinen Nutzern. Aus rund 6.000 registrierten Testern besteht die Nutzerschar von TestHub. Zu den Kunden der Jungfirma gehören unter anderem TUI, myDouglas.de und cewe. Gerade erst investierten Catagonia Capital, WestTech Ventures und Möller Ventures einen sechsstelligen Betrag in TestHub.

Artikel zum Thema
* Möller Ventures investiert in UI-Check
* UI-Check.com bietet neben Usabilitytests nun auch Fehlersuche an
* Die eigene Webseite durchchecken: UI-Check.com liefert Crowd-Usabilitytests

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.