UI-Check.com bietet neben Usabilitytests nun auch Fehlersuche an

EXKLUSIV Seit dem vergangenen Jahr bietet UI-Check.com (www.ui-check.com) Crowd-Usabilitytests an. Inzwischen ist das Start-up, das von Jan Wolter geführt wird, auf 3.000 Tester und 11 Mitarbeiter angewachsen. Die Mitarbeiter dürfen sich nun im […]
UI-Check.com bietet neben Usabilitytests nun auch Fehlersuche an

EXKLUSIV Seit dem vergangenen Jahr bietet UI-Check.com (www.ui-check.com) Crowd-Usabilitytests an. Inzwischen ist das Start-up, das von Jan Wolter geführt wird, auf 3.000 Tester und 11 Mitarbeiter angewachsen. Die Mitarbeiter dürfen sich nun im neuen Büro im Berliner Bezirk Prenzlauer Berg ausbreiten. Nach Informationen von deutsche-startups.de erweitert UI-Check.com seine Usabilitytests nun um den neuen Service Quality Assurance. “Damit ist es mit Hilfe von UI-Check zukünftig möglich, komplett aus einer Hand sowohl direktes Anwenderfeedback in Form von Usabilitytests zu generieren, als auch Fehler durch unseren Testerpool auswendig zu machen”, sagt Mitgründer Torsten Meyer.

Mit dieser Erweiterung können UI-Check.com-Kunden ihre Websites oder Apps nicht mehr nur auf Anwenderfreundlichkeit überprüfen lassen, sondern auch auf Fehler aller Art – beispielsweise auf Rechtschreibfehler. “Das hilft dem Auftraggeber seinen Kunden eine fehlerfreie funktionsfähige Seite, App oder Shop zum Launch zu präsentieren”, sagt Meyer. Wie bei den bisherigen Usabilitytests, die es ab 39 Euro gibt, setzt das UI-Check.com-Team auch bei der Fehlerfindung auf seine vielen Otto-Normal-Tester. Diese normalen Anwender sollen den Kunden “echtes Anwenderfeedback” liefern und eben keine Expertenmeinung liefern. Im Falle der Fehlersuche gelte zudem das Vielaugenprinzip: “Viele Augen sehen bekanntlich mehr als wenige”, sagt Meyer. Eine weitere wichtige Neuigkeit: Pünktlich zur Erweiterung des Geschäftsmodell erstrahlt auch UI-Check.com in neuem Glanz.

In Deutschland gehören Start-ups wie testCloud (www.testcloud.de), welches im vergangenen Jahr von Thomas Grüderich, Jan Schwenzien und Carsten Lebtig gegründet wurde, zu den Konkurrenten von UI-Check.com. Das Unternehmen kümmert sich ebenfalls um das Testen von Software via Crowdsourcing. Die DailyDeal-Gründer Fabian und Ferry Heilemann, Andreas Albath, ehemals Telegate, Dynport-Macher Wolfram Grätz, Ulf Thomas, Gerald Schömbs, Ulrich Zabel, Marcus Vengels sowie Peter Kreuz und Bernd Volkmer investieren im Frühjahr dieses Jahres einen sechsstelligen Betrag in testCloud. Das neue Start-up Testbirds (www.testbirds.de) aus München bietet Kunden neuerdings ebenfalls an, das Testen von Websites und mobilen Apps durch die Crowd durchführen zu lassen. International zählt UserTesting.com (www.usertesting.com) zu den Mitbewerbern von UI-Check.com.

Artikel zum Thema
* UI-Check.com liefert Crowd-Usabilitytests

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.