doxter sammelt nach der Crowdfinanzierung erneut sechsstellige Summe ein

EXKLUSIV Sein Start-up zu Beginn über Crowdinvesting zu finanzieren ist offenbar kein Hindernis für das Einsammeln von weiterem Kapital – was in der Vergangenheit viele befürchtet hatten. Erst kürzlich konnte das Münchner Start-up […]
doxter sammelt nach der Crowdfinanzierung erneut sechsstellige Summe ein

EXKLUSIV Sein Start-up zu Beginn über Crowdinvesting zu finanzieren ist offenbar kein Hindernis für das Einsammeln von weiterem Kapital – was in der Vergangenheit viele befürchtet hatten. Erst kürzlich konnte das Münchner Start-up smarchive (www.smarchive.de), welches zuvor über Seedmatch (www.seedmatch.de) finanziert wurde, weiteres Kapital einsammeln. Nun kann auch die Crowdinvesting-Plattform Companisto (www.companisto.de) bei einem “ihrer” Start-ups eine Folgefinanzierung verkünden. Das Startup doxter (www.doxter.de), welches die Terminfindung beim Arzt erleichtert, sicherte sich nach Infos von deutsche-startups.de eine sechsstellige Wachsstumsfinanzierung.

Erst vor knapp drei Monaten hatte doxter über Companisto 100.000 Euro eingesammelt. Nun kann die Jungfirma abermals einen sechsstelligen Betrag einsammeln. Dieser stammt laut Unternehmensangaben unter anderem “von einem bekannten Internetgründer und Start-up-Investor, der doxter mit seinem Netzwerk und seinen Erfahrungen im Internetgeschäft unterstützt”. David Rhotert, Gründer und Geschäftsführer von Companisto, ist sichtbar stolz auf diesen Anschlusserfolg: “Ganz bewusst haben wir von Anfang an unser Crowdinvesting-Modell auf Anschlussfinanzierungen optimiert, um die bestehende Finanzierungslandschaft zu ergänzen. Schön zu sehen, dass dieser Ansatz schon nach wenigen Monaten Früchte trägt. Companisto gratuliert doxter und den Companisten zum Investment!“ smarchive und nun doxter zeigen somit, dass Crowdinvesting der Startschuss für eine steile Start-ups-Karriere sein kann.

Mit dem frischen Kapital will das doxter-Team seinen Service auf weitere Städte ausweiten. “In den großen Städten wie Berlin oder Hamburg melden sich bereits viele Ärzte von selbst“, sagt Mitgründer Ron Lehnert. „Mit der Investition ist es uns nun auch möglich, doxter bundesweit als Marke für innovative Webdienste im Gesundheitsmarkt zu etablieren“. Zu den Konkurrenten von doxter zählen Arzttermine.de (www.arzttermine.de) und HalloDoctor (www.hallodr.de). Arzttermine.de wird von unter anderem von Digital Pioneers, der Beteiligungsgsellschaft von Bigpoint-Gründer Heiko Hubertz unterstützt.

Im Fokus: Alle Finanzspritzen und Exits in der Internetbranche gibt es in unserem Deal-Monitor

Artikel zum Thema
* Wie smarchive nach der Crowdfinanzierung das ganz große Geld einsammelte – und die Probleme dabei

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.