5 neue Start-ups: Vestire, Weinkampagne, eventsofa, Mail.de, Kinderfee.de

Tagtäglich entstehen in Deutschland unzählige neue Start-ups – siehe auch unser Special “Brandneue Start-ups”. An manchen Tagen stellen uns mehrere dutzend Gründerinnen und Gründerin per Mail, am Telefon oder von Angesicht zu Angesicht […]
5 neue Start-ups: Vestire, Weinkampagne, eventsofa, Mail.de, Kinderfee.de

Tagtäglich entstehen in Deutschland unzählige neue Start-ups – siehe auch unser Special “Brandneue Start-ups”. An manchen Tagen stellen uns mehrere dutzend Gründerinnen und Gründerin per Mail, am Telefon oder von Angesicht zu Angesicht ihre brandneuen Ideen vor. Leider können wir nicht alle neuen Start-ups in aller Ausführlichkeit vorstellen. In unserer Rubrik “5 neue Start-ups” gibt es deswegen Woche für Woche neue Start-ups und Internetprojekte aller Art in Kurzform. Weniger wichtig sind diese Start-ups deswegen aber nicht. Gerne stellen wir auch Ihr Start-up vor, schicken Sie uns einfach eine Mail. Diesmal stellen wir Vestire, Weinkampagne, eventsofa, Mail.de und Kinderfee.de vor.

Vestire bietet Alltagstextilien im Abo

* Socken im Abo: Bei Vestire (www.vestire.com) gibt es künftig allerlei Alltagstextilien im Abonnement. Zunächst startet die Jungfirma, die von Daniel Pahl (zuletzt MyHammer) und Jessica Stiles (zuletzt Springstar) gegründet wurde, mit Anzugsocken, Kniestrümpfen und Socken für Sneaker. Alle paar Monate erhalten die Kunden im Rahmen ihres Abos eine neue Lieferung. Der Socken-Spaß kostet dabei bis zu 184,00 Euro – für acht Lieferungen Kniestrümpfe (jeweils drei Paar). Bis zum Sommer will das Duo sein Sortiment um Unterhosen, Herren-T-Shirts und Strumpfhosen für Damen erweitern. “Wir richten uns an anspruchsvolle Kunden, denen Qualität wichtig sind, die sich aber nicht in ihrer kostbaren Freizeit mit dem Kauf von Alltagstextilien oder dem Sortieren der Sockenschublade aufhalten wollen“, sagt Mitgründer Pahl. Siehe auch: Abo-Commerce – 22 spannende Konzepte aus Deutschland.

Anzeige
* Mitarbeiter gesucht? Mit unserer Stellenbörse Startup-Jobs wollen wir Ihnen helfen, die richtigen Leute auf Ihre Firma aufmerksam zu machen. Die Stellenanzeige einfach in unser Formular eintragen und abschicken. Jede Anzeige läuft 30 Tage und kostet momentan 150 Euro. Da wir mit kalaydo.de kooperieren erscheinen Ihre Stellenanzeigen – ohne weitere Kosten – auch in einem der größten regionalen Anzeigenportale. So erreicht jede Anzeige noch mehr Menschen, die einen Job suchen. Hier entlang zu unserer Startup-Jobbörse

Weinkampagne bietet leckere Winzer-Weine

* Wein statt Tee: Bei der Weinkampagne (www.weinkampagne.de) gibt es leckere Weine direkt vom Winzer. Die edlen Tropfen kommen dabei aber nicht in der üblichen Flasche daher, sondern in einer “Bag-in-Box”-Verpackung. In der “innovative Verpackung” bleibt Wein auch vier Wochen nach Anbruch von genießbar, verspricht Gründerin Nina Vollmann. Die Idee zur Weinkampagne kam der Berlinerin als sie schwanger war und ihr Mann Christian Vollmann immer wieder halbvolle Weinflaschen wegschütten musste. “Dies tat uns in der Seele weh und so hielten wir nach einer Lösung des Problems Ausschau. Wir fanden die Lösung in der Bag-in-Box Verpackung”, sagt die Gründerin. Leider stellte sich dabei heraus, “dass es in Deutschland kaum gute Trinkweine in Bag-in-Box zu kaufen gibt”. Die Idee ließ Vollmann seitdem nicht mehr los. Mit der Weinkampagne bietet sie nun “wirklich gute Trinkweine” in der “Bag-in-Box”-Verpackung an. Unterstützt wird sie von Günter Faltin. Der Initiator der bekannten Teekampagne ist bei der Weinkampagne als Business Angel an Bord. Weitere aktuelle Finanzspritzen und Exits in der Internetbranche gibt es in unserem Deal-Monitor.

Mit eventsofa die passende Location finden

* Eventmanagement vom Sofa: Mit eventsofa (www.eventsofa.de) startet Stefanie Jarantowski, die in den vergangenen Jahren Erfahrung als Event-Managerin gesammelt hat, einen Online-Marktplatz für Event Locations. “Bei den vielen Events, die ich organisiert habe, hat mir immer eine Plattform gefehlt, die mich schnell und bequem zu meiner perfekten Location führt. Denn die richtige Event Location zu finden ist das A und O für den Erfolg eines Events”, sagt Gründerin Jarantowski. Der Name des Start-ups ist dabei Programm: Jarantowskis Ziel ist es, “das Eventmanagement vom Sofa aus etablieren”. eventsofa richtet sich an private und gewerbliche Veranstalter gleichermaßen. Beide Zielgruppen können die Plattform nutzen, um eine Location für eine Konferenz, einen Vortrag oder eine Geburtstagsfeier, zu suchen. Diverse Auswahlmöglichkeiten erleichtern dabei die Suche. Anbieter von Event Locations müssen bei eventsofa – abgesehen von einem kostenlosen Basiseintrag – zahlen. Die Premiumvariante kostet 49,95 Euro im Monat.

Mail.de macht GMX und Co. Konkurrenz

* E-Mail für Dich! Erstaunlich, aber wahr: Unter dem einprägsamen Namen Mail.de (www.mail.de) buhlt ein neuer Free-Maildienst um Nutzer. Das Start-up aus Gütersloh will sich als “alternative Lösung” zu etablierten Anbietern GMX, Web.de und GoogleMail etablieren. Gelingen soll dies unter anderem mit einer Drag & Drop-Oberfläche, einer Schnellantwort-Funktion für Vielschreiber und dem automatischen Sortieren von Newslettern in Unterordner. Der neue E-Mail Dienst ist dabei im Gegensatz zur Konkurrenz komplett werbefrei. “Es werden weder E-Mails der Nutzer ausgelesen, um personalisierte Werbung einblenden zu können, noch werden in der Fusszeile einer E-Mail Werbetexte der eigentlichen Nachricht hinzugefügt”, teilt die Jungfirma mit. mail.de bietet deswegen zwei kostenpflichtige E-Mail-Pakete an. Im Paket „ProMail“ erhält der Nutzer 5 GB Speicherplatz für E-Mails und Dateien. Der Spaß kostet 2,99 Euro im Monat.

Kinderfee.de bietet Kinderbetreuung

* Kinderbetreuung: Bereits im vergangenen Jahr erblickte Kinderfee.de (www.kinderfee.de) das Licht der Online-Welt. Das Unternehmen von Stefan Gärtner und Daan Löning positioniert sich als Dienstleister für Kinderbetreuung. Die Jungfirma, die zunächst in Düsseldorf residierte und jetzt in Berlin beheimatet ist, hilft Familien bei der Suche nach der passenden Kinderbetreuung. “Unser Ziel ist es, für jede Betreuungsituation die passende Kinderbetreuung anbieten zu können“, sagt Mit-Gründer und Geschäftsführer Löning. „Es geht uns in erster Linie darum, jeder Familie eine passgenaue Betreuung bieten zu können, sei dies über eine Vollzeitbetreuung oder für Randzeitbetreuung durch eine Tagesmutter oder über einen kurzfristig gebuchten Babysitter.” Die simple und übersichtliche Webseite machen Kinderfee.de zu einem ansprechenden Dienst. Da zahlen Eltern die Servicegebühren, die bei einer Vermittlung fällig werden sicherlich gerne. Problem: Im Segment Kinderbetreuung gibt es reichlich Konkurrenz – beispielsweise betreut.de (www.betreut.de), die gerade erst Babysitter.de übernommen haben.

Im Fokus: Artikel über taufrische Start-ups gibt es in unserem Special Brandneue Start-ups

Im Fokus: Artikel über Start-ups, die demnächst starten, gibt es in unserem Start-up-Radar

In eigener Sache: deutsche-startups.de gibt es auch bei Facebook, Google+ und Twitter

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.