Re-Commerce boomt: momox.de fährt 40 Millionen Euro Umsatz ein

EXKLUSIV Wer die Berliner Re-Commerce-Plattform momox.de (www.momox.de) noch immer nicht kennt, sollte sie sich unbedingt einmal ansehen. Hinter dem Unternehmen steckt eine äußerst lesenswerte Geschichte: Gründer Christian Wegner (siehe auch “Ich habe meine […]
Re-Commerce boomt: momox.de fährt 40 Millionen Euro Umsatz ein

EXKLUSIV Wer die Berliner Re-Commerce-Plattform momox.de (www.momox.de) noch immer nicht kennt, sollte sie sich unbedingt einmal ansehen. Hinter dem Unternehmen steckt eine äußerst lesenswerte Geschichte: Gründer Christian Wegner (siehe auch “Ich habe meine Jugend genossen” – Christian Wegner von momox im Portrait”) startete seinen Ankaufdienst für DVDs, CDs und mehr 2003 aus der Arbeitslosigkeit heraus (Startkapital: 1.500 Euro) und machte daraus innerhalb weniger Jahre ein Unternehmen mit inzwischen über 500 Mitarbeitern. deutsche-startups.de gewährte die Jungfirma nun einen exklusiven Blick auf die Umsatzzahlen des vergangenen Jahres: 2011 erwirtschaftete momox.de demnach einen Umsatz in Höhe von 40 Millionen Euro.

Im Vergleich zum Vorjahr steigerte momox.de seinen Umsatz damit um stattliche 74 %. Noch 2009 erwirtschaftete der Re-Commerce-Dienst gerade einmal einen Umsatz in Höhe von 10 Millionen Euro. 2010 lag der Umsatz dann bei 23 Millionen, um schließlich auf zuletzt 40 Millionen anzusteigen. Doch nicht nur der Umsatz stimmt bei momox.de, auch unter dem Strich sieht es bei den Hauptstädtern sehr gut aus: Das Unternehmen wirtschaftet profitabel! Für 2010 und 2009 steht jeweils ein Jahresüberschuss von über 700.000 Euro in den Büchern der Firma. Auch 2012 will Gründer Wegner seinen Wachstumskurs fortsetzen: „Um unsere Ziele zu erreichen, setzen wir auch künftig verstärkt auf Expansion”.

Kampfansage an die Konkurrenz

Bereits im Herbst des vergangenen Jahres expandiert momox.de nach Frankreich und Großbritannien. Anfang Januar dieses Jahres startete das Unternehmen zudem in Österreich. Die weitere Auslandsexpansion ist bereits geplant. “Wir möchten unsere Aktivitäten im europäischen Ausland ausbauen und so zu Europas größtem Recommerce-Unternehmen werden”, sagt Wegner. Aber auch in Deutschland das das momox.de-Team viel vor: “Wir streben in diesem Jahr die Marktführerschaft im Bereich Technik-Ankauf in Deutschland an”. Eine Kampfansage an Konkurrenten wie reBuy.de (www.rebuy.de), WirKaufens (www.wirkaufens.de) und flip4new (www.flip4new.de).

Erst seit dem Sommer 2011 kauft momox.de überhaupt Handys und Tablet-PCs an. Zuvor machte sich die Plattform nur als Ankaufdienst für Bücher, CDs, DVDs und Computerspiele einen Namen. Die angekauften Artikel verkauft die Jungfirma unter anderem im eigenen Shop Medimops.de (www.medimops.de) weiter, aber auch an Antiquariate und stationäre Händler. Allein im Logistikzentrum in Neuenhagen bei Berlin bewältigt das momox.de-Team täglich rund 100.000 gebrauchte Artikel. Damit künftig noch größere Stückzahlen bewältigt werden können, eröffnete der Ankaufdienst Ende 2011 in Leipzig einen neuen, zusätzlichen Standort.

Im Fokus: Weitere lesenswerte Artikel zum Thema gibt es in unserem Special Re-Commerce

Artikel zum Thema
* Gründer! „Ich habe meine Jugend genossen“ – Christian Wegner von momox
* momox.de geht ins Ausland
* Deutschland im Recycling-Fieber: Aufstieg der ReCommerce-Plattformen
* ”Wachstumskapital in Millionenhöhe”: Acton steigt bei momox.de ein

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.