madvertise sammelt stattliche 10 Millionen US-Dollar ein. Wie erwartet: Team Europe-Partner Hasso Plattner steigt nicht ein!

Sie kommt, sie kommt nicht, sie kommt. In den vergangenen Wochen ging es beim Berliner Mobile-Advertising-Marktplatz madvertise (www.madvertise.de) auf und ab. Die Gründerszene wartete gebannt auf die Verkündung der lange geplanten Finanzierungsrunde. Anfang […]
madvertise sammelt stattliche 10 Millionen US-Dollar ein. Wie erwartet: Team Europe-Partner Hasso Plattner steigt nicht ein!

Sie kommt, sie kommt nicht, sie kommt. In den vergangenen Wochen ging es beim Berliner Mobile-Advertising-Marktplatz madvertise (www.madvertise.de) auf und ab. Die Gründerszene wartete gebannt auf die Verkündung der lange geplanten Finanzierungsrunde. Anfang September hieß es auf den Straßen Berlins dann: Die Finanzierungsrunde sei geplatzt. Eine kleine, aber heftige Meinungsverschiedenheit zwischen madvertise-Initiator Team Europe und Hasso Plattner, die seit wenigen Wochen eine Investment-Partnerschaft verbindet, soll der Grund für das Scheitern gewesen sein. Einen Monat später kommt die Finanzierungsrunde dann doch – allerdings ohne Hasso Plattner. Der US-Investor Blumberg Capital und Alt-Investor Earlybird statten das Start-up stattdessen mit über zehn Millionen US-Dollar aus. Eine imposante Runde – allerdings mit einem kleinen Beigeschmack.

In der offiziellen Pressemeldung ist von dem kleinen Zwist hinter den Kulissen selbstverständlich keine Rede. Dabei ist die Sache in der Szene längst bekannt: Bereits Anfang September machten erste Gerüchte, dass es einen Disput zwischen Team Europe und Hasso Plattner gegeben habe, in der Berliner Gründerszene die Runde. Dabei soll die Finanzierungsrunde zu diesem Zeitpunkt schon fast über die Bühne gewesen sein. Es ging offenbar nur um wenige, aber wichtige Details. Gemeinsam mit Earlybird wollte Hasso Plattner, die offenbar sogar exklusiv an madvertise dran waren, mehrere Millionen Euro in die Berliner Mobile-Firma stecken. Stattdessen kommt nun Blumberg Capital zum Zug.

“Der mobile Werbemarkt in Europa birgt enormes Potenzial”

Der US-Investor, der unter anderem bei HootSuite, Mobile Spinach und Mobsmith investierte, soll sich schon etliche Monate für madvertise interessieren. “Der mobile Werbemarkt in Europa ist außerordentlich gewachsen und birgt enormes Potenzial. madvertise bietet mit seiner herausragenden Technologie und seiner führenden Positionierung im deutschsprachigen Raum die beste Basis, um weiter zu wachsen und das mobile Werbegeschäft in Europa zu dominieren”, sagt David J. Blumberg von Blumberg Capital. Der Investorenstreit um madvertise liegt auch keinesfalls an den puren Zahlen des Unternehmens: Mit monatlich 1,4 Milliarden Page Impressions ist madvertise eines der reichweitenstärksten mobilen Werbenetzwerke. Zumal auch Alt-Investor Earlybird weiter mit großen Enthusiasmus an Bord ist. “Als wir 2010 in Madvertise investiert haben, waren wir überzeugt, dass der Tipping-Point für den mobilen Werbemarkt in Europa in Reichweite liegt. Der Markt hat sich in den letzten Monaten rasant weiterentwickelt”, sagt Christian Nagel von Earlybird.

Mit der erneuten Finanzspritze soll die europäische Expansion des Start-ups, welches Carsten Frien, Pan Katsukis, Martin Karlsch und Thomas Hille 2008 gemeinsam mit Team Europe auf die Startbahn schoben, weiter vorangetrieben werden. Earlybird und Team Europe Ventures statteten das junge Unternehmen im Frühjahr 2010 mit einem “mittleren einstelligen Millionenbetrag” aus. Die Investitionsbank Berlin (IBB), nicht zu verwechseln mit der IBB Beteiligungsgesellschaft, unterstützte das “Premium-Netzwerk für mobile Bannerwerbung” im Sommer des vergangenen Jahres zudem mit einem siebenstelligen Betrag.

“Anerkennung für unsere hervorragende Arbeit”

“Das Ergebnis der zweiten Finanzierungsrunde mit dem Investment aus dem Silicon Valley unterstreicht deutlich das große Potenzial des mobilen Werbemarktes in Europa und bestätigt die Strategie von madvertise. Der Einstieg des renommierten amerikanischen Investors Blumberg Capital ist Anerkennung für unsere hervorragende Arbeit, madvertise innerhalb von zwei Jahren mit einer State-of-the-Art-Technologie als eines der führenden mobilen Werbenetzwerke in Europa positioniert zu haben“, sagt Mitgründer Frien. Angesprochen auf die Hasso Plattner-Geschichte sagt Frien gegenüber deutsche-startups.de: “Wir haben in der Series B mit einigen renommierten Investoren gesprochen und uns am Ende für die Konstellation mit Earlybird und Blumberg Capital entschieden.” Womit er das Wirrwarr um Hasso Plattner weder bestätigt noch dementiert. Man darf gespannt sein, welchen Weg madvertise in den kommenden Wochen und Monaten mit dem neuen Großinvestor einschlägt. Und: Man darf gespannt sein, wie Team Europe und Hasso Plattner ihre Investment-Partnerschaft künftig mit Leben füllen.

Artikel zum Thema
* Fünfzehn Fragen an Carsten Frien von madvertise
* Investitionsbank Berlin investiert in madvertise
* Earlybird und Team Europe Ventures investieren in madvertise
* madvertise macht Werbung mobil

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.