3-2-1-meins! Bei jackpot42 ersteigert man Dates

Die neue Plattform jackpot42 (www.jackpot42.de) klingt nach Glücksspiel, hat aber mit Online-Dating zu tun – und damit doch wieder irgendwie mit Glücksspiel. Statt um die Liebe des Lebens geht es aber mehr darum, […]
3-2-1-meins! Bei jackpot42 ersteigert man Dates

ds_jackpot42_shot

Die neue Plattform jackpot42 (www.jackpot42.de) klingt nach Glücksspiel, hat aber mit Online-Dating zu tun – und damit doch wieder irgendwie mit Glücksspiel. Statt um die Liebe des Lebens geht es aber mehr darum, gemeinsam etwas Tolles zu erleben – das Ereignis steht im Mittelpunkt, nicht die Person. Kein monatelanges virtuelles Abtasten sondern gleich was unternehmen, lautet die Devise. “Wir wollten den Krampf aus dem Online-Dating herausnehmen und haben überlegt, wie man das Thema spielerisch angehen kann. Daher bietet man auf jackpot42 Dates – also Verabredungen an – und nicht primär sich selbst”, erklärt Gründer Marcus Finck. Was jackpot42 (sprich: jackpot for two) von Mitstreitern abhebt ist die Art, mit den Dates umzugehen: Diese werden nämlich als Auktion versteigert.

Wie Bücher bei Ebay stellt man bei jackpot42 Date-Angebote ein, zum Beispiel “Essen gehen im Le Canard am kommenden Samstag”. Wichtig ist noch die Angabe, welches Geschlecht die Abendbegleitung haben sollte. Interessierte jackpot-Nutzer können nun darauf bieten, das Date zu ergattern. Dafür gibt es eine extra Währung: 50 “Jacktons” entsprechen zehn Euro. Wer das Date einstellt verpflichtet sich, alle anfallenden Kosten zu übernehmen. Anders als bei vielen Glücksspiel-Seiten bekommt man sein Geld zurück, wenn man den “Hauptgewinn” nicht bekommen hat – arm wird man beim Date-Ersteigern also nicht.

Der Worst Case für Date-Einsteller ist natürlich, dass ein wirklich anziehender, potentieller Dating-Partner von einem eher weniger anziehenden, potentiellen Dating-Partner überboten wird und man einen langweiligen Abend im Riesenrad oder Schlauchboot verbringt. Hier hat jackpot42 ein schlaues Hintertürchen eingebaut: Wenn man einen Wunschkandidaten hat, kann man ihn mit eigenen Jacktons unterstützen. Wird es trotzdem nix, erhält man die investierten Münzen zurück. Von den eingezahlten Jacktons, die auch wirklich zum Erfolg führen, finanziert sich das Hamburger Start-up, zu dem noch Tobias Worzyk und Christian Müller gehören.

Die große Liebe finden? Eher nicht.

Ob jackpot42 zum Finden der großen Liebe taugt, ist fraglich. Diesen Anspruch hat die Plattform aber auch gar nicht. Um “Casual Dates”, also um nett umschriebene Bettgeschichten, geht es aber auch nicht. Am besten geeignet ist die Plattform vermutlich für Leute, die neu in einer Stadt sind und gerne was unternehmen möchten, auch wenn sie noch keine Kontakte haben. Wenn daraus mehr wird, umso besser – wenn nicht, auch nicht schlimm. Übrigens kann man sich fünf Date-Beschreibungen auch unregistriert ansehen.

Zum Thema
* Free2Flirt: Bigpoint-Macher Heiko Hubertz gründet Datingdienst MeetOne
* Mit Zuckerjungs.de wagt sich neu.de-Gründer Andreas von Maltzan in die Liebesnische
* Ex-Parship-Chef Arndt Roller baut Casual Dating-Dienst auf

Seit Mai 2009 schreibt Yvonne für deutsche-startups.de Gründerportraits, Start-up-Geschichten und mehr – ihre besondere Begeisterung gilt Geschäftsideen mit gesellschaftlich-sozialer Relevanz. Sie tummelt sich auch im Ausland – immer auf der Suche nach spannenden Gründerpersönlichkeiten und Geschäftsideen.



  1. Henni

    ich würde ja sagen es heisst JACKPOT42 also Jackpot four (for) two, für zwei.. nicht four you.. :)

  2. Pingback: liebepur



  3. Eva

    Hä, aber die Knete geht komplett an die Seite und derjenige der den deal einstellt bekommt nüscht!? wieso sollte ich das bitte machen? Und es gewinnt eh der der am meisten Kohle bietet und nicht der der “am anziehensten ist”.
    Eva



  4. Andy

    Sorry, aber das is ja mal ne richtige scheiße. Erbärmliche typen müssen sich gegenseitig überbieten und Geld fürn Date zahlen und die Frau bekommt davon nix, sondern es geht alles an jackpot42. Erinnert mich irgendwie an den Straßenstrich, aber da weiß man wenigstens was man für sein Geld bekommt XD



  5. Rene

    Ganz gute idee, sehr aggressiv, moralisch natuerlich muell, davon abgesehen zieht es bestimmt aerger nach sich. Rauemliche probleme gibt es sicherlich auch. Ansonsten in der naehe der prostitution. Aber spannend zu beobachten was daraus wird.

  6. Naja, neu ist hier relativ und wenn man sich die Kommentare bei YouTube ansieht ist die Geschichte eher ein Schuss in den Ofen. Ich hatte vor ein paar Wochen auch schon darüber geschrieben: http://marketing-gui.de/2011/08/11/social-media-ist-kein-allheilmittel/

  7. Pingback: Bei jackpot42 Dates ersteigern



  8. Thorsten

    hätte das eher puff24 genannte lol. Geht gar nicht. Frage mich, wieso ihr darüber berichtet. Etwas schlecht recherchiert was ;)

  9. Wirklich schräge Sache, dass der Date-Einsteller alles zahlen muss und keinen Cent von den Jacktons bekommt… Ein kostenloser Tipp: Lieber eine neue Freizeitaktivität starten (z.B. einen Sprachkurs machen oder einen Sportkurs) und dort irl Leute kennen lernen, die ganz freiwillig und kostenlos mit einem was Unternehmen. :)

  10. Pingback: Web 2.0 Sammelalbum - Web2Null - jackpot42

  11. Hey,..

    das klingt nicht wirklich überzeugend, allein schon, wenn man sich mal einzelne Reaktionen ansieht…..

    Gruß

Aktuelle Meldungen

Alle