Kurzmitteilungen: Musicmonster, YooChoose, High-Tech Gründerfonds, Innovationsstarter Fonds Hamburg, Mister Spex, Startup Weekend YOUISNOW

Aktuelle Neuigkeiten aus der Internetwelt in Kurzform. * Beteiligung: Atlantic Capital Partners steigt bei Musicmonster (www.musicmonster.fm) ein. Der Kapitalgeber, der von Moshe Bar, Alexander Brühl und Marcus Englert (Ex-ProSiebenSat.1) geführt wird, übernimmt nach […]

Aktuelle Neuigkeiten aus der Internetwelt in Kurzform.

* Beteiligung: Atlantic Capital Partners steigt bei Musicmonster (www.musicmonster.fm) ein. Der Kapitalgeber, der von Moshe Bar, Alexander Brühl und Marcus Englert (Ex-ProSiebenSat.1) geführt wird, übernimmt nach eigenen Angaben “eine signifikante Minderheitsbeteiligung” am Musikdienst. Über Musicmonster können registrierte Nutzern, gegen eine monatliche Gebühr, legal Songs, die bei Webradios laufen, mitschneiden und herunterladen. Der MP3-Musikdienst ging bereits 2007 an den Start. Mit dem Einstieg bei Musicmonster wird Atlantic Capital-Mann Englert Mitglied des Aufsichtsrats bei Demekon Entertainment – die Aktiengesellschaft betreibt sowohl Musicmonster als auch andere Dienste wie uprom.tv (www.uprom.tv). Atlantic Capital Partners ist ansonsten bei Castaclip, FreeAgent, librato, propertybase, splunk und zooppa.

Anzeige
* Mitarbeiter gesucht? Mit unserer Stellenbörse Startup-Jobs wollen wir Ihnen helfen, die richtigen Leute auf Ihre Firma aufmerksam zu machen. Die Stellenanzeige einfach in unser Formular eintragen und abschicken. Jede Anzeige läuft 30 Tage und kostet momentan 150 Euro. Da wir mit kalaydo.de kooperieren erscheinen Ihre Stellenanzeigen – ohne weitere Kosten – auch in einem der größten regionalen Anzeigenportale. So erreicht jede Anzeige noch mehr Menschen, die einen Job suchen. Hier entlang zu unserer Startup-Jobbörse.

* Übernahme: Die Softwareschmiede eZ Systems (www.ez.no) übernimmt das Kölner Start-up YooChoose (www.yoochoose.com), einen Softwareanbieter für personalisierte Empfehlungen. “Die Übernahme war für uns ein wichtiger strategischer Schritt“, sagt Gabriele Viebach von eZ Systems. “Unternehmen stehen heute in der Pflicht, dem Endkunden eine anspruchsvolle Umgebung im Web zu präsentieren. Die Übernahme von YooChoose und der Empfehlungstechnologie ist eine bedeutende Erweiterung der eZ Publish Enterprise Plattform. Damit sind Anwender auch für die Herausforderungen zukünftiger Marktentwicklungen gerüstet.” YooChoose wird künftig unter dem Namen eZ Recommender Engine vertrieben. Zu den Investoren von YooChoose zählten der High-Tech Gründerfonds und T-Venture. YooChoose wurde 2009 Uwe Alkemper und Michael Friedmann gegründet.

* Seed-Kooperation: Der High-Tech Gründerfonds und der kürzliche gestartete Innovationsstarter Fonds Hamburg machen künftig gemeinsame Sache. Ziel der Partnerschaft ist “die gemeinsame Seedfinanzierung von jungen erfolgversprechenden Technologieunternehmen aus der Region”. Im Fokus des Innovationsstarter Fonds liegen vor allem “wachstumsstarke Unternehmen aus Hamburg, die weniger als sechs Jahre alt sind, und deren Geschäftsmodell auf einer eigens entwickelten innovativen Technologie basiert”. In der ersten Finanzierungsrunde investieren High-Tech Gründerfonds und Innovationsstarter Fonds Hamburg gemeinsam bis zu 600.000 Euro. In weiteren Finanzierungsrunden kann der Innovationsstarter Fonds Hamburg zusätzlich 800.000 Euro, der High-Tech Gründerfonds bis zu weitere 1,6 Millionen Euro Beteiligungskapital zur Verfügung stellen.

Anzeige
* Lesetipp: Ein Patentrezept für eine erfolgreiche Website gibt es leider nicht. Doch für alle, die ihrem Webauftritt zum Erfolg verhelfen wollen, bieten die Autoren Esther Düweke und Stefan Rabsch mit ihrem äußerst hilfreichen Buch “Erfolgreiche Websites: SEO, SEM, Online-Marketing, Usability” einen fundierten und gut gegliederten Überblick zum Thema Webseiten verbessern und Online-Marketing. Jetzt bei Amazon bestellen

* Offline-Kooperation: Der Online-Brillenshop Mister Spex (www.misterspex.de) verbündet sich mit stationären Optikern. Zunächst kooperiert das Start-up, das sich zuletzt von einigen Mitarbeitern trennte, mit 23 Optikern, die über 30 Filialen verfügen. “Wir sind online bereits sehr erfolgreich, aber durch die Kooperation mit stationären Handelspartnern erreichen wir mehr Menschen und bieten unseren Kunden mehr Service. Dadurch können wir unseren Marktanteil ausbauen”, sagt Mister Spex-Gründer Dirk Graber. Bei der Partnerschaft geht es dem Start-up vor allem darum, seinen Kundenservice mit Vor-Ort-Dienstleistungen wie Sehtests und Brillenanpassungen auszuweiten. Die stationären Optiker können so Mehreinnahmen durch die erbrachten Dienstleistungen erwirtschaften und werden zudem am Umsatz beteiligt. 2012 will das Berliner Start-up ein “flächendeckendes Netzwerk mit lokalen Partnern aufbauen”.

* Jetzt anmelden: Vom 23. bis 25. September findet in Berlin das Startup Weekend YOUISNOW statt. Die Veranstaltung ist gleichzeitig als Kick-off für die YOUISNOW-Labs gedacht. Das Siegerteam des Startup Weekend YOUISNOW erhält dementsprechend einen Platz in den Labs. “Eine Lab-Teilnahme beinhaltet Arbeitsplätze, Mentoren, Lebenshaltungskosten und Community”, teilt der Inkubator aus dem Immobilienscout24-Umfeld mit. Am Freitagabend können die Teilnehmer ihre Ideen vor allen anderen Teilnehmern pitchen. Die Teilnehmer wählen dann die interessantesten Konzepte aus und bildet Teams. Über 54 Stunden werden die einzelnen Teams an ihren Konzepten arbeiten, ein Geschäftsmodell entwickeln und teilweise schon einen Prototypen erstellen. Weitere wichtige Veranstaltungen für Gründer und Netzmenschen gibt es in unserem Veranstaltungskalender.

Im Fokus: Artikel über taufrische Start-ups gibt es in unserem Special Brandneue Start-ups

Im Fokus: Artikel über Start-ups, die demnächst starten, gibt es in unserem Start-up-Radar

In eigener Sache: deutsche-startups.de gibt es auch bei Facebook und Twitter.

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.

Aktuelle Meldungen

Alle

#DealMonitor US-Logistiker kauft Coureon – die Deals des Tages

US-Logistiker kauft Coureon – die Deals des Tages
Montag, 25. Juni 2018 ds-Team

Im aktuellen #DealMonitor (25. Juni), unserer täglichen Übersicht über alle Deals und Exits in der DACH-Region, gibt es wieder alle Deals der letzten 24 Stunden! Darunter: Das Berliner Startup Coureon wandert unter das Dach der United Broker Group.

#Zahlencheck Wimdu: Über 60 Millionen Verlust seit dem Start

Wimdu: Über 60 Millionen Verlust seit dem Start
Montag, 25. Juni 2018 Alexander Hüsing

Nach dem Verkauf von Wimdu an den Ferienwohnungsvermittler Novasol blieb beim airbnb-Wettbewerber kaum ein Stein auf dem anderen. Mit guter Tendenz aus den roten Zahlen: Der Jahresfehlbetrag lag 2016 bei nur noch 3 Millionen Euro (Vorjahr: 11,2 Millionen).

Interview Im Duisburger Hafen legen nun auch Startups an

Im Duisburger Hafen legen nun auch Startups an
Montag, 25. Juni 2018 Alexander Hüsing

“Unser Programm dauert zwölf Monate, weil wir uns bewusst gegenüber anderen Plattformen abheben wollen. Bei uns geht es darum, die Startups nachhaltig zu fördern. Erfolgreiches Gründen lebt ja nicht vom schnellen Start”, sagt Peter Trapp, Geschäftsführer des startport.

#DealMonitor Takeaway kauft Foodarena – und alle Deals des Tages

Takeaway kauft Foodarena – und alle Deals des Tages
Freitag, 22. Juni 2018 ds-Team

Im aktuellen #DealMonitor (22. Juni), unserer täglichen Übersicht über alle Deals und Exits in der DACH-Region, gibt es wieder alle Deals der letzten 24 Stunden! Delivery Hero etwa verkauft seinen Schweizer Ableger an Takeaway.com.

15 Fragen an Dirk Owerfeldt Gründen? Selbstverantwortung! Selbstverwirklichung!

Gründen? Selbstverantwortung! Selbstverwirklichung!
Freitag, 22. Juni 2018 Alexander Hüsing

“Im Firmen-Marketing ist PR sehr wichtig. Doch was nutzt der bekannteste Name, wenn das Unternehmen am Markt scheitert? Deshalb sind im B2B-Bereich vor allem ein gutes, ausgefeiltes Produkt und professioneller Service essenziell”, sagt Dirk Owerfeldt, Gründer von Gastrofix.

#DealMonitor Silexica bekommt 18 Millionen – und alle Deals des Tages

Silexica bekommt 18 Millionen – und alle Deals des Tages
Donnerstag, 21. Juni 2018 ds-Team

Im aktuellen #DealMonitor (21. Juni), unserer täglichen Übersicht über alle Deals und Exits in der DACH-Region, gibt es wieder alle Deals der letzten 24 Stunden! Darunter: Baze sammelt Kapital ein. Zudem bekommt talpasolutions 1,5 Millionen.

#Zahlencheck Lesara: Zahlensalat pur! Rohertrag nur 24,7 Millionen

Lesara: Zahlensalat pur! Rohertrag nur 24,7 Millionen
Donnerstag, 21. Juni 2018 Alexander Hüsing

Der Lesara-Jahresabschluss für 2016 ist da! Der Zahlensalat um das Startup wird dadurch nur noch schlimmer. Der Rohertrag des Unternehmens lag damals bei 24,7 Millionen Euro. Im Vergleich zu 2015 ein Wachstum in Höhe von 254 %.

App für den Schulalltag Scoolio aus Dresden: Schon 175.000 Schüler machen mit

Scoolio aus Dresden: Schon 175.000 Schüler machen mit
Donnerstag, 21. Juni 2018 Alexander Hüsing

“In den vergangenen Monaten haben wir unser Geschäftsmodell sukzessive weiterentwickelt. Inzwischen nutzen wir die Datentiefe, um Angebote zur Berufs- und Ausbildungsorientierung zielgenauer an interessierte Schülern zu adressieren”, sagt Mitgründer Danny Roller.

#DealMonitor 16 Millionen für Blinkist – und alle VC-Deals des Tages

16 Millionen für Blinkist – und alle VC-Deals des Tages
Mittwoch, 20. Juni 2018 ds-Team

Im aktuellen #DealMonitor (20. Juni), unserer täglichen Übersicht über alle Deals und Exits in der DACH-Region, gibt es wieder alle Deals der letzten 24 Stunden! Darunter: Das Stuttgarter Startup VirtualQ sammelt Millionensumme ein.

#Zahlencheck Verlust von N26 steigt um 214,1 % – auf 14,7 Millionen

Verlust von N26 steigt um 214,1 % – auf 14,7 Millionen
Mittwoch, 20. Juni 2018 Alexander Hüsing

Wir werfen einen Blick in den Jahresabschluss der Startup-Bank N26 für das Jahr 2016. Demnach lag der Jahresfehlbetrag des Startups vor zwei Jahren bei 14,7 Millionen Euro – im Vergleich zum Vorjahr (4,7 Millionen) ein Plus von 214,1 %. Das Wachstum auf zuletzt 1 Millionen Kunden dürfte somit teuer erkauft sein.