PaulDirekt sammelt Kapital ein – Vorwerk und CFP investieren mittleren siebenstelligen Betrag

Das Thema Shopping-Clubs blüht wieder auf! Mit Westwing kündigte sich gerade erst ein Shopping-Club rund um die Themen Home und Living an. Und jetzt sorgt auch der 2008 gestartete Technik- und Fashion-Einkaufsclub PaulDirekt […]
PaulDirekt sammelt Kapital ein – Vorwerk und CFP investieren mittleren siebenstelligen Betrag

Das Thema Shopping-Clubs blüht wieder auf! Mit Westwing kündigte sich gerade erst ein Shopping-Club rund um die Themen Home und Living an. Und jetzt sorgt auch der 2008 gestartete Technik- und Fashion-Einkaufsclub PaulDirekt (www.pauldirekt.de), der sich rühmt 1,3 Millionen Mitglieder zu haben, wieder für Schlagzeilen. Vorwerk Ventures und CFP investieren einen mittleren siebenstelligen Eurobetrag in die Jungfirma, die zur Ecommerce Alliance gehört. Die Beteiligungsgesellschaft von Daniel Wild und Tim Schwenke hält nach dem Einstieg der beiden Neu-Investoren nach eigenen Angaben noch 71 %, zuletzt 90 %, der PaulDirekt-Anteile.

“Das zusätzlich zur Verfügung stehende Kapital sowie das fundierte Know-how und die Netzwerke der neuen Beteiligungspartner sollten es PaulDirekt ermöglichen, die Mitgliederanzahl deutlich zu erhöhen und somit das Wachstum weiter zu beschleunigen. Gemeinsam wollen wir das enorme Potential von PaulDirekt ausschöpfen und eine optimale Wertsteigerung der Beteiligung erzielen”, sagt Wild von Ecommerce Alliance. Patrick Bosch, Geschäftsführer von PaulDirekt, lobt zunächst einmal die neuen Gesellschafter: “Mit Vorwerk Ventures und CFP haben wir zwei hervorragende Partner gewonnen, mit deren Unterstützung wir das Potenzial haben, die Marktstellung von pauldirekt deutlich auszubauen”.

23 Millionen Euro + x

Vorwerk Ventures, eine unabhängige Beteiligungsgesellschaft innerhalb der Vorwerk Gruppe, investierte zuletzt in die Social-Shopping-Plattform stylefruits und den Neuwagenvermittler MeinAuto.de. Der Einstieg bei PaulDirekt kommt ähnlich überraschend wie die vorherigen Investments. Zumal die Branche zuletzt auf eine Verkaufsmeldung rund um PaulDirekt wartete. Bereits im Frühjahr dieses Jahres schrieb Jochen Krisch bei Exciting Commerce: “Die ECommerce Alliance sucht schon seit längerem nach einem strategischen Investor und/oder Käufer für ihren Shoppingclub Pauldirekt”. Gegenüber “Euro am Sonntag” zeigte sich ECommerce Alliance-Macher Wild damals bereit für einen Verkauf. Im Raum stand ein Preis von rund 23 Millionen Euro. Die jetzige Bewertung beim Einstieg von Vorwerk und CFP könnte sogar höher ausgefallen sein. Man darf gespannt sein, wohin die Reise für PaulDirekt im Segment der Shoppingclubs geht.

Artikel zum Thema
* PaulDirekt buhlt um Online-Shopper

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.