PaulDirekt und Preissau.de buhlen um Online-Shopper

Paul und Steffi heißen die neuen Sternchen am E-Commerce-Himmel. Der erstgenannte steht im Dienste von PaulDirekt (www.pauldirekt.de), einer kürzlich gestarteten geschlossenen Shopping-Community rund um das Thema Unterhaltungselektronik. Steffi wiederum arbeitet bei Preissau.de (www.preissau.de), […]

Paul und Steffi heißen die neuen Sternchen am E-Commerce-Himmel. Der erstgenannte steht im Dienste von PaulDirekt (www.pauldirekt.de), einer kürzlich gestarteten geschlossenen Shopping-Community rund um das Thema Unterhaltungselektronik. Steffi wiederum arbeitet bei Preissau.de (www.preissau.de), einer neuen Live-Shopping-Plattform. Bei beiden Angeboten spielen bewegte Bilder eine große Rolle – allerdings in sehr unterschiedlicher Form. Bei PaulDirekt, einer Tochtergesellschaft von getmobile, preist besagter Paul den registrierten Nutzern die jeweiligen Schnäppchen in ansprechenden und extrem kurzweiligen Videos an.

Bei Preissau.de dagegen erzählt Steffi jeden Tag einen mehr oder weniger amüsanten Schwank aus ihrem Leben. “Steffis Geschichten können süchtig machen”, ist sich Andreas Hartung, Geschäftsführer des Preissau.de-Betreibers Entertainment Shopping Europe, sicher. Preissau.de sei das Shopping-Portal, dessen Besuch sich auch dann lohne, wenn man das Tagesangebot nicht kauft: “Sowohl die Produkte zu Schnäppchenpreisen als auch die Entertainment-Elemente wechseln täglich.” Die Produkten bei Preissau.de stammen aus den Bereichen Lifestyle, Elektronik und Technik. Neben der Video-Kolumne bietet Preissau.de auch einen täglichen Cartoon.

Zeitlich begrenzte Verkaufsaktionen

Bei Paul gibt es solche Spaßsachen nicht – er setzt stattdessen auf “die exzellenten Einkaufskonditionen der getmobile AG für Produkte aus dem Bereich der Consumer Electonics und bietet diese zu extrem günstigen Preisen an”. Bis zu 50 % sollen Nutzer bei den jeweiligen Produkten, die in zeitlich begrenzten Verkaufsaktionen feilgeboten werden, sparen können. Bisher in der virtuellen Auslage waren Notebooks, LCD-Fernseher und die Nintendo Wii. In den Genuss der Schnäppchen kommen wie bei anderen geschlossenen Shopping-Communitys nur registrierte Nutzer. Jeder registrierte User darf zudem nach Unternehmensangaben nur eine limitierte Zahl weiterer User einladen.

Die Pläne von Paul und seinen Vätern sind groß: “Ziel ist es mit PaulDirekt, Preisführer für Consumer Electronics im deutschen Internet zu sein und die hohen Warenvolumina der getmobile AG weiter deutlich auszubauen, um so dauerhaft extrem günstige Preise bieten zu können.” Der erste Schritt dazu ist gemacht: PaulDirekt bestricht durch ein klares Konzept und eine gelungene multimediale Umsetzung. Konkurrentin Steffi und ihre Videogeschichtchen müssen erst noch überzeugen. Zumal die Protagonistin sogar auf der eigenen Seite massive Konkurrenz in Form eines namenlosen Schweines hat. Weniger wäre hier mehr.

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.