PaulDirekt und Preissau.de buhlen um Online-Shopper

Paul und Steffi heißen die neuen Sternchen am E-Commerce-Himmel. Der erstgenannte steht im Dienste von PaulDirekt (www.pauldirekt.de), einer kürzlich gestarteten geschlossenen Shopping-Community rund um das Thema Unterhaltungselektronik. Steffi wiederum arbeitet bei Preissau.de (www.preissau.de), […]

Paul und Steffi heißen die neuen Sternchen am E-Commerce-Himmel. Der erstgenannte steht im Dienste von PaulDirekt (www.pauldirekt.de), einer kürzlich gestarteten geschlossenen Shopping-Community rund um das Thema Unterhaltungselektronik. Steffi wiederum arbeitet bei Preissau.de (www.preissau.de), einer neuen Live-Shopping-Plattform. Bei beiden Angeboten spielen bewegte Bilder eine große Rolle – allerdings in sehr unterschiedlicher Form. Bei PaulDirekt, einer Tochtergesellschaft von getmobile, preist besagter Paul den registrierten Nutzern die jeweiligen Schnäppchen in ansprechenden und extrem kurzweiligen Videos an.

Bei Preissau.de dagegen erzählt Steffi jeden Tag einen mehr oder weniger amüsanten Schwank aus ihrem Leben. “Steffis Geschichten können süchtig machen”, ist sich Andreas Hartung, Geschäftsführer des Preissau.de-Betreibers Entertainment Shopping Europe, sicher. Preissau.de sei das Shopping-Portal, dessen Besuch sich auch dann lohne, wenn man das Tagesangebot nicht kauft: “Sowohl die Produkte zu Schnäppchenpreisen als auch die Entertainment-Elemente wechseln täglich.” Die Produkten bei Preissau.de stammen aus den Bereichen Lifestyle, Elektronik und Technik. Neben der Video-Kolumne bietet Preissau.de auch einen täglichen Cartoon.

Zeitlich begrenzte Verkaufsaktionen

Bei Paul gibt es solche Spaßsachen nicht – er setzt stattdessen auf “die exzellenten Einkaufskonditionen der getmobile AG für Produkte aus dem Bereich der Consumer Electonics und bietet diese zu extrem günstigen Preisen an”. Bis zu 50 % sollen Nutzer bei den jeweiligen Produkten, die in zeitlich begrenzten Verkaufsaktionen feilgeboten werden, sparen können. Bisher in der virtuellen Auslage waren Notebooks, LCD-Fernseher und die Nintendo Wii. In den Genuss der Schnäppchen kommen wie bei anderen geschlossenen Shopping-Communitys nur registrierte Nutzer. Jeder registrierte User darf zudem nach Unternehmensangaben nur eine limitierte Zahl weiterer User einladen.

Die Pläne von Paul und seinen Vätern sind groß: “Ziel ist es mit PaulDirekt, Preisführer für Consumer Electronics im deutschen Internet zu sein und die hohen Warenvolumina der getmobile AG weiter deutlich auszubauen, um so dauerhaft extrem günstige Preise bieten zu können.” Der erste Schritt dazu ist gemacht: PaulDirekt bestricht durch ein klares Konzept und eine gelungene multimediale Umsetzung. Konkurrentin Steffi und ihre Videogeschichtchen müssen erst noch überzeugen. Zumal die Protagonistin sogar auf der eigenen Seite massive Konkurrenz in Form eines namenlosen Schweines hat. Weniger wäre hier mehr.

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.

Aktuelle Meldungen

Alle

Interview Im Duisburger Hafen legen nun auch Startups an

Im Duisburger Hafen legen nun auch Startups an
Montag, 25. Juni 2018 Alexander Hüsing

“Unser Programm dauert zwölf Monate, weil wir uns bewusst gegenüber anderen Plattformen abheben wollen. Bei uns geht es darum, die Startups nachhaltig zu fördern. Erfolgreiches Gründen lebt ja nicht vom schnellen Start”, sagt Peter Trapp, Geschäftsführer des startport.

#DealMonitor Takeaway kauft Foodarena – und alle Deals des Tages

Takeaway kauft Foodarena – und alle Deals des Tages
Freitag, 22. Juni 2018 ds-Team

Im aktuellen #DealMonitor (22. Juni), unserer täglichen Übersicht über alle Deals und Exits in der DACH-Region, gibt es wieder alle Deals der letzten 24 Stunden! Delivery Hero etwa verkauft seinen Schweizer Ableger an Takeaway.com.

15 Fragen an Dirk Owerfeldt Gründen? Selbstverantwortung! Selbstverwirklichung!

Gründen? Selbstverantwortung! Selbstverwirklichung!
Freitag, 22. Juni 2018 Alexander Hüsing

“Im Firmen-Marketing ist PR sehr wichtig. Doch was nutzt der bekannteste Name, wenn das Unternehmen am Markt scheitert? Deshalb sind im B2B-Bereich vor allem ein gutes, ausgefeiltes Produkt und professioneller Service essenziell”, sagt Dirk Owerfeldt, Gründer von Gastrofix.

#DealMonitor Silexica bekommt 18 Millionen – und alle Deals des Tages

Silexica bekommt 18 Millionen – und alle Deals des Tages
Donnerstag, 21. Juni 2018 ds-Team

Im aktuellen #DealMonitor (21. Juni), unserer täglichen Übersicht über alle Deals und Exits in der DACH-Region, gibt es wieder alle Deals der letzten 24 Stunden! Darunter: Baze sammelt Kapital ein. Zudem bekommt talpasolutions 1,5 Millionen.

#Zahlencheck Lesara: Zahlensalat pur! Rohertrag nur 24,7 Millionen

Lesara: Zahlensalat pur! Rohertrag nur 24,7 Millionen
Donnerstag, 21. Juni 2018 Alexander Hüsing

Der Lesara-Jahresabschluss für 2016 ist da! Der Zahlensalat um das Startup wird dadurch nur noch schlimmer. Der Rohertrag des Unternehmens lag damals bei 24,7 Millionen Euro. Im Vergleich zu 2015 ein Wachstum in Höhe von 254 %.

App für den Schulalltag Scoolio aus Dresden: Schon 175.000 Schüler machen mit

Scoolio aus Dresden: Schon 175.000 Schüler machen mit
Donnerstag, 21. Juni 2018 Alexander Hüsing

“In den vergangenen Monaten haben wir unser Geschäftsmodell sukzessive weiterentwickelt. Inzwischen nutzen wir die Datentiefe, um Angebote zur Berufs- und Ausbildungsorientierung zielgenauer an interessierte Schülern zu adressieren”, sagt Mitgründer Danny Roller.

#DealMonitor 16 Millionen für Blinkist – und alle VC-Deals des Tages

16 Millionen für Blinkist – und alle VC-Deals des Tages
Mittwoch, 20. Juni 2018 ds-Team

Im aktuellen #DealMonitor (20. Juni), unserer täglichen Übersicht über alle Deals und Exits in der DACH-Region, gibt es wieder alle Deals der letzten 24 Stunden! Darunter: Das Stuttgarter Startup VirtualQ sammelt Millionensumme ein.

#Zahlencheck Verlust von N26 steigt um 214,1 % – auf 14,7 Millionen

Verlust von N26 steigt um 214,1 % – auf 14,7 Millionen
Mittwoch, 20. Juni 2018 Alexander Hüsing

Wir werfen einen Blick in den Jahresabschluss der Startup-Bank N26 für das Jahr 2016. Demnach lag der Jahresfehlbetrag des Startups vor zwei Jahren bei 14,7 Millionen Euro – im Vergleich zum Vorjahr (4,7 Millionen) ein Plus von 214,1 %. Das Wachstum auf zuletzt 1 Millionen Kunden dürfte somit teuer erkauft sein.

Eversports: Vom holprigen Start zum Millioneninvestment

Eversports: Vom holprigen Start zum Millioneninvestment
Mittwoch, 20. Juni 2018 Alexander Hüsing

“Die Idee zu Eversports wurde geboren, als ich in Klagenfurt, durch Recherche erfahren habe, wie viel die Stadt an Sportaktivitäten zu bieten hat. Gleichzeitig habe ich jedoch gemerkt, dass nur Wenige von dieser Vielfalt wissen”, sagt Mitgründer Hanno Lippitsch.

#DealMonitor 11,5 Millionen für abracar – und alle VC-Deals des Tages

11,5 Millionen für abracar – und alle VC-Deals des Tages
Dienstag, 19. Juni 2018 ds-Team

Im aktuellen #DealMonitor (19. Juni), unserer täglichen Übersicht über alle Deals und Exits in der DACH-Region, gibt es wieder alle Deals der letzten 24 Stunden! Darunter: Allianz X investiert 11,5 Millionen Euro in abracar. Crate.io bekommt zudem 11 Millionen US-Dollar.