Kurzmitteilungen: DeinBus.de, ShopShare, flightright, cuisini, Tablespots, enable2start

Aktuelle Neuigkeiten aus der Internetwelt in Kurzform. * Bahn frei für DeinBus.de (www.deinbus.de): Das Bundeskabinett beschloss am Mittwoch eine weitgehende Freigabe des innerdeutschen Linienverkehrs. Busunternehmen können der Bahn somit ab dem kommenden Jahr […]

Aktuelle Neuigkeiten aus der Internetwelt in Kurzform.

* Bahn frei für DeinBus.de (www.deinbus.de): Das Bundeskabinett beschloss am Mittwoch eine weitgehende Freigabe des innerdeutschen Linienverkehrs. Busunternehmen können der Bahn somit ab dem kommenden Jahr auf Fernstrecken gehörig Konkurrenz machen. Seit rund 70 Jahren ist der innerdeutsche Linienverkehr streng geregelt. So bestand beispielsweise eine Schutzklausel für parallele Fernzugverbindungen. Diese fällt nun weg. “Wir freuen uns sehr über die konkreten Ankündigung von Bundesminister Ramsauer, das Personenbeförderungsgesetz endlich zu modernisieren und zu liberalisieren. Damit kommt endlich Wettbewerb in den Fernverkehr“, sagt Christian Janisch, Mitgründer von DeinBus.de. Noch im Frühjahr dieses Jahres hatte die Bahn versucht, DeinBus.de in die Knie zu zwingen. DeinBus.de ist eine Mitfahrzentrale, bei der wild zusammengewürfelte Gruppen eine gemeinsame Busfahrt antreten können. Zustande kommt die Busreise aber nur, wenn sich eine Mindestanzahl von Mitfahrern anmeldet. Jetzt kann DeinBus.de endlich komplett durchstarten. Zumindest fast, denn die SPD will die Liberalisierung des Fernbus-Linienverkehrs im Bundesrat stoppen. Eine unendliche Geschichte bahnt sich an.

Anzeige
* Lesetipp: Auf imposanten 692 Seiten gewährt Autor Sebastian Erlhofer in seinem lesenswerten Buch “Suchmaschinen-Optimierung: Das umfassende Handbuch” Einsteigern und auch Fortgeschrittenen ausführliche, fundierte und vor allem äußerst verständliche Informationen zu allen wichtigen Bereichen rund um das absolute Online-Dauerthema Suchmaschinenoptimierung (SEO). Jetzt bei amazon bestellen

* Finanzspritze: Das Facebook-Shopsystem ShopShare (www.shopshare.eu) sammelt Kapital ein. Creathor Venture investiert einen siebenstellige betrag in das österreichische Start-up. “Uns hat sofort die Professionalität der bestehenden Shop-Software und die immense Social Media-Kompetenz des Teams beeindruckt“, sagt Christian Stein von Creathor. “Das bestehende Shop-System für Facebook ist bereits jetzt ein beeindruckendes Produkt, aber es ist erst der Anfang.” Hinter ShopShare stecken Hendrik Maat und Gerhard Vorster. Mit dem frischen Kapital will das Duo ShopShare “zu einer umfassenden Lösung für Verkauf und Promotion von Produkten und Dienstleistungen auf Facebook und weiteren Community-Plattformen ausbauen”. Kunden wie JOOP!, Johann Lafer und Redcoon setzen bereits auf ShopShare.

* Geldzufuhr: flightright (www.flightright.de), eine Plattform für Fluggastrechte, sicherte sich eine Finanzspritze in Millionenhöhe. Das Kapital stammt vom Frühphasenfonds Brandenburg, camunda services und dem Business Angel Dominik Gastreich. Der im Frühjahr des vergangenen Jahres gestartete Dienst setzt sich für die Rechte von Fluggästen ein. Die Kapitalspritze soll unter anderem in die technische Weiterentwicklung der Plattform und die Internationalisierung fließen. “Das Investment verschafft uns über die nächsten Jahre den erforderlichen finanziellen Spielraum, unser Geschäftsmodell auszubauen“, sagt Sven Bode, Geschäftsführer von flightright. Zuletzt stemmte Bode greenmiles (www.greenmiles.de), eine Online-Angebot auf dem jeder “die CO2-Emissionen seiner persönlichen Mobilität kompensieren” kann. Bodes neues Pferd flightright dürfte eher den Massenmarkt erreichen, gerade weil viele Nutzer oft nicht wissen, an wen sie sich bei Problemen wenden können.

Anzeige
* Mitarbeiter gesucht? Mit unserer Stellenbörse Startup-Jobs wollen wir Ihnen helfen, die richtigen Leute auf Ihre Firma aufmerksam zu machen. Die Stellenanzeige einfach in unser Formular eintragen und abschicken. Jede Anzeige läuft 30 Tage und kostet momentan 150 Euro. Da wir mit kalaydo.de kooperieren erscheinen Ihre Stellenanzeigen – ohne weitere Kosten – auch in einem der größten regionalen Anzeigenportale. So erreicht jede Anzeige noch mehr Menschen, die einen Job suchen. Hier entlang zu unserer Startup-Jobbörse.

* Namensänderung: Die Anfang dieses Jahres gestartete Reservierungsplattform cuisini heißt jetzt – wie bereits kurz berichtet – Tablespots. “Der Name cuisini kam bei den meisten Personen gut an, allerdings scheiterte es oft an der schriftlichen Wiedergabe. Wir haben uns daher entschieden, den Schritt aus der Beta-Phase mit einem Namenswechsel zu Tablespots zu verbinden“, sagt Mitgründer Christian Wiens. Über Tablespots können Nutzer in ausgewählten Restaurants einen Tisch reservieren und bekommen dann 30 % auf die gesamte Rechnung – ganz ohne Coupons. Tablespots adaptiert somit Savored (www.savored.com), ehemals VillageVines. Bisher funktioniert Tablespots in Frankfurt am Main, Hamburg und München. In Deutschland bietet Gourmeo (www.gourmeo.com) aus dem Hause Lempa 7 künftig ebenfalls die Möglichkeit, einen Tisch in ausgesuchten Restaurants zu buchen.

* Jetzt bewerben: Die Gründerinitiative enable2start der “Financial Times Deutschland” geht in die fünfte Runde. Gesucht werden wieder “spannende Geschäftsideen von cleveren Gründern”. Bis zum 9. Oktober kann sich jeder bewerben, der in den vergangenen zwei Jahren ein Unternehmen gegründet hat oder kurz davor steht. Aus allen Teilnehmern werden zwölf Bewerber für das Finale nominiert. Fünf Konzepte werden schließlich mit 50.000 Euro Startkapital ausgestattet. Alle Sieger begleitet FTD.de und das monatliche FTD-Unternehmermagazin „enable“ ein Jahr lang. Seit der Premiere des Wettbewerbs im Jahr 2007 wurden bereits über eine Million Euro Preisgeld ausgeschüttet. Im vergangenen Jahr bewarben sich über 1.100 Gründer bei enable2start.

In eigener Sache: deutsche-startups.de gibt es auch bei Facebook

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.